Baustellen-Sicherheit Aktuelles

PERI: Geschütztes Arbeiten – auch bei kleineren Bauobjekten

Schlechte Witterungsverhältnisse sind der natürliche Feind eines jeden Baustellenbetriebs. Wetterschutzdächer erweisen sich hierbei jedoch als effektive Lösung, um wetterbedingte Baustellenstillstände zu vermeiden. Darüber hinaus verbessern sie den Arbeits- und Gesundheitsschutz und beeinflussen damit positiv die Leistungsfähigkeit eines Baustellenteams. Bewährt haben sich flexible Konstruktionen wie etwa das »Peri Up Flex«-Wetterschutzdach »LGS«, das schnell und sicher an unterschiedliche Dach- und Baukörperformen angepasst werden kann.

Der wirtschaftliche Druck bei vielen Bauprojekten erfordert zunehmend mobile Baustelleneinrichtungen, um entweder witterungsbedingte Baustopps zu vermeiden oder um die Bausaison zeitlich verlängern zu können. Neben dem bereits im Markt etablierten »LGS 150« für große Spannweiten und Lasten, stellt Peri mit dem »LGS 75« nunmehr den »kleinen Bruder« vor, welcher seinen Einsatzzweck für Spannweiten bis zu 25 m sicherstellen soll. Auch der Aufbau des Wetterschutzdachs »LGS 75« gliedert sich in einzelne verschiebbare Binderpaare. Durch das geringe Gewicht des Daches kann es schnell per Hand geöffnet, verschoben und wieder geschlossen werden, sodass Anlieferung und Entsorgung von Materialien bei Bedarf problemlos und einfach erfolgen können. Die Montage der Bindereinheiten sicher am Boden, der Einhub der kompletten Segmente erfolgt anschließend mittels Kran.

Eine temporäre Überdachung

Das Peri-Wetterschutzdach »LGS« reduziert Witterungseinflüsse auf Baustellen und maximiert konstruktionsbedingt Arbeitssicherheit und Arbeitsqualität. Es erlaubt die einfache und schnelle Herstellung schützender temporärer Überdachungen. Das System kommt bei Dachsanierungen, Aufstockungen, Brücken- und Autobahnbaustellen oder auf Winterbaustellen zum Einsatz. Das Dach kann feststehend oder verfahrbar ausgeführt werden, es lässt sich vom Baustellenpersonal über den integrierten Laufsteg einfach und sicher öffnen und schließen. Der Einzug der Planen ist über vorkonfektionierte Rollen unkompliziert und schnell zu handhaben. Durch eine projektspezifische Anpassung der Firstelemente lassen sich Dachgeometrien individuell realisieren.


Nur fünf zusätzliche Bauteile notwendig

Das neue »LGS 75« basiert nahezu komplett auf den Standardbauteilen des »Peri Up«-Gerüstbaukastens. Lediglich fünf anwendungsbezogene Bauteile sind hinzugekommen, was, laut Herstellerangaben, zu einer optimalen Materialauslastung führt. Das »LGS 75« lässt sich aufgrund des beweglichen Auflagers flexibel an verschiedene Dachgeometrien anpassen. Dadurch ist es unabhängig von der Unterkonstruktion. Die Kederplanen lassen sich mit einer leicht laufenden Vorrichtung von einer Rolle über die gesamte Breite passgenau einziehen.   J

Nach oben
facebook Instagram LinkedIn