Top-News Titelstory

Elten: »Biomex Protection« – der Bodyguard der Füße

Arbeitsunfälle durch Stürzen, Rutschen oder Stolpern (kurz SRS-Unfälle) sind die häufigsten Ursachen für Verletzungen am Arbeitsplatz und stehen auf Platz 1 der Unfallstatistik. Wer in seinem Job regelmäßig auf Leitern steht oder ins Führerhaus von Baumaschinen steigt, ist dieser Gefahr täglich ausgesetzt. Dabei drohen schwerwiegende Verletzungen an Gelenken und Bändern. Für den Arbeitgeber entstehen an jedem Tag, an dem ein Mitarbeiter ausfällt, Kosten zwischen 300 und 450 Euro. Gerade an witterungsabhängigen Arbeitsplätzen auf dem Bau ist der perfekte Sitz des Schuhwerks unabdingbar.

Zur Absicherung der Baustellen werden rutschhemmende Trittflächen erzeugt, Gefahrenstellen gekennzeichnet und die richtige Beleuchtung justiert, jedoch gibt es bei der Sicherung der Mitarbeiter häufig Defizite, wenn man genauer hinsieht. Im Hoch- und Tiefbau, Garten- und Landschaftsbau oder im Straßenbau gibt es viele Herausforderungen – die Sicherheit des Schuhwerks ist heutzutage keine mehr. Unbequemes Schuhwerk, das nicht richtig passt, kann Gesundheitsprobleme zur Folge haben – von Fuß- und Gelenkbeschwerden über Nacken- bis hin zu Kopfschmerzen.

Sitzen die Schuhe bei körperlich anstrengenden Arbeiten nicht perfekt, kann das mitunter schwerwiegende Folgen haben. Bei der Wahl der passenden Schutzausrüstung sollte nicht nur auf die klassischen Sicherheitsmerkmale wie Zehenschutzkappe und durchtritthemmende Zwischensohle geachtet werden; auch weitere Sicherheitsausstattung ist empfehlenswert. An dieser Stelle greifen viele Arbeiter umgehend zu Schuhen mit einem hohen Schaft für mehr Stabilität im Fußgelenk – doch dies ist (noch) nicht die optimale Lösung. Der Schaft kann die Füße schnell einengen und im schlimmsten Fall, bei schlechtem Sitz, zu Durchblutungsstörungen führen. Zusätzlich nimmt er dem Träger einen Großteil seiner Bewegungsfreiheit.

Umknickschutz dank Kunststoff-Manschette

Eine sinnvolle Alternative zur Stabilisierung ohne Einschränkung stellen spezielle Manschetten dar, die das Sprunggelenk fixieren und sich den natürlichen Bewegungen der Gelenke anpassen. An dieser Stelle kommt die »Biomex Protection«-Technologie ins Spiel. Im Jahr 2003 hat der Sicherheitsschuhhersteller Elten erstmals der Öffentlichkeit das innovative Umknickschutzsystem präsentiert. Seitdem gilt es als Maßstab für die Vermeidung von Umknickunfällen am Arbeitsplatz. Eine leichte Kunststoff-Manschette ist im Bereich der Zwischensohle fest eingespannt und außen am Schuh angebracht, sodass sie für den Fuß nicht spürbar ist. Bei Krafteinwirkungen von außen gibt diese Manschette dem Fuß die nötige

Stabilität. Herkömmliche Sicherheitsschuhe mit hohem Schaft können beim Einlaufen einen Teil ihrer Stabilität durch die typische Faltenbildung im Bereich der Knöchel verlieren. Anders das »Biomex«-System: Es behält dauerhafte Stabilität. Gleichzeitig ist dank der beweglichen Konstruktion eine hohe Flexibilität des Schafts gegeben, die einen optimalen Tragekomfort bewirkt. Die Technologie unterstützt nicht nur Fuß-, sondern auch Hüftgelenke und den Rücken. Neben hockenden Tätigkeiten sind gebeugte Haltungen am häufigsten auf dem Bau zu sehen. Bei der Beugung der Knie bewegen sich die Unterschenkel nicht geradeaus, sondern nach innen zur Körpermitte. Die »Biomex«-Achse verläuft entlang dieser natürlichen Bewegungsachse, während der Schaft dank schräg versetzter Drehpunkte der Bewegung des Unterschenkels folgt. Muskeln, Gelenke und Bänder des Bewegungsapparates sind keine voneinander unabhängigen Protagonisten, sondern bilden ein zusammenhängendes funktionales System.


Sicherheit und Tragekomfort

Um den Anforderungen an Tragekomfort gerecht zu werden, entwickelt Sicherheitsschuhhersteller Elten durchdachte Lösungen, die sich an die individuellen Bedürfnisse der Träger anpassen. Bei der Auswahl passender Sicherheitsschuhe hat die Schutzfunktion zwar oberste Priorität, ist aber nur ein Auswahlkriterium von weiteren. Mindestens genauso wichtig sind Details wie Komfort und Ergonomie. Im Bereich der Sicherheitsklasse 3, welche auf Baustellen verpflichtend ist, stellt die »Biomex«-Reihe die optimale Empfehlung für Arbeiter auf dem Bau dar, für die Sicherheit und Komfort an oberster Stelle stehen. ESD-Fähigkeit und Kälteisolation machen die Reihe zu einem echten Allrounder in jeder Wetterlage und Umgebung. Der Durchtrittschutz gibt die nötige Sicherheit auf der Baustelle und minimiert Unfälle aufgrund am Boden liegender spitzer Gegenstände. Die Stahlkappe schützt die Zehen vor herabfallenden Elementen. Mit verschiedenen Einlagesohlen kann der Tragekomfort optimiert werden.

Nicht nur eine Sache der Gesundheit

Umknickunfälle mit Verletzungen an Bändern, Muskeln und Gelenken sind schmerzhaft und bedeuten häufig lange Ausfallzeiten und Krankenhausaufenthalte. Nicht nur der gesundheitliche Hauptaspekt spielt bei der Sicherheit am Bau eine wichtige Rolle; auch finanziell bringen diese Ausfälle Probleme mit sich. Die berufsgenossenschaftlichen Folgekosten von SRS-Unfällen im Betrieb belaufen sich laut einer gesicherten Hochrechnung der gesetzlichen Unfallversicherung Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) auf ca. 330 Mio. Euro pro Jahr. Zahlreiche Unternehmen setzen laut Elten inzwischen die »Biomex Protection«-Technologie zum Schutz ihrer Mitarbeiter ein. Diese Technologie spare Geld und sichere Mitarbeiter.

Laut einer Studie bei Smurfit Kappa, einem Global Player der Verpackungsindustrie, nahmen die Umknickunfälle seit Verwendung von »Biomex Protection«-Schuhen drastisch ab. Zwischen der Einführung des Systems 2012 und 2018 konnte die Anzahl der Umknickunfälle von 69 auf 20 reduziert werden – das entspricht einem Wert von 71 Prozent. Dieser spiegelt sich auch in den Ausfallzeiten wider. Die Krankheitstage aufgrund von Umknickunfällen konnten innerhalb dieser sechseinhalb Jahre um 72 Prozent reduziert werden. Da in erster Linie Gefahrenquellen der Arbeitsumgebung eine Rolle bei der Entstehung von Unfällen spielen, können auch mit dem besten Schuhwerk Unfälle nicht vollständig ausgeschlossen werden. Elten hat sich jedoch zum Ziel gesetzt, mit innovativem Fußschutz so viele Unfälle wie möglich zu verhindern.   J

Nach oben
facebook Instagram rss LinkedIn