Baustellen-Sicherheit Aktuelles

Peri: Neuartiges Gerüsttransportsystem

Die neue Kooperation zwischen dem Gerüstspezialisten Peri und dem Höhenzugangsexperten Alimak hat ein völlig neuartiges Gerüsttransportssystem ergeben, das speziell auf den »Peri Up«-Gerüstbaukasten zugeschnitten ist. Es soll den Materialtransport, den Aufbau und die Demontage von Gerüsten auf der Baustelle erheblich vereinfachen sowie beschleunigen.

Auf den ersten Blick scheint der »Alimak STS 300« ein klassischer Materiallift für den Transport am Gerüst zu sein, der auf bewährte Weise die benötigten Bauteile in einem Korb nach oben oder unten fährt. Ein genauerer Blick verrät jedoch, dass sich hinter der Produktentwicklung für den »Peri Up«-Gerüstbaukasten ein neues Konzept verbirgt – ein Gerüsttransportsystem, das Gerüstbauer bei der effizienten und sicheren Montage und Demontage von Gerüsten wirkungsvoll unterstützt. Der besondere Kniff der Neuentwicklung steckt in den Körben: Die für den »STS 300« eigens entworfenen Transportboxen sind nicht fest im System integriert, sondern am Boden abnehmbar. Optional montierte Räder machen die Körbe außerdem mobil, sodass sie spielend leicht über den Boden zu fahren sind.

Große Zeitersparnis

Das clevere Design der innovativen Lösung eröffnet eine logistische Flexibilität, die laut Peri ihresgleichen sucht. Mit dem »Alimak STS 300« lassen sich der vertikale Materialtransport am Gerüst und die horizontale Beförderung auf der Baustelle nahtlos miteinander verbinden, da die Transportkörbe sowohl am Boden als auch im Lift verwendet werden können. Um neues Material in den Lift und auf das Gerüst zu bringen, entnehmen die Gerüstbauer unten am Aufzug einfach den leeren Korb und tauschen ihn mit einem bereits befüllten aus. Damit erübrigt sich das zeitraubende Umladen zwischen Transportkisten und Korb.


Und die Logistikvorteile reichen noch weiter: Durch die stapelbare Konstruktion sowie die optionalen Radsätze kann das Material für das geplante Gerüst teilweise bereits am Lkw oder sogar schon im Lager in den Transportkörben vorkonfektioniert und dann auf der Baustelle einfach zum Lift gerollt werden. Ein Grund, warum Alimak mit dem Namen »STS 300« (STS steht für »Scaffold Transport System«) von einem Gerüsttransportsystem und nicht von einem Aufzug spricht.

Mehr Effizienz am Bau

Die Kombination aus dem neuen Transportsystem und dem »Peri Up«-Gerüstbaukasten steht für optimierte Prozesse und zeitsparendes Arbeiten: Während der eine Transportkorb am Gerüst nach oben fährt, um dort entladen zu werden, wird unten gleich der nächste befüllt oder schon fertig vorbereitet zum Gerüst gefahren. Das parallele Be- und Entladen minimiert die Wartezeiten und sorgt für schnelle Abläufe und eine höhere Produktivität bis hin zum effizienteren Einsatz des Fachpersonals. Denn aufgrund der verbesserten Logistik kann ein Fassadengerüst statt wie üblich mit einer Drei-Mann-Kolonne jetzt von einem Zwei-Mann-Team montiert werden – einer am Boden für das Be- und Entladen der Körbe und der andere zur Montage bzw. Demontage des Gerüsts.

Integraler Baukasten

Die Philosophie des »Alimak STS 300« fügt sich damit nahtlos an die flexible Systematik des »Peri Up«-Gerüstbaukastens an, dessen kompatible und vielseitige Bauteile sowohl die Rahmen- als auch die Modulbauweise in einem integralen Baukasten vereinen. Schon der Aufbau des Alimak Transportsystems ist so nutzerfreundlich und schnell wie das Arbeiten mit dem System von Peri: Die Maste des Lifts werden durch Standardriegel aus dem »Peri Up«-Gerüstbaukasten im Handumdrehen mit den Vertikalbauteilen des Gerüstsystems verbunden. Nahezu alle Systembauteile des Gerüstbaukastens passen in die Transportkörbe, sodass bei der Montage und Demontage eine unkomplizierte Beförderung ermöglicht ist.

Ergonomische Abläufe

Darüber hinaus legen Peri und Alimak beide großen Wert auf ergonomische Abläufe und Arbeitssicherheit: Sowohl beim Montieren des »STS 300« als auch beim Entladen der Gerüstbauteile auf dem Gerüst stehen die Monteure aufrecht und in einer gesicherten Position. Das liegt daran, dass die Transportkörbe einfach zum Geländer geschwenkt werden und damit problemlos in Greifweite liegen. Die Gerüstbauer können beim Arbeiten am Korb also geschützt hinter den Geländern bleiben, ohne für die Zugänglichkeit zum Korb Geländer aushängen zu müssen.

Ladestellen mit Ladestellentüren werden ebenfalls nicht benötigt. Ein sicheres Be- und Entladen, sowohl in der Höhe als auch am Boden, ist somit durchgängig gewährleistet, die Unfallgefahr wird merklich reduziert und das ergonomisch günstige Arbeiten im Stehen gefördert. Auch das Handling der Grundeinheit hat Alimak bei der Entwicklung des Transportsystems berücksichtigt. Sie ist so kompakt konstruiert, dass ein sicheres, einfaches Heben und Versetzen mit einem Kran oder einem Stapler ermöglicht wird. Die montierten Räder, ebenfalls Bauteile des Gerüstbaukastens, erlauben außerdem eine manuelle Positionsänderung. Für eine hohe Kompatibilität bei der Lagerung und der Beförderung des Materials sind die Transportkörbe des »STS 300« an das Eurotransportmaß angelehnt. Die Traglast des Systems beträgt, wie der Name schon beschreibt, 300 kg.   J

Nach oben
facebook Instagram LinkedIn