BLOEMEN Verkehrs- und Sicherheitstechnik GmbH Auch bei Stromausfällen geschützt

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: BLOEMEN

Diebstähle auf Baustellen sind ein allgegenwärtiges Thema. Zum einen können sie Projekte um Wochen oder gar Monate verzögern, zum anderen sind sie mit hohen Kosten verbunden, wenn Material oder Maschinen ersetzt werden müssen. Damit es gar nicht erst zu einer Straftat kommt, sollten Baustellen mittels Kameratechnik wie »Video Guard« überwacht werden. Detektiert das System unerwünschte Personen, wird der hochauflösende Stream an die Alarmzentrale übermittelt. Die Aufzeichnungen helfen bei der Identifikation von Eindringlingen und erleichtern dementsprechend die Aufklärung von Straftaten. Wenn Eindringlinge den Stecker ziehen oder der Strom ausfällt, läuft das System über ein Notstromkonzept weiter. So wird eine kontinuierliche und sichere Überwachung gewährleistet.

In den dunklen Nachtstunden oder am Wochenende: In diesen Zeiten kommt es statistisch gesehen zu den meisten Einbrüchen und Diebstählen. Baustellen, Solarparks oder Industriehäfen bilden hier keine Ausnahme, sind doch die Meldungen zu Baustellendiebstählen durchgehend präsent. Daher gilt es, diese mittels Kameratechnik zu überwachen und so vor Diebstählen oder Vandalismus zu schützen.


Absicherung während der Nachtstunden

Da der Großteil der Diebstähle in den Nachtstunden passiert, ist bei der Bewachung dieser Flächen mittels Kameratechnik eine intelligente Software gefragt, welche Eindringlinge erkennt. Darüber hinaus ist eine Scheinwerfertechnik nötig, welche auch nachts für klare Konturen sorgt, damit die Systeme zuverlässig arbeiten können. »Video Guard« setzt hierbei auf Scheinwerfer, die mit Infrarot arbeiten. Dieses Licht wird vom menschlichen Auge nicht wahrgenommen. So werden beispielsweise Anwohner nicht vom nächtlichen Scheinwerferlicht gestört oder Autofahrer beim Befahren angrenzender Straßen irritiert.

Die Ausleuchtung im nicht sichtbaren Bereich hat zudem den Vorteil, dass der tatsächliche Überwachungsbereich für Diebe nicht erkennbar ist. Zugleich stellt sie jedoch einen wesentlichen Bestandteil des Systems dar: Denn das Licht sorgt dafür, dass das Videomaterial mittels künstlicher Intelligenz (KI) zuverlässig analysiert werden kann. Würde die Scheinwerfertechnik ausfallen, wäre die Bewachung somit nicht mehr durchgängig gewährleistet.

Notstromkonzept für Stromausfälle

Für den Stromausfall ist »Video Guard« dementsprechend mit einem eigenen Notstromkonzept mit Akkupufferung und Hochleistungsakkus ausgestattet. Die Lichttechnik wird dabei ebenfalls durch den Notstrom versorgt. Dieses Leistungsmerkmal fehle vielen am Markt verfügbaren Geräten, wie »Video Guard« erklärt. Dieses Detail sei jedoch besonders wichtig. Für den Fall, dass Kriminelle beispielsweise am Samstag den Stecker ziehen, löst dies einen Alarm in der personell besetzten Zentrale aus. Diese zieht eventuell die Polizei hinzu. Selbst wenn diese nun am Einsatzort ist, stellt sie in der Regel die Versorgung über den Netzbetrieb nicht wieder her. Wäre das Licht als wesentlicher Bestandteil des Systems nun nicht akkugepuffert, könnten im Verlauf der Nacht und in der Folgenacht Diebstähle ungesehen durchgeführt werden, da die Analytik im Dunkeln ohne Licht zu schlecht ist. Damit diese Sicherheitslücke nicht entstehen kann, ist »Video Guard« auch für diesen Fall gerüstet. So könne eine durchgängige Bewachung des Geländes gewährleistet werden.  

KURZ UND KNAPP

Um Baustellen auch bei Stromausfällen effektiv absichern zu können, ist »Video Guard« mit einem Notstromkonzept mit Akkupufferung und Hochleistungsakkus ausgestattet. Auch die Lichttechnik wird über den Notstrom versorgt. So kann eine durchgehende Bewachung des Geländes gewährleistet werden.

[30]