Persönlicher Schutz Aktuelles

Peter Greven Physioderm: Online-Schulungstool ist neuer Baustein im Servicepaket von Hautschutzspezialist PGP

Die Themen Hygiene und Hautschutz haben durch die Corona-Pandemie in der öffentlichen Wahrnehmung eine völlig neue Bedeutung gewonnen. Gut aufeinander abgestimmte Mittel zur Desinfektion, zum Schutz, zur Reinigung und zur Pflege der Haut sind gerade im beruflichen Kontext mehr denn je von entscheidender Bedeutung. Der Hautschutzhersteller Peter Greven Physioderm (PGP) berät seine Kunden bei allen Fragen zu Hygiene- und Hautschutzkonzepten. Dazu haben die Experten nun auch ein Schulungstool entwickelt (abrufbar unter: www.hautschutzschulung.de), das die Verantwortlichen in den Betrieben gezielt unterstützt, wichtige Fragen beantwortet, einfach und flexibel Wissen vermittelt und so Hemmschwellen abbaut.  

Die Corona-Pandemie hat eindrücklich bewiesen, dass der berufliche Hautschutz aus gutem Grunde ein Teil der Persönlichen Schutzausrüstung (PSA) ist. Und weitaus mehr als „nur Seife“, wie es sich die Hautschutz-Verantwortlichen in den Unternehmen früher manchmal anhören mussten. Die vergangenen Monate haben gezeigt, dass die richtige Handhygiene und -desinfektion in den Betrieben eine wichtige Maßnahme zur Eindämmung der Corona-Pandemie ist. Zugleich müssen die Beschäftigten aber auch die Folgen des häufigen Händewaschens beachten, denn das kann auf Dauer zu Hautschädigungen führen. Grundsätzlich machen Hautkrankheiten rund ein Drittel aller begründeten Verdachtsanzeigen auf eine Berufskrankheit aus – und sind damit die mit Abstand größte Krankheitsgruppe. Experten gehen nun davon aus, dass die Zahlen durch das verstärkte Händewaschen und -desinfizieren noch weiter steigen werden.

Digitale Komponente wird immer wichtiger

Deswegen müssen die Mittel zur Desinfektion, zum Schutz, zur Reinigung und zur Pflege der Haut – aus diesen vier Säulen besteht der berufliche Hautschutz – gut aufeinander abgestimmt sein. Die Haut ist nämlich nicht nur das größte menschliche Organ, sondern reagiert auf Dauer auch sehr sensibel bei Belastungen. Zum Beispiel durch Desinfektionsmittel, Reinigungsmittel oder auch Wasser, das der Haut Fette entzieht und sie so anfällig macht. Deswegen ist es sehr wichtig, Hautschutz- und
Hautpflegeprodukte zu nutzen und auf besonders hautverträgliche Hautreiniger zu achten. Hier bietet PGP mit einer neu entwickelten Generation Hautreiniger eine Lösung. Sie basiert auf der zum Patent angemeldeten Tensid-Kombination OptiTens, die besonders hautfreundlich und wirksam zugleich ist – eine Kombination, die bislang in der Fachwelt als ausgeschlossen galt.

Weil es wichtig ist, alle Maßnahmen gezielt aufeinander abzustimmen, gilt der berufliche Hautschutz als beratungsintensives Segment innerhalb der PSA. Profianbieter bieten ihren Kunden daher ein umfangreiches Servicepaket und unterstützen sie mit Unterweisungen, Online-Tutorials oder Hilfsmitteln wie Postern und Infokarten. Wie in allen Lebensbereichen spielt die digitale Komponente auch im beruflichen Hautschutz eine immer größere Rolle. Das gilt auch und gerade in Zeiten, in denen sich selbst Messen wie die Fachmesse Arbeitsschutz Aktuell Corona-bedingt ins Digitale verlagern. Neben persönlicher Beratung bei der Erstellung von Hygiene- und Hautschutzkonzepten bietet PGP daher auch eine Vielzahl an Online-Services. Nach dem Hautschutzplan-Konfigurator, mit dem sich Anwender Hautschutzpläne einfach und schnell selbst erstellen können und der sehr gut angenommen wird, kommt mit einem Online-Schulungstool (abrufbar unter: www.hautschutzschulung.de) nun ein neues Angebot hinzu. Es richtet sich an die für den Hautschutz Verantwortlichen in den Unternehmen und bietet ihnen Hilfestellung bei Hautschutzschulungen der Mitarbeiter. Diese sind regelmäßig vorgeschrieben und haben den Zweck, den Anwendern grundsätzliche Informationen zum beruflichen Hautschutz zu vermitteln und konkrete Anwendungsempfehlungen zu geben. Die Inhalte des Schulungstools sind so aufbereitet, dass sie nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern interessant und lebensnah Anwendungstipps geben und auf die Bedeutung des Hautschutzes hinweisen. Das baut Hemmschwellen ab und schafft ein besseres Bewusstsein bei den Anwendern. So werden Fehlanwendungen verhindert – und das Risiko für Hautkrankheiten in den Unternehmen sinkt merklich.


Modul zum Umgang mit dem Corona-Virus

Das Tool ist gerade für die Hautschutzverantwortlichen in den Industrieunternehmen eine große Hilfe. Es bietet ihnen die Chance, ihren Mitarbeitern ganz einfach einen Link zu schicken, damit sie sich die Schulung online ansehen können. So gibt es beispielsweise ein Modul zum Umgang mit dem Corona-Virus im beruflichen Umfeld. Dabei werden die Nutzer nicht nur zum Thema geschult, sondern können das erworbene Wissen durch einen Test auch direkt überprüfen lassen. Die Funktionalitäten des Tools sollen schrittweise erweitert werden. Alle Inhalte sind so aufbereitet, dass sie nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern interessant und lebensecht Anwendungstipps geben und auf die Bedeutung des Hautschutzes hinweisen. Das baut Barrieren ab und schafft ein Bewusstsein bei den Anwendern. Die Unternehmen kommen ihrer Verpflichtung nach, positionieren sich als verantwortungsvolle Arbeitgeber und profitieren letztlich auch finanziell durch weniger Hautkrankheiten und die damit verbundenen Ausfallzeiten. Und wenn weitere Fragen rund um den richtigen Hautschutz auftreten, beraten die PGP-Experten auch persönlich gezielt und im Detail vor Ort.

Das Schulungstool ist ein weiterer Baustein im digitalen Service von PGP und ergänzt das umfangreiche Beratungsangebot von Deutschlands Hautschutzspezialisten Nummer 1. Mit seinem bundesweiten Netz von Hautschutzberatern, die ihre Kunden teilweise seit Jahren betreuen, hebt sich PGP deutlich von den Wettbewerbern ab.

Nach oben
facebook Instagram rss LinkedIn