BEAL SAS Neues für das Arbeiten in der Höhe

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: BEAL SAS

Als Partner für Beschäftigte, die in der Höhe arbeiten, versorgt das französische Familienunternehmen Béal den entsprechenden Fachhandel mit Persönlicher Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA). Auf der diesjährigen Weltleitmesse A+A präsentierte das Unternehmen neben seinen Seilen unter anderem zwei neue Gurte und einen neuen Helm.

Am Messestand von Béal konnten Fachbesucher unter anderem den neuen Gurt »Solace« genauer unter die Lupe nehmen. Als Auffanggurt, der zugleich den seilunterstützten Zugang und die Arbeitspositionierung ermöglicht, sei dieses Produkt insbesondere beim Aufstieg effektiv. Bei der Entwicklung legte der Hersteller sein Hauptaugenmerk auf Ergonomie und Komfort sowie nachhaltige Materialien. Bereits am Markt bewährt hat sich der leichte und kompakte Auffanggurt »Styx fast«, der mit zwei Verbindungspunkten ausgestattet ist. Darüber hinaus kann er unkompliziert und schnell angelegt werden. Um seinem Anspruch gerecht zu werden, weitere Bereiche über den der Persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA) hinaus abzudecken, hat Béal zudem den Helm »Quantum« vorgestellt. Die Besonderheit: seine Anpassungsfähigkeit. Nach Angaben des Herstellers soll der Helm auf jeden Kopf passen.


Das Feedback der Anwender nutzen

Buffi Gollhardt, Sales Manager bei Béal für Deutschland und die Schweiz, hebt hervor: »Wir fertigen alle textilen Produkte selbst, also zum Beispiel Klettergurte, Bänder, Schlingen oder Taschen. Weitere Bestandteile Persönlicher Schutzausrüstung lassen wir nach unseren hohen Maßstäben produzieren. Dabei steht unser Forschungs- und Entwicklungsteam in sehr engem Austausch mit Anwendern, Fachhandel und Herstellern.«

So würden die Erfahrungen und Wünsche etwa von Höhenarbeitern in die Produkte und deren Passform und Handhabbarkeit einfließen. Die Zusammenarbeit von Béal mit Trainings- und Schulungszentren ist hierfür eine wesentliche Grundlage. »Wir bieten auch selbst Unterweisungen und Tragetests an und legen größten Wert auf die Rückmeldungen, die wir dadurch bekommen«, sagt Gollhardt. All das passe zur Wandlung des Unternehmens, in deren Zusammenhang Béal derzeit bereits einen großen Teil des Weges erfolgreich beschritten hat. Bis Ende 2023 wird der neue nach ökologischen Kriterien erbaute Firmenhauptsitz in Vienne südlich von Lyon komplett bezogen sein. »Es geht zurück zu den Wurzeln«, erklärt Gollhardt. »Wir versprechen damit zudem, uns als Hersteller und Experte weiterhin stark zu engagieren.« 

[114]