Fristads GmbH Neue Konzepte für Workwear

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Fristads

Mit neu entwickelten Style-Konzepten speziell für den Einzelhandel will Berufsbekleidungshersteller Fristads neue Wege gehen. Die neuen Konzepte basieren auf den meistverkauften Arbeitshosen der Marke, die mit passenden Oberteilen und Jacken kombiniert wurden, um dem Kunden die Wahl seines Outfits bei der Arbeit zu erleichtern. Wichtig war Fristads bei der Entwicklung ebenso, nachhaltigere Produkte in jedes Konzept einzuschließen.

Kunden haben in einer vergangenen Umfrage des Unternehmens den Wunsch nach einem modernden Sortiment geäußert. Lena Bay Højland, Product Director bei Fristads, erklärt: »Unser Ziel mit den neuen Konzepten ist es, passende Lösungen für Anwender in der Bau-, Service- und Industriebranche zu entwickeln, um es einfacher zu machen, eine Komplettlösung zu finden, die den Wünschen der Kunden entspricht.« Jedes der neuen Konzepte umfasst Arbeitshosen, Oberteile und Jacken.

»Wir haben eine Reihe von Styles auf der Grundlage von Präferenzen wie Passform, Preis und Material entwickelt, die zusammen eine breite Produktpalette bieten, aus der man wählen kann. Diejenigen, die Stretch und eine engere Passform bevorzugen, werden nicht enttäuscht sein - aber es gibt auch Optionen für diejenigen, die einen eher klassischen Stil bevorzugen«, so Anastasios Lappas, Head of Design bei Fristads.
​​​

Workwear zunehmend nachhaltiger machen

Bei der Entwicklung der neuen Konzepte war es Fristads nach eigenen Angaben besonders wichtig, nachhaltigere Produkte einzubeziehen. »Wir arbeiten ständig daran, unsere Materialien auf umweltfreundlichere Lösungen umzustellen, ohne dabei die Qualität der Produkte zu beeinflussen. Wenn wir unsere neuen Konzepte auf den Markt bringen, sollen alle Produkte aus mindestens 50 Prozent nachhaltigeren Materialien bestehen, z. B. aus recyceltem oder biobasiertem Material oder aus Material, das mit nachhaltigeren Methoden entwickelt wurde«, sagt Lena Bay Højland. So arbeite das Unternehmen bereits seit vielen Jahren daran, das Sortiment zu optimieren und nachhaltiger zu gestalten.
 

Neben klassischer Workwear gehört auch Warnschutzkleidung zum Portfolio von Fristads.

Für unterschiedliche Anforderungen

Insgesamt stellt Fristads sieben Konzepte vor: vier im Bereich Bau und Handwerk, zwei im Bereich Warnschutz und ein Konzept für Service und Industrie. Einige sind bereits bekannt, während andere komplett neu entwickelt wurden.

Leichte Kleidungsstücke für den täglichen Einsatz finden sich im Konzept »Haverdal«. Das Sortiment ist in Schwarz und Blau mit reflektierenden Details erhältlich. Wer langlebige und funktionelle Kleidung für den täglichen Einsatz im Baugewerbe sucht, wird bei »Alnaryd« fündig, während »Tyresta« Arbeitskleidung in den Fokus rückt, die jede Bewegung mitmachen soll. Reflektierende und konstrastierende Hi-Vis-Details sorgen für bestmögliche Sichtbarkeit während der Arbeit. Warnschutzkleidung umfasst auch das Konzept »Stiby«: Neben hohem Komfort sollen die Produkte auch durch einen geringeren ökologischen Fußabdruck als herkömmliche Warnschutzkleidung punkten. 


»Skarup« bietet unterdessen ein farblich abgestimmtes Konzept für ein breites Spektrum an Einsatzbereichen in der Industrie, im Service und am Bau. Die meisten Kleidungsstücke sind für die industrielle Wäsche zugelassen. Komfort und hohe Funktionalität verbindet das »Trofta«-Konzept mit Kleidungsstücken aus Bio-Baumwolle und recyceltem Polyester. Im Konzept »Klassiker« findet sich zuverlässige und funktionelle Workwear für den täglichen Einsatz, die eng mit dem Design von klassischer Arbeitskleidung verbunden ist.
 

Firmeninfo

Fristads GmbH

Oststraße 41-43
22844 Norderstedt

Telefon: +49 40 53 53 47 0