Persönlicher Schutz Aktuelles

Fristads setzt mit »Green High Visibility« auf Nachhaltigkeit

Es war ein langer Weg – und nun haben sich die Mühen bezahlt gemacht: Mit der neuen »Green High Visibility«-Kollektion hat Fristads seine bislang umfangreichste nachhaltig produzierte Berufsbekleidungskollektion auf den Weg gebracht. Und genau das betrachtet das ursprünglich aus Schweden stammende Unternehmen als wichtigen Meilenstein. Zum einen erfuhr die Redaktion der bauSICHERHEIT, dass Fristads damit ein deutliches Zeichen setzen und das Bewusstsein für mehr Nachhaltigkeit in der Branche stärken möchte. Zum anderen soll es mit dieser ersten Kollektion längst nicht getan sein: Fristads hat sich das langfristige Ziel gesetzt, in der Berufsbekleidungsbranche beim Thema Nachhaltigkeit eine Führungsrolle einzunehmen.

Von Dan Windhorst

Bereits auf den ersten Blick im Rahmen der A+A 2021 in Düsseldorf wurde deutlich, dass bei der »Green High Visibility«-Kollektion ordentlich »rangeklotzt« wurde. Inbegriffen ist Warnschutzkleidung, die auf Tätigkeiten im Straßenbau, Bauwesen, Transport oder Logistik abzielt. Aufgrund des Umfangs der Kollektion bietet sich hoch sichtbare Workwear von Kopf bis Fuß, die gleichzeitig die Umwelt weniger belastet. Und das laut Fristads »nicht auf Kosten von Design, Qualität oder Schutzfunktion«.

»Es ist die bisher umfangreichste nachhaltig produzierte Kollektion im Sortiment von Fristads. Wir haben lange und hart an dieser Kollektion gearbeitet, und sie wird die erste ihrer Art weltweit sein. Das ist ein großer Meilenstein für uns«, so Lene Jul, Product Management Director bei Fristads.

Ambitionierte Ziele

Fristads hat sich langfristig zum Ziel gesetzt, in der Berufsbekleidungsbranche in Sachen Nachhaltigkeit führend zu sein. Gleichwohl betritt das Unternehmen als Teil der Hultafors Gruppe mit der »Green«-Kollektion unweigerlich Neuland. Ungeachtet dessen erweist sich dieser neue Weg keineswegs als Blindflug:


Fristads steht hinter seiner Nachhaltigkeitsstrategie und hat mit der Kollektion nun ein wichtiges Signal gesendet. Alle Fristads Green-Produkte verfügen über eine Umweltproduktdeklaration (EPD), die die Gesamtauswirkungen des Kleidungsstücks auf die Umwelt aufzeigt und damit sicherlich viele Anwender wachrütteln dürfte.

»Ich bin stolz darauf, dass wir das erste Unternehmen sind, das dieser großen und wichtigen Gruppe von professionellen Anwendern nachhaltigere Arbeitskleidung anbieten kann, und dass wir weiterhin mit einem so transparenten Instrument wie der EPD arbeiten, welche die Gesamtauswirkungen der Kleidung auf die Umwelt zeigt. Gute Arbeitskleidung sollte den Menschen schützen, aber nicht auf Kosten der Umwelt«, so Anders Hülse, Geschäftsführer bei Fristads.

Gegenüber der bauSICHERHEIT verdeutlichte Fristads, dass es mit »Green High Visibility« und der damit nun vierten »Green«-Kollektion seit 2019 längst nicht getan sei. Statt auf einzelne Sparten mit Nachhaltigkeitsfaktor zu setzen, strebt das Unternehmen an, die Umweltproduktdeklarierung in Zukunft auf alle Produktsegmente auszuweiten. Die »Green«-Kollektionen bleiben bis dahin Speerspitze: Bei »Green« wird Kleidung konzipiert, die ihren Fokus auf eine nachhaltige Produktion richtet.dc

FIRMENINFO

Fristads GmbH

Oststraße 41-43
22844 Norderstedt

Telefon: +49 40 53 53 47 0

Nach oben
facebook Instagram LinkedIn