Munk GmbH Virtuell und schnell zur neuen Steigleiter

Schritt für Schritt zur idealen Lösung: Die Steigtechnikspezialisten aus Günzburg haben den Steigleiter-Konfigurator mit individueller Wandsimulation vorgestellt. So lassen sich Wand- und Dachflächen exakt modellieren, mit allen Störkonturen abbilden und in der Konfiguration berücksichtigen.

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Munk

Geschäftsführer und Inhaber  Ferdinand Munk weiß: »Für maximale Sicherheit beim Auf- und Abstieg muss jede Steigleiter genau auf ihren Einsatzort und -zweck abgestimmt sein.« Daher wolle man mit dem Steigleiter-Konfigurator die Möglichkeit bieten, die Planung so detailgetreu und genau wie möglich umzusetzen. Als Highlight auf dem digitalen Weg zur ortsfesten Steigleiter nennt Munk die realitätsnahe Wandsimulation: Mit ihr kann der Anwender die jeweiligen Flächen originalgetreu nachbauen und sämtliche Störkonturen wie Fenster, Simse und Rohre gleich berücksichtigen. »Diese Wandmodellierung ist wirklich einzigartig und damit setzen wir auf dem digitalen Weg zur Steigleiter eine echte Benchmark, was die Anwenderfreundlichkeit angeht. Präzise Wandnachmodellierung trifft hier auf normenkonforme Sicherheit. Das ist in der Tat ein ganz neuer Standard«, so Munk.

Konfigurator denkt mit

Im Konfigurationsprozess schlägt das Tool zudem unter anderem die passenden Wandanker für die Befestigung vor. Aufgrund des umfangreichen Steigleiterportfolios lassen sich zudem nahezu alle Anforderungen realisieren, so Munk.  So könne der Anwender auch direkt auf neue Innovationen zurückgreifen, beispielsweise auf den neuen Wandhalter für Blechfassaden. Mit ihm lassen sich Steigleitern direkt auf der Blechfassade montieren, sodass die Gebäudehülle nicht geöffnet werden muss, um die Leiter am darunterliegenden Mauerwerk zu befestigen. Mit dem ebenfalls neuen Montagesatz »Ballast« können Attika-Überstiege durchdringungsfrei auf der Abstiegsseite auf dem Dach aufgestellt werden.

Alles aus einer Hand

Nach der Konfiguration kann der Anwender seinen Entwurf als 3D-Planung abspeichern und später bei Bedarf mit einem Berater der Munk Günzburger Steigtechnik die Feinheiten ausarbeiten oder direkt ein Angebot anfordern. Das Sofort-Angebot kommt nach Abschluss der Konfiguration automatisch per Mail. »Am Ende entscheidet der Nutzer immer selbst, ob er seine Steigleiter-Lösung völlig selbstständig plant oder mit unserer Unterstützung. Wir stehen ihm in jedem Fall mit Rat und Tat zur Seite und besprechen Details gerne auch direkt vor Ort. Die persönliche Beratung ist ja die Stärke unseres Außendienstteams«, so Munk. Das Team unterstützt den Kunden über die gesamte Projektierung mit Lieferung bis hin zur Montage.


Praktisches System

Egal, ob man im Not- oder Brandfall schnell das Gebäude verlassen oder generell einen sicheren Auf- und Abstieg auf Dächern, Silos, Maschinen und Anlagen gewährleisten muss: Die Konfigurationsmöglichkeiten für ortsfeste Steigleitern sind bei Munk vielseitig.  Um für jedes Gebäude und jeden Zweck flexibel die richtige Lösung zu schaffen, sind die Steigleitern im modularen Baukastensystem konzipiert. So lassen sie sich besonders einfach planen und konfigurieren.

Anwender können für ihre neuen Steigleitern zudem aus den Materialien Stahl verzinkt, Edelstahl und Aluminium sowie einer Vielzahl an möglichen Ausstattungen wie Wandhaltern oder Zugangssicherungen wählen. Ein optimiertes Montagesystem bietet nicht nur eine schnellere Montagezeit, sondern mit einer stabilen Befestigungstechnik auch ein Plus an Sicherheit. Steigleitern aus Günzburg sind »Made in Germany« und bauartgeprüft nach DIN 18799-1, DIN EN ISO 14122-4 und DIN 14094-1. Sie entsprechen den Technischen Regeln für Arbeitsstätten ASR A1.8 und dem geltenden DGUV-Regelwerk.  

[16]
Socials