Baustellen-Sicherheit Aktuelles

MUNK: Für das Plus an Komfort und Sicherheit

In kurzer Zeit auf rund sieben Meter Arbeitshöhe: Mit der neuen Stufen-Seilzugleiter aus dem Hause der Steigtechnikexperten soll dies möglich gemacht werden. Dabei genügt ein Handgriff, um die Leiter von einer Länge von 3,62 m auf bis zu 6,42 m auszuziehen. Bei der Entwicklung des Produkts habe man vor allem die verschärften Regeln für die Betriebssicherheit, speziell die TRBS 2121 Teil 2, im Blick gehabt.

Die erste Seilzug-Stufenleiter am Markt, so Munk, soll in Rekordsatz einsatzbereit sein und eine Arbeitshöhe von bis zu 6,42 m ermöglichen. Mit dem passenden Zubehör wie Handläufen an der Ober- und Unterleiter, einem Ausstiegsholm sowie einer R13-Rutschhemmung erfülle die Neuheit aus dem Hause Munk zudem die Anforderungen für das Arbeitsschutzprämienprogramm der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG Bau).

In der Höhe sicher arbeiten

»Als Sprossenleitern sind Seilzugleitern gerade im Handwerk sehr beliebt. Umso wichtiger war es uns, jetzt als erster Hersteller auch eine Seilzugleiter anzubieten, die alle Anforderungen und Normen erfüllt. Wir hatten da vor allem die verschärften Technischen Regeln für die Betriebssicherheit – speziell die TRBS 2121 Teil 2 – im Blick. Da war es nur logisch, eine Stufenversion der Seilzugleiter zu entwickeln«, erklärt Ferdinand Munk, Geschäftsführer und Inhaber der Munk Group. Daher biete man das Produkt in zwei Ausführungen an: Neben der Standard-Version ist auch eine Version mit der rutschhemmenden Trittauflage »clip-step R13« erhältlich. Gerade in nassen, ölverschmierten oder staubigen Arbeitsbereichen könne so ein besonders sicherer und komfortabler Stand gewährleistet werden. Dafür sorgt ebenfalls die extra tiefe Standfläche von 185 mm im Überlappungsbereich der Leiterteile.

Vielseitig einsetzbar und TRBS-konform

Im Vergleich zu Sprossen-Seilzugleitern soll die neue Seilzug-Stufenleiter Anwendern den Vorteil bieten, dass sie ohne weiteres Zubehör auf jeder Stufe auch länger dauernde Arbeiten ermöglicht. Damit erfülle die Leiter auch die aktualisierten TRBS-Vorgaben und werde so zu einem vielseitig einsetzbaren Arbeitsgerät. Zudem erfüllt das Produkt nach Angaben des Herstellers die Anforderungen der DIN EN 131-2. Auch Features wie die »nivello«-Traverse, die serienmäßig mit der neuen Generation des »nivello«-Leiterschuhs versehen ist, sollen zur Erhöhung der Sicherheit beitragen. Dabei sorgt der »nivello« aufgrund seiner patentierten 2-Achsen-Neigungstechnik im Gelenk für eine optimale Bodenauflage.

Sicherheit und Komfort vereint

Darüber hinaus bietet die Leiter weitere Features für noch mehr Flexibilität: Damit Handwerker über die Stufen-Seilzugleiter auch regelkonform auf ein Dach oder ein anderes Geschoss wechseln können, hat Munk das obere Ende der Leiter ohne Querverstrebung gestaltet. Weiterhin habe man das Kunststoffsteil extra seitlich angebracht, sodass es beim Aufstieg über die Stufen nicht stört und keine Stolperfalle darstelt. Durch den Seilzug nach Flaschenzugprinzip werden außerdem die benötigten Seilzugkräfte halbiert. Auch ermöglicht er mit seiner ergonomischen Handhabung eine gesteigerte Effizienz. Für ein Plus an Ergonomie könne an der Traverse der Leiter außerdem der Nachrüstsatz »roll-bar« montiert werden: Dieser soll nach der Devise »Rollen statt schleppen« den Transportvorgang vereinfachen.

Wie bei Seilzugleitern üblich, habe man die Oberleiter darüber hinaus mit Wandlaufsrollen ausgestattet. Damit sei sie besonders leicht nach oben ausziehbar und verursache beim Aufziehen keine Beschädigungen an den Wand- oder Fassadenflächen. Selbstarretierende Doppel-Einfallhaken sichern die Stufen zusätzlich ab, sodass sich der Awender jederzeit auf die optimale Arbeitssicherheit verlassen könne.   J

Nach oben
facebook Instagram LinkedIn