Bierbaum Proenen GmbH & Co. KG »Hi-Vis Stretch« um neue Modelle erweitert

Wer bei Wind und Wetter im Freien arbeitet, muss sich auf seine Arbeitskleidung verlassen können. In den Wintermonaten kommt zudem die Dunkelheit als zusätzliche Herausforderung hinzu. Daher erweitert Bierbaum-Proenen (BP) seine Warnschutz-Kollektion »Hi-Vis Stretch« um vier neue Produkte für die Übergangs- und Winterzeit.

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Bierbaum Proenen

Beschäftigte im Straßenbau, Leitungs-Tiefbau, Gleisbau oder in der Abfallwirtschaft in jeder Situation und bei jedem Wetter zu unterstützen steht als Grundgedanke hinter der »Hi-Vis Stretch«-Kollektion des Kölner Herstellers. Seit ihrer Markteinführung im Jahr 2021 habe die Kollektion beweisen können, wie bequem und komfortabel moderne Warnschutzkleidung sein kann.

»Jetzt schaffen wir noch mehr Auswahlmöglichkeiten und bieten Lösungen für jede Situation und jedes Wetter. Das haben die Trägerinnen und Träger verdient«, erklärt Produktmanagerin Heike Altenhofen. Bei der Entwicklung der Produkte habe man daher auch besonders das Trageverhalten der Menschen einbezogen. »Das, was man privat trägt, möchte man auch bei der Arbeit tragen. So sind die Artikel Funktions-T-Shirt, Troyer und Warnschutz-Sweatjacke entstanden«, so Heike Altenhofen weiter. Überzeugen sollen die Produkte dementsprechend durch die Kombination von Funktionalität und Komfort. So sind die Reflexstreifen beispielsweise aufgepatcht und nicht aufgenäht, da das damit einhergehende geringere Gewicht zum Tragekomfort beiträgt. Im Hinblick auf das Design und die Farbgebung setzt BP auf Sportlichkeit und kombiniert Warnorange bzw. Warngelb jeweils mit Anthrazit.

Warnschutzkleidung für kalte Temperaturen

Beschäftigten Kleidung zu bieten, in der man sich auch im Winter wohlfühlen kann, steht auch bei den neuen Produkten der »Hi-Vis Stretch«-Kollektion im Mittelpunkt. Die neue Warnschutz-Winterjacke soll Arbeiter auch bei niedrigen Temperaturen durch ihr wattiertes Steppfutter warmhalten. Ebenso tragen der Innenkragen aus Fleece und die Ärmelstrickbündchen zur Abwehr von Kälte und Wind bei, während ergonomisch geformte Ärmel sowie das BP Armlift-System für viel Bewegungsfreiheit sorgen. In den integrierten Taschen finden kleinere Werkzeuge oder Gegenstände wie Schlüssel oder Handy ausreichend Platz.


Darüber hinaus bietet die Jacke gemäß EN ISO 20471 Warnschutz der höchsten Klasse 3. Auch ist sie nach EN 14508 als Schutzkleidung gegen kühle Umgebungen und nach DIN EN 343 als Wind- und Wetterschutzkleidung mit Klasse 4 und einer Wassersäule von 20 000 mm zertifiziert.  

Ökologisch und sozial nachhaltig gefertigt

Speziell für die Übergangszeit ergänzen der Warnschutz-Sweatshirt-Troyer und die Warnschutz-Sweatjacke mit Kapuze die Kollektion. Beide Oberteile sollen mit ihrem hohen Komfort und den funktionalen Features, darunter passgenaue Taschenlösungen, punkten.

Zudem habe man den Fokus auf eine sozial und ökologisch nachhaltige Herstellung gelegt. Dies werde besonders bei dem neuen Warnschutz-Funktions-T-Shirt deutlich, das aus recyceltem Polyester besteht. Das Material könne  entstehende Feuchtigkeit schnell nach außen transportieren, sodass ein angenehmes Tragegefühl gewährleistet wird. Darüber hinaus bietet das Shirt zertifizierten UV-Schutz nach dem UV-Standard 801. In Kombination mit der »Hi-Vis«-Shorts von BP erfüllt das Shirt außerdem die Anforderungen an Warnschutz der höchsten

Schutzklasse 3. Ebenso wie Jacke, Sweatjacke und Troyer ist auch das Warnschutz-T-Shirt nach ISO 15797 für die Industriewäsche geeignet.

[27]
Socials