Bestellen Sie hier Ihre Ausgabe

Bestellen Sie hier Ihre Ausgabe und lassen Sie sich das Magazin bequem nach Hause schicken.
Versandkostenfreie Lieferung!

Magazin Bestellformular >>>

Newsletter Anmeldung >>>

Ausgaben 2020

Ausgabe August

Erfolge nicht leichtfertig verspielen

„In der Krise beweist sich der Charakter“ – zutreffender könnten die Worte des Vordenkers und Altkanzlers Helmut Schmidt in Zeiten von Covid-19 kaum sein. Abstand halten, Masken tragen, Regeln befolgen – das alles setzt ein hohes Maß an Disziplin und Charakterstärke voraus und wird gerade jetzt, mit erneut steigenden Infektionszahlen, einmal mehr auf die Probe gestellt. „Wir dürfen den gerade beginnenden Aufschwung nicht dadurch gefährden, dass wir einen erneuten Anstieg der Infektionen hinnehmen“, so Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier, der damit eindringlich vor drohender Nachlässigkeit warnt. Und das gilt für alle Branchen – auch für die Bauwirtschaft. Denn obwohl diese bisher erstaunlich gut durch die Krise gekommen ist, sollte sie ihre bisherigen Erfolge nicht leichtfertig verspielen. Der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB) und der Zentralverband Deutsches Baugewerbe (ZDB) rechnen für 2020 zwar mit einem Umsatzrückgang von drei Prozent. Vergleicht man das jedoch mit den Rekordumsätzen des Vorjahres, pendelt sich der baugewerbliche Umsatz trotz nominaler Stagnation auch für 2020 auf hohem Niveau ein. Damit das aber so bleibt, muss besagtem Charakter auch weiterhin viel abverlangt werden.

► Magazin Ausgabe


Ausgabe Juni

Eine Art »Warnschuss«

Keine Zeit für Euphemismus – die Covid-19-Pandemie hat uns weiterhin fest im Griff. Das, was bleibt, ist eine Momentaufnahme, die uns zeigt, dass Deutschland das Ausmaß der ersten Welle abmildern konnte: Der Zusammenbruch des Gesundheitssystems wurde weitestgehend verhindert, und auch die gesunkene Zahl der Neuinfektionen verdeutlicht den Erfolg der drastischen Lockdown-Maßnahmen. Aus Sicht der Experten bleibt nunmehr abzuwarten, wie sich die Zahlen im Rahmen der kürzlich erfolgten Lockerungen entwickeln. Und auch aus wirtschaftlicher Sicht hat sich vieles verändert: Die Bundesregierung hat in kürzester Zeit milliardenschwere Hilfspakete geschnürt, um Großunternehmen, Mittelständler, aber auch kleinere Betriebe zu unterstützen. Ein weiterer wichtiger Faktor wird aus Sicht von Experten das vom Koalitionsausschluss vorgelegte Konjunktur- und Krisenbewältigungspaket sein. Der Bund möchte hierbei prüfen, inwieweit sich geplante Aufträge und öffentliche Investitionen vorziehen lassen, um die Wirtschaft zusätzlich anzukurbeln. Allerdings mahnt Dieter Babiel, Hauptgeschäftsführer des Hauptverbands der Deutschen Bauindustrie (HDB), in diesem Zusammenhang zur Eile: »Es darf nicht nur bei einer Prüfung bleiben. Gerade jetzt muss die Bundesregierung für eine schnelle Umsetzung von Infrastrukturprojekten sorgen.«

► Magazin Ausgabe


Ausgabe April

Die Normalität wird künftig eine andere sein

In Zeiten von Corona wirkt der Blick in die Glaskugel anmaßend – niemand weiß, was die kommenden Wochen und Monate mit sich bringen. Und auch die Diskussion darüber, wie schwer die deutsche Wirtschaft schlussendlich Schaden nimmt, muss zwangsläufig vertagt werden. Insbesondere deshalb, weil die Gesundheit jedes einzelnen höchste Priorität hat und über jedem wirtschaftlichen Interesse steht. Und genau hier wird es kompliziert: Moral muss, so perfide es auch klingen mag, dennoch bezahlbar bleiben. Denn nüchtern betrachtet wären die Folgen dieser weltweiten Pandemie ohne funktionierende Wirtschaft um ein Vielfaches schlimmer. Die Bundesregierung hat in den vergangenen Wochen milliardenschwere Hilfspakete auf den Weg gebracht, um die Wirtschaft zu unterstützen. Aber es gibt Unterschiede: Während Gastronomen, Künstler und Einzelhändler wegen des »Lockdowns« in ihrer Existenz bedroht sind, wurde und wird in der Bauwirtschaft weiter gearbeitet. Schaden nimmt sie aber trotzdem: Der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB) geht aktuell von einem Umsatzrückgang von 20 bis 30 Prozent für 2020 aus.

► Magazin Ausgabe


Ausgabe Februar

Das Problem mit der Aufmerksamkeit

Kaum hat das Jahr begonnen, hagelt es auch schon Hiobsbotschaften, die bei genauerer Betrachtung nur bedingt welche sind. Ein Schlagwort der Stunde ist zum Beispiel das neue Coronavirus. Eine Erkrankung, die man aus Sicht der Experten nicht unterschätzen darf, unterm Strich aber zu viel Aufmerksamkeit erhält. Berufsgenossenschaften, Ärztekammern und Bundesverbände würden sich beispielsweise sehr darüber freuen, wenn einem Bereich wie dem Arbeitsschutz und der Arbeitssicherheit dieselbe Beachtung geschenkt werden würde.

► Magazin Ausgabe

Archiv

Nutzen Sie unser Archiv!

Lesen Sie auch gerne unsere vergangenen Online-Ausgaben!

Sonderveröffentlichungen

Magazin

Abo Service:

Die bauSICHERHEIT soll das Arbeiten auf der Baustelle für alle Beteiligten sicherer machen. Als Fachmagazin legt bauSICHERHEIT den Fokus auf alle sicherheitsrelevanten Aspekte speziell rund um die Baustelle.

Die Schwerpunkte der Berichterstattung sind:

  • Persönliche Schutzausrüstung (PSA)
  • Höhen- und Absturzsicherung
  • Baustellen-Sicherheit (Einrichtungen, Sichere Geräte, Maschinen und Werkzeuge, Erste Hilfe etc.)
  • Fahrzeug-Sicherheit (Baumaschinen, Fahrzeuge, Hube-Hebetechnik, Krane, Transport- und Verkehrssicherheit, Ladungssicherung etc.)
  • Kommunikation, Information (Fortbildungen, Schulungen/Unterweisungen, Weiterbildung, Vorschriften, Versicherungen, Bücher/Handbücher etc.)

Ohne erhobenen Zeigefinger will bauSICHERHEIT dazu beitragen, dass Gesetze und Richtlinien eingehalten werden. Es geht aber auch um den Praxisnutzen sowie Design und Komfort bei allen Ausrüstungsgegenständen.

Entscheidungshilfe und Übersicht bieten Produktvergleiche und Marktübersichten sowie Vor- und Nachberichte über branchenrelevante Messen. Hersteller und Unternehmen, die sich in besonderer Weise für Sicherheit und Gesundheit am Bau einsetzen, sind ebenso Teil der redaktionellen Berichterstattung wie Produkt-Neuvorstellungen, Tipps aus der Praxis, rechtliche Rahmenbedingungen oder aktuelle Urteile sowie Terminvorschauen (Seminare, Konferenzen, Messen, Symposien etc.). Branchen-News aus Unternehmen, den Verbänden und Berufsgenossenschaften runden die Berichterstattung ab.

Nach oben
facebook Instagram rss