Skylotec GmbH Seilunterstütztes Arbeiten sicherer gestalten

Wenn der Einsatz von Mobilkranen und Hubarbeitsbühnen auf einer Baustelle nicht möglich ist, werden alternativ häufig seilunterstützte Arbeiten durch ausgebildetete Spezialisten durchgeführt. Diese benötigen besondere Ausrüstung, wie sie Skylotec bietet. Der Hersteller für Schutzausrüstung hat sein Produktprogramm in diesem Bereich zuletzt weiterentwickelt. Zu den Lösungen gehören unter anderem die motorisch betriebene Seilwinde »ActSafe ACX« und das Abseilgerät »Spark«.

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Skylotec

Mit Seilzugangstechnik klettern Menschen täglich an schwer zugängliche Stellen, um dort Arbeiten zu verrichten – beispielsweise zur Instandhaltung von Schornsteinen oder zur Fassadenreinigung. Wer täglich über mehrere Stunden in der Höhe manuelle Geräte zur Arbeit am Seil nutzt, kennt die körperliche Belastung, die damit verbunden ist. Für seilunterstützte Arbeiten bietet etwa Skylotec umfangreiche Lösungen. Das weltweit agierende Unternehmen mit Hauptsitz in Neuwied hat sein Know-how und seine Fertigungsmöglichkeiten in den zurückliegenden Jahren stark ausgebaut – und eine Lösung in seinem Produktprogramm, mit der sich Tätigkeiten leichter, effizienter und flexibler durchführen lassen: die motorisch betriebene Seilwinde »ActSafe ACX«. Das akkubetriebene Gerät wird an einem Anschlagpunkt fixiert und ist innerhalb kurzer Zeit einsatzbereit. Über einen Hebel kann die Geschwindigkeit beim Auf- und Abfahren je nach Bedarf stufenlos reguliert werden – von 0 bis 24 m pro Minute.

Ohne Einsatz von Muskelkraft bewegen

Für die Fenster- und Fassadenreinigung etwa bietet das »ActSafe ACX« zusätzliche Vorteile: Es macht die Nutzung von Fassaden-Befahranlagen, die in Anschaffung und Instandhaltung kostspielig und zudem nicht für alle Gebäude geeignet sind, für Beschäftigte überflüssig. Denn die Personenseilwinde kann beispielsweise in Kombination mit dem horizontalen Schienensystem »Skyrail« genutzt werden, das an der Attika oder der Fassade montiert wird. An der Schiene schlägt der Anwender das Arbeitsgerät »ACX« über ein Seil und einen Karabiner am leicht gleitenden »Skyrail«-Läufer an. Ein zweites Seil wird als Teil der Persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA) mit einem mitlaufenden Auffanggerät gemäß EN 353-2 verwendet. Einmal so befestigt, können sich Gebäudereiniger oder Wartungstechniker ohne Einsatz ihrer Muskelkraft zuverlässig gesichert entlang der Fassade von oben nach unten und von links nach rechts bewegen. Dabei wird ein geeigneter Sitzgurt getragen. Dieser kann mit dem robusten und einstellbaren Positionierungssitz »Seat Tac« kombiniert werden, der den Anwender insbesondere bei längeren Tätigkeiten entlastet und über sieben Materialschlaufen verfügt. Das »ACX« ist für das Heben von Personen und Lasten mit einer zulässigen Nutzlast von 200 kg geeignet. Zudem verfügt es über die IP-Schutzklasse 55, das Gerät ist dadurch gegen Staubablagerungen im Innern und gegen Strahlwasser aus allen Richtungen geschützt.


Für sanftes, präzises und schnelles Abseilen

Seilunterstütztes Arbeiten ist ein herausfordernder Job, der Mensch und Ausrüstung gleichermaßen fordert. Gefragt sind daher Lösungen, die leicht zu bedienen, zuverlässig und robust sind. So wie das Abseilgerät »Spark«. Es basiert auf dem Abseilgerät »Sirius«. Es kommt beispielsweise im industriellen Seilzugang oder bei Instandhaltungsarbeiten zum Einsatz. »Sirius« verfügt als Gerät über eine Doppel-Stopp-Funktion. Es sichert die Anwender zusätzlich über eine sogenannte Anti-Panik-Funktion. Aber: In schwer zugänglichen Bereichen oder bei der Rettung bevorzugen manche Anwender Geräte mit nur einer Stopp-Funktion, da sie beim richtigen Handling ein schnelles Abseilen ohne Unterbrechung bieten. Darauf reagiert Skylotec mit »Spark« – und kombiniert sämtliche Eigenschaften des »Sirius« mit den Vorteilen des spezialisierten Gerätes. 

[12]
Socials