Persönlicher Schutz Aktuelles

Peter Greven Physioderm: PGP präsentiert Hautschutz-Neuheiten

Der berufliche Hautschutz und die Händehygiene sind in den Unternehmen, nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie, stark in den Fokus gerückt. Mittel zum Hautschutz, zur Hautreinigung und -pflege sowie zur Händedesinfektion müssen im Rahmen eines funktionierenden Konzepts gut aufeinander abgestimmt sein; professionelle Beratung ist dabei unerlässlich. Die Hautschutz- und Handhygiene-Spezialisten von Peter Greven Physioderm (PGP) präsentieren auf der A+A ihr umfangreiches Produktportfolio und damit Lösungen, die gerade jetzt für die Branche im Fokus stehen.

Am Messestand von PGP stehen vier Themen im Mittelpunkt: hautfreundliche Desinfektionsmittel, das vielfältige digitale Servicepaket, moderne Spendersysteme als wesentlicher Bestandteil eines jeden Handhygiene- und Hautschutzkonzepts sowie der UV-Schutz. Händedesinfektionsmittel haben sich durch die Corona-Krise als fester Bestandteil eines jeden Hautschutzsystems etabliert. Sie gelten heute, allgemein anerkannt, als die vierte Säule des beruflichen Hautschutzes. Weil Händedesinfektionsmittel sowohl im beruflichen als auch im privaten Umfeld häufig benutzt werden, müssen sie nicht nur wirksam, sondern auch hautfreundlich sein. Die Hautbelastung der Menschen ist durch die Pandemie nämlich sprunghaft angestiegen.

Auf der A+A präsentiert PGP sein bewährtes »Myxal«-Desinfektionsmittel-Programm. Dazu zählt unter anderem das »Myxal Sept«-Gel, ein Händedesinfektionsmittel auf Ethanol-Basis. Es wirkt gegen Bakterien, Hefen und alle behüllten Viren wie etwa Corona-, Influenza- oder Vaccinia-Viren. Das Gel ist frei von Farb- und Duftstoffen.

Hautschutzportal als digitaler Service

Das Informationsbedürfnis zu den Themen beruflicher Hautschutz und Hygiene ist gewaltig. Dieser Trend hat sich durch die Corona-Pandemie noch weiter verstärkt. Ergänzend zum persönlichen Beratungsgespräch bietet PGP allen Interessierten daher ein neues digitales Informationsportal. Auf der A+A wird das neue Portal erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Auf der Internetseite finden Interessierte zahlreiche relevante Informationen zu den Themen beruflicher Hautschutz und Händehygiene. Das Hautschutzportal richtet sich an Fachkräfte für Arbeitssicherheit in den Unternehmen, an Betriebs- und Werksärzte, Berufsdermatologen und an alle Beschäftigten. Es verfolgt das Ziel, Wissen zu vermitteln, Hemmschwellen abzubauen und ein Bewusstsein für die Bedeutung des beruflichen Hautschutzes zu schaffen.


Das Hautschutzportal ist der nächste Baustein im digitalen Serviceangebot von PGP, zu dem bereits der Hautschutzplan-Konfigurator und ein Schulungstool gehören. »Die direkte Beratung und das Gespräch mit unseren Kunden bleibt für uns unerlässlich«, sagt Andreas Todtenhöfer, Marketingleiter bei PGP. »Zugleich sind wir der Überzeugung, dass digitale Serviceangebote immer wichtiger werden. In diesem Feld möchten wir unsere Pionierrolle weiter ausbauen und unseren Kunden und allen Interessenten ein verlässlicher Partner sein.«

Flexibel einsetzbare Spendersysteme

Auch die effektivsten Mittel zur Händedesinfektion, zum Schutz der Haut, zu ihrer Reinigung oder Pflege sind wirkungslos, wenn sie nicht richtig eingesetzt und dosiert werden. Spendersysteme sind daher ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Handhygiene- und Hautschutzkonzepts. PGP bietet Spendersysteme für jeden Anwendungsbereich. Neu im Programm ist der »Neptune E-Touch«-Spender. Der Spender funktioniert berührungslos durch einen Infrarotsensor. Er ist absolut hygienisch, da das Produkt nicht mit dem Spender in Berührung kommt. Der »Neptune E-Touch«-Spender ist robust und abschließbar. Über ein Sichtfenster lässt sich stets kontrollieren, wie viel Desinfektionsmittel oder Flüssigseife sich noch im Spender befindet. Der Spender kann an der Wand befestigt werden, alternativ ist er mit dem optional lieferbaren, mobilen Tischständer überall flexibel einsetzbar. Das hochwertige und repräsentative Gerät eignet sich für den Einsatz in sämtlichen Bereichen und Branchen: vom Einzelhandel und Dienstleistungssektor über die Gastronomie, Hotellerie und Eventbranche bis zur öffentlichen Verwaltung und dem Pflegebereich. Wie alle Spender von PGP funktioniert er auch bei hoher Belastung einwandfrei und überzeugt durch seine Wirtschaftlichkeit.

Das umfangreichsteUV-Schutzprogramm

Seit der weiße Hautkrebs und seine Vorstufen 2015 in die Liste der Berufskrankheiten aufgenommen wurden, sind die Zahlen konstant hoch. Im aktuellen Berichtsjahr 2020 gab es 7.112 Verdachtsfälle – durch Prävention und den Einsatz von professionellen UV-Schutzmitteln für den beruflichen Einsatz hätten wohl viele Fälle verhindert werden können. PGP führt eigenen Angaben zufolge das umfangreichste UV-Schutzprogramm der Branche. Zudem beraten die Experten ihre Kunden und liefern Strategien, wie Unternehmen Mitarbeiter motivieren und Hemmschwellen abbauen können. Denn eine der größten Herausforderungen beim UV-Schutz, wie beim beruflichen Hautschutz allgemein, ist es, dass die Mitarbeiter die Produkte nicht oder falsch anwenden.

Grundsätzlich sollten Berufstätige darauf achten, Sonnenschutzpräparate zu verwenden, die einen Lichtschutzfaktor von mindestens 30 haben. Die Hautschutz-Experten von PGP bieten hier mit der parfümfreien Sonnenschutzcreme »Physio UV 30 Sun« eine passende Lösung. Die Creme ist extra wasserfest und muss somit nicht gleich wieder neu aufgetragen werden, wenn der Anwender schwitzt. Für Berufstätige, die der Sonnenstrahlung noch stärker ausgesetzt sind, eignet sich das inzwischen extra wasserfeste und parfümfreie »Physio UV 50«-Spray. Eine Alternative dazu ist die Lotion »Greven UV TEC 50«. Die wasserfeste Hautschutzlotion mit Lichtschutzfaktor 50 ist parfümfrei und dadurch besonders hautverträglich.   J

Nach oben
facebook Instagram LinkedIn