Skylotec GmbH ZVDH-Fachausschuss zu Gast bei Skylotec

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Skylotec

Im Rahmen eines Besuchs beim Spezialisten für Absturzsicherung Skylotec konnte sich der Fachausschuss des Zentralverbandes des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH)  mit dem am Markt etablierten Händler austauschen und so hilfreiche Impulse für die Arbeit in den Betrieben mitnehmen.

Die Sicherheit auf dem Dach ist für den Fachausschuss »Arbeits- und Unfallschutz« im ZVDH ein zentrales Thema. So beschäftigen sich die Experten unter anderem mit der Anwendung von Absturzsicherungen. »Dabei beschäftigen wir uns selbstverständlich nicht nur mit den rechtlichen und berufsgenossenschaftlichen Vorschriften, sondern möchten auch so viele Eindrücke wie möglich in der Praxis sammeln«, sagt der Fachausschuss-Vorsitzende Ralf Winn. Mit der im September 2022 erfolgten Übernahme von Secupohl verstärkte Skylotec seinen Fokus auf Dachabsturzsicherungen und bietet künftig ein Komplettprogramm in diesem Bereich an.


Geführte Tour durch das Unternehmen 

Bei einer Führung von Christoph Gutmann, Vertriebsleiter für Dachsysteme bei Skylotec, konnte die Gruppe zahlreiche Einblicke in das Produktportfolio des Unternehmens gewinnen. Die Tour endete schließlich im Schulungs- und Trainingszentrum, wo das Thema »Rettungskonzept« in den Mittelpunkt gerückt wurde: Es reiche längst nicht aus, Einzelanschlagpunkte oder Systeme zur Absturzsicherung lediglich zu installieren und Personen für die Anwendung zu unterweisen. Vielmehr gehe es auch darum, sich mit den Folgen eines Absturzes zu beschäftigen und damit auch mit den Möglichkeiten für eine geeignete Rettungskette. Diese Vorgehensweise ist auch gesetzlich vorgeschrieben und wird etwa auf Baustellen häufig durch einen Sicherheits- und Gesundheitsschutz-Koordinator evaluiert. Denn bei der Rettung einer verunfallten Person zählt jede Sekunde, damit sie beispielsweise nicht in einen lebensbedrohlichen Schockzustand verfällt. Unter dem Gesichtspunkt, dass Rettungskräfte den Einsatzort in solchen Notfällen nicht in adäquater Zeit erreichen können, müssen Arbeitgeber dafür sorgen, dass die Rettung eines Verunfallten durch eigenes Personal erfolgen kann.

Skylotec bietet hierfür ein umfangreiches Schulungsprogramm an. Beim Besuch des Fachausschusses vermittelten erfahrene Trainer beispielhaft eine vereinfachte Handlungsgrundlage für ein Rettungskonzept, das speziell auf die Anforderungen einer Dachbaustelle zugeschnitten war.

[16]
Socials