Persönlicher Schutz Aktuelles

3M: Neue Schutzbrillen mit hohem Tragekomfort

Die neue »3M SecureFit 500«-Schutzbrillen-Serie soll in erster Linie seine hohe Schutzfunktion mit gutem Komfort verbinden. Der Augenschutz sitzt individuell für jeden Träger anpassbar sicher und bequem auch über längere Zeit und lässt nach Bedarf mit weiterer Persönlicher Schutz-Ausrüstung (PSA) kombinieren.

Die moderne Schutzbrille zeichnet sich laut 3M vorrangig durch ihre sportliche, stromlinienförmige Scheibenform aus. Sie bietet einen eleganten Look und wiegt dabei lediglich 22 g. Dies ermöglicht in Verbindung mit der Bügeldruckverteilungs-Technologie einen hohen, ganztägigen Tragekomfort. Und das Gewicht spielt gerade dann eine wichtige Rolle, wenn der Anwender den Augenschutz über viele Stunden hinweg tragen muss – und das nicht selten Tag für Tag. Je weniger Gewicht dabei auf den Träger lastet, desto angenehmer lässt sich die Schutzbrille im Baustellenalltag nutzen. Aber eine Brille muss zusätzlich auch passen: Die Bügel sind so konstruiert, dass sie sich optimal an die Kopfgröße des Trägers anpassen. Auf diese Weise sorgen sie für einen optimalen Anpressdruck bei jeder Kopfgröße.

Mit weiterer PSA kompatibel

Durch die winkelverstellbaren Ratschenbügel kann der Träger die Schutzbrille ganz einfach an seine Gesichtsform anpassen. Sie ermöglichen es außerdem, den Sitz der Schutzbrille beim gleichzeitigen Tragen mit einer Partikelmaske zu verbessern. Aufgrund der flachen und flexiblen Bügel lässt sich die Schutzbrille darüber hinaus sehr gut mit 3M Kapselgehörschützern kombinieren. Somit bietet die neue »SecureFit 500«-Serie eine hohe Kompatibilität mit weiterer PSA.


Geschützt vor Kratzern und Beschlagen

Die neuen Modelle sind in verschiedenen Scheibentönungen und Scheibenbeschichtungen erhältlich. Es gibt Modelle mit Scotchgard Antikratz-/Antibeschlag-Beschichtung, Antikratz-/Antibeschlag-Beschichtung und Antikratz-Beschichtung. Die Scheiben aus Polycarbonat bieten laut Hersteller zudem einen zuverlässigen Schutz vor UV-Strahlung bis 400 nm. Und dies ist ein nützlicher, aber eben auch notwendiger Zusatzfaktor. Gerade in den sonnenreichen Monaten zwischen April und Oktober sind jene, die täglich auf der Baustelle im Freien arbeiten, einer hohen UV-Strahlenbelastung ausgesetzt. Neben dem Schutz der Haut müssen aber eben auch die Augen zuverlässig geschützt werden. So wird verhindert, dass die Augen beeinträchtigt oder auf Dauer gar beschädigt werden.

Augenschutz für eine Vielzahl an Arbeiten

Die Schutzbrillen erfüllen alle Anforderungen der Norm EN 166:2001 und sind damit ideal für den Einsatz auf Baustellen geeignet. Und dort kommen Schutzbrillen besonders häufig zum Einsatz. Die Augen können in vielen Arbeitsbereichen und bei verschiedenen Tätigkeiten am Bau geschädigt werden. Dazu zählen in erster Linie viele mechanische Einwirkungen wie etwa umherfliegende Splitter, Holzspäne bei Sägearbeiten oder auch grobkörniger Staub, der bei zahlreichen Arbeitsabläufen immer wieder aufgewirbelt wird. Ein weiterer wichtiger Faktor ist, dass die Schutzbrille vor Ablenkungen schützen kann: Wer ohne Schutzbrille arbeitet und etwas ins Auge bekommt, ist kurzzeitig abgelenkt und damit unnötig gefährdet.   J

Nach oben
facebook Instagram rss LinkedIn