Workwear Aktuelles

KANSAS: Immer mehr Betriebe setzen auf Corporate Fashion

Auf Baustellen hat sich längst der Trend zu einer einheitlichen Bekleidung entwickelt. Der Corporate Look dient dem gemeinsamen Unternehmensauftritt. Gleichzeitig muss die Arbeitskleidung aber auch hohen Anforderungen hinsichtlich der Langlebigkeit und des Komforts gerecht werden.

Gute Berufskleidung hat schon immer den Arbeitsalltag eines jeden Handwerkers erleichtert. Weil sie praktisch ist. Vor Wind und Wetter sowie bei gefährlichen Arbeiten schützt. Und im besten Fall auch noch angenehm zu tragen ist. Doch vielen Unternehmen reicht das nicht mehr. »Wir bekommen immer mehr Anfragen von Unternehmen, die sich einen kompletten Corporate Look für ihre Belegschaft wünschen«, sagt Kim Hansen, Sales Director Deutschland bei Kansas.

Die Gründe dafür sind vielseitig. Denn ein aufeinander abgestimmtes Erscheinungsbild hat unterschiedlichste Vorteile sowohl für die Firma als auch für ihre Mitarbeiter.

Das Aushängeschild des Unternehmens

Ein erster Vorteil ist laut Kansas hohes Vertrauen von Anfang an. Nur eine Zehntelsekunde braucht das Gehirn, um sich ein Urteil über einen Unbekannten zu bilden. Dabei spielt das Outfit eine entscheidende Rolle. Treten Mitarbeiter eines Unternehmens einheitlich gekleidet auf, vermittelt das auf den ersten Blick einen souveränen Eindruck. Schließlich sind sie das Aushängeschild der Firma.

Ein gepflegter und fachmännischer Auftritt schafft Angaben von Kansas zufolge auf Anhieb Vertrauen, strahlt Professionalität aus und vermittelt dem Gegenüber die Sicherheit, dass die spätere Arbeit dieselbe Qualität haben wird.


Der Designanspruch ist gestiegen

Einen weiteren Vorteil sieht Kansas im modernen Image. Corporate Fashion liegt im Trend – und damit ist nicht die einfache Platzierung des Firmenlogos auf einem Blaumann oder einer Latzhose gemeint. Einen echten Wiedererkennungswert und ein modernes Image verleihen nur aufeinander abgestimmte Outfits. Dabei ist es wichtig, so Kansas, dass die angebotene Auswahl zwar zum Unternehmen passt, aber gleichzeitig auch auf individuelle Wünsche der Belegschaft eingeht. Denn ein Corporate Look bedeutet nicht, dass alle Mitarbeiter streng uniformiert werden, im Gegenteil.

Hersteller bieten mehrere Handwerker-Kollektionen mit verschiedensten Kleidungsstücken, die individuell kombinierbar sind. Auch eine große Auswahl an Farben und Qualitäten ist ein Muss. »Wir haben unser Sortiment gerade erst um zwei neue Kollektionen ergänzt, die jedem Gewerk die Möglichkeit geben, die Belegschaft von Kopf bis Fuß einheitlich, aber abwechslungsreich einzukleiden«, so Kim Hansen.

Ein konsequentes Wir-Gefühl schaffen

Als nächsten Vorteil nennt Kansas motiviertere und engagiertere Mitarbeiter. Studien haben eigenen Angaben zufolge bewiesen: Einheitliche Kleidung stärkt das Wir-Gefühl einer Belegschaft. Und wer sich zugehörig fühlt, ist automatisch ein motivierter Team-Player. Der psychologische Effekt von Corporate Fashion geht sogar noch weiter. Denn gemeinschaftliche Arbeitskleidung steigert auch die Identifikation der Mitarbeiter mit ihrem Betrieb. »Einheitliche Kleidung schafft ein Arbeitsklima auf Augenhöhe«, sagt Kim Hansen.

Last but not least weist Kansas auf den Vorteil der kostenlosen Außenwerbung hin. Der einfache Blaumann war gestern. Arbeitskleidung ist heute stylischer denn je und kommt in frischen Farben und Schnitten daher. »Die Ansprüche an moderne Workwear werden immer größer«, weiß Kim Hansen. »Arbeitskleidung muss heute nicht mehr nur funktional und praktisch sein, sondern auch freizeittauglich und cool – mit innovativen Funktionen.«    J

Nach oben
facebook rss