Baustellen-Sicherheit Aktuelles

PERI: Prämien für Bautreppen sichern

Während der Roh- und Ausbauphase sind Bautreppen auf der Baustelle ein wesentlicher Bestandteil zur Vermeidung von Abstürzen und zur Reduzierung von Gesundheitsgefahren. Sie dienen als temporäre Überbrückung von Geschossebenen bis hinunter in die Baugrube und bedeuten dabei nicht nur eine wichtige ergonomische Entlastung. Sie erhöhen die Sicherheit des Baustellenpersonals, besonders im Vergleich zum Einsatz von Leitern. Die BG Bau fördert daher ausgewählte Produkte, um einen Anreiz für professionelle Arbeitssicherheit zu schaffen.

Bautreppen empfehlen sich grundsätzlich für Bauunternehmer, Gerüstbauer und Handwerker, deren Mitarbeiter auf Baustellen häufig die Ebenen wechseln müssen, sollten aber auch von den Bauherren gefordert und honoriert werden. Beschrieben wird das Begehen von Bautreppen von der BG Bau als »sicherer und in ergonomischer Hinsicht weniger belastend als das Begehen von Anlegeleitern. Außerdem könne Werkzeug und Material leichter mitgeführt und bedarfsweise sogar beidhändig transportiert werden.«

Die Berufsgenossenschaft fördert aus diesem Grund ausgewählte Produkte, um die Arbeitssicherheit zu erhöhen. Dazu zählen Arbeitsmittel, Maschinen und Geräte, die mit besonderer Sicherheitstechnik ausgestattet sind, wie zum Beispiel auch
PeriZugangstechnik.

Umfangreicher BG Bau Förderkatalog

Der Schalungs- und Gerüsthersteller aus Weißenhorn legt bei der Entwicklung seiner Systeme und Produkte traditionell hohen Wert auf nachhaltiges Engineering. Ein wichtiges Ziel ist weitgehende Kompatibilität der verschiedenen Schalungen und Gerüste unter gleichzeitiger Berücksichtigung aller relevanten sicherheitstechnischen Aspekte. Dies gilt laut Unternehmen insbesondere auch für die integrierten Gerüsttreppen, die von der BG Bau bereits seit etwa drei Jahren gefördert werden. Im Fokus stehen hier besonders die »Peri Up Flex Treppe 75« und die Treppe »Stahl 100 | 125«. Darüber hinaus wurden auch Ausbautreppen und neue Lösungen wie die 67 cm breite Gerüsttreppe »UAS 67« seit Anfang 2020 neu in den Förderungstopf aufgenommen.

Sicher und flexibel anpassbar

Die Gerüsttreppe »Peri Up Flex 75« eignet sich laut Hersteller als Zugang zu Arbeitsplätzen, die bis zu einer Höhe von 90 m reichen. Ihre Treppenläufe bestehen aus Aluminium mit geschlossenen Belagsflächen, gleichen Stufenhöhen sowie ebenen Podesten, sodass Stolperfallen minimiert sind und ein hoher Sicherheitsstandard gegeben ist. Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten lassen sich stirn- oder längsseitig realisieren. Höhenanpassungen können im Turm oder über Konsolen bis zu 25 cm im System ohne Stahlrohr/Kupplungen angebracht werden. Die »Peri Up Flex Treppe 75« lässt sich Herstellerangaben zufolge als gleich- und gegenläufige Variante schnell und leicht montieren, zudem in ein bestehendes  »Peri Up«-Modul- bzw. Rahmengerüst integrieren oder als eigenständige Gerüsttreppe nutzen.


Mit der Ausführung als Bau- und Ausbautreppe auf Basis der »Peri Up Flex 75« lassen sich kompakte Zugänge im Inneren von Gebäuden mit kleinen Räumen und engen Geometrien erstellen. Dazu werden kürzere Horizontalriegel im 90° Winkel höhengleich angeschlossen und Treppenläufe mit geringeren Lauflängen und -höhen eingesetzt. Auf diese Weise stehen flexible Lösungen zur Auswahl, die auf vielen Baustellen unerlässlich sind. Jedes neue Projekt bringt individuelle Anforderungen mit sich, die daher auch individuelle Systeme notwendig machen. Darüber hinaus darf trotz aller Besonderheiten die Sicherheit auf der Baustelle nicht vernachlässigt werden. Die Bau- und Ausbautreppe dient gleichzeitig als Arbeitsplattform für die Bearbeitung der Wandseiten. Mit Standardbauteilen können Zugänge in Höhenschritten von 25 cm geschaffen werden.

Geeignet für hohes Nutzeraufkommen

Besonders hohe Anforderungen an Tragfähigkeit und Begehbarkeit sowie die Anforderungen zur Bergung Verletzter erfüllt eigenen Angaben zufolge die »Peri Up Flex Treppe 100 | 125« aus Stahl. Der Treppenturm besteht aus leichten Einzelteilen, verfügt über separate Podeste und kann bei einer zulässigen Belastung von 3,00 kN/m² in der Regelausführung bis zu einer Höhe von 50 m aufgebaut werden.

Die Bautreppe gibt es in den Stufenbreiten 100 cm oder 125 cm und lässt sich entweder in ein bestehendes »Peri Up Flex Gerüst« für komplexere Gebäudegeometrien als auch mit einem längenorientierten Fassadengerüst integrieren oder als eigenständige Gerüsttreppe nutzen. Die Montage erfolgt nahezu werkzeuglos und ist einfach und schnell: Die Treppenwangen werden montiert und im Anschluss mit Stufen belegt. Diese verzahnen sich beim Einbau und werden durch die oberste Stufe gesichert. Die geschlossenen Stufen sowie die hohe Rutschfestigkeit bieten zusätzlich Komfort und Sicherheit. Das System ist für hohe Nutzeraufkommen bestens geeignet und bei Gegenverkehr bequem begehbar.

Beim Fassadengerüst »Peri Up Easy« erfüllt die neue Gerüsttreppe »UAS 67« die Anforderungen der TRBS 2121-1 an hohe technische Sicherheit über die systembedingte vorlaufende Geländermontage mit den vorlaufenden Treppengeländern und die integrierte Abhebesicherung. Das vorlaufende Treppengeländer kann auch bei der »Flex Treppe 75« eingesetzt werden. Rutschfeste Treppenstufen ergänzen die sichere Nutzung laut Peri. Das geringe Gewicht der Treppenelemente erlaubt ein gutes Handling für körperschonendes Arbeiten. Auch das ist ein wichtiger Bestandteil des modernen Arbeitsschutzes. Überall da, wo Gewicht eingespart werden kann, lassen sich Anwender schützen, beispielsweise vor schmerzhaften Rückenbeschwerden durch zu schweres Heben. Hinzu kommt, dass leichtere Lösungen auch besser transportiert sowie aufbewahrt werden können.

50 Prozent der Anschaffungskosten

Der Förderungsbetrag liegt bei 50 Prozent der Anschaffungskosten und gilt bis maximal 750 Euro pro Maßnahme. Den beantragenden Unternehmen steht im Jahr in Summe ein bestimmter Betrag an Fördergeldern zur Verfügung. Weitere Informationen sowie den Antrag zur Förderung können Interessierte der Internetseite der BG Bau entnehmen.   J

Nach oben
facebook Instagram rss