Aktuelles Fahrzeug-Sicherheit

Wistra Cargo: Ein Klassiker der Ladungssicherung

Gerade in Zeiten, wo eine gut funktionierende Logistik notwendig ist, um Geschäfte am Laufen und die Wirtschaft aufrecht-zuerhalten, rückt das Thema Ladungssicherung wieder verstärkt in den Mittelpunkt. Ein nützlicher Helfer ist hierbei der klassische Ratschen-Zurrgurt, der neben einer zuverlässigen Sicherung auch behördliche Kontrollen vereinfacht. Ein Quick-View-Label beschleunigt dabei die Überprüfung.

Die auf die Entwicklung und Herstellung von Ladungssicherungshilfsmitteln spezialisierte Wistra GmbH hat vor dem Hintergrund der Corona-Krise Schutzmaßnahmen für einen störungsfreien Geschäftsbetrieb ergriffen. Aktuell gibt es keine Einschränkungen hinsichtlich Transport und Anlieferung von Waren. Zu den Bestsellern gehört nach wie vor der Ratschen-Zurrgurt »WTR 5000« mit einer Lashing Capacity von 2 500 daN im geraden Zug, praktischen Quick-View-Labels und optionaler individueller Beschriftung.

Aufgedruckte Leistungsmerkmale

Der Ratschen-Zurrgurt verfügt über einen 50 mm breiten Zurrgurt und einen Spitzhaken als Endbeschlag. Lieferbar ist das Modell mit einer Länge von 7,6 oder 9,6 m. Zu den Besonderheiten gehört das seitliche »WIS Quick-View-Label«, das die innen liegenden Etiketten ergänzt und über den Rand der Gurte hinausragt. Auf dem Quick-View-Label sind alle wichtigen Leistungsmerkmale aufgedruckt. Dies sorgt vor allem bei behördlichen Kontrollen für eine schnellere Abwicklung und kürzere Standzeiten. Ferner lassen sich mithilfe der zusätzlichen Label die relevanten Daten auch dann noch prüfen, wenn die Gurte bereits an der zu sichernden Ladung angebracht und gespannt wurden. Während der innen liegende Teil des Labels gut vor Verschleiß geschützt wird, sorgt das Zusatzlabel schnell für Klarheit, ohne dass der Gurt gelöst werden muss. Auf dem rechtlich geschützten Label sind die Zurrgurt-Daten Zurrkraft (LC – Lashing Capacity) und normale Vorspannkraft (STF – Standard Tension Force) aufgedruckt – genau wie auf dem innen liegenden Teil des normgerechten Labels.


Individuell gestaltete Zurrgurte

Die Ratschen-Zurrgurte lassen sich ab einer Abnahmemenge von 10 Stück individuell bedrucken. Neben dem Kundennamen und alphanumerischen Folgen lassen sich dabei auch Firmenlogos auf das Zurrgurtgewebe aufbringen. Die Kombination mit verschiedenen Gurtbandfarben erhöht die mögliche Vielfalt für die Auswahl der nach DIN EN 12195-2 gefertigten Zurrgurte. Mit dem Angebot entspricht Wistra der steigenden Nachfrage nach deutlichen und haltbaren Eigentumskennzeichnungen von Zurrgurten. Die Kennzeichnungen sind zum einen ein wirksamer Schutz vor Diebstahl und zugleich eine dauerhafte Werbung für das eigene Unternehmen.   J

Nach oben
facebook rss