Baustellen-Sicherheit Aktuelles

LivEye: Bau mittels Videoüberwachung im Blick behalten

Ob kleines Projekt oder großes Bauvorhaben, die Sicherheit auf der Baustelle ist essentiell für einen reibungslosen Ablauf. Dazu bedarf es verschiedener Maßnahmen, um nicht nur Beschäftigte, sondern auch Materialien und Maschinen zu schützen. Mit mobiler Videoüberwachung von »LivEye« können unterschiedlichste Bauprojekte von Anfang an flächendeckend und effizient geschützt werden.

Aufgrund mal längerer, mal kürzerer Projektlaufzeiten und des lediglich temporären Bedarfs können Mietlösungen eine höhere Flexibilität und bessere Planbarkeit im Vergleich zum Kauf entsprechender Systeme ergeben. Zudem profitieren Verantwortliche von Komplettlösungen aus Sicht von LivEye mit Rundum-Service sowie aufeinander abgestimmter Hard- und Software aus einer Hand. Mit mobilen Überwachungssystemen und eigenem Video Monitoring & Alarm Center ermöglicht es LivEye beispielsweise, Baustellen, Werksgelände und öffentliche Bereiche flächendeckend und effizient zu sichern.

Hohe Flexibilität

Jedes Gelände stellt unterschiedliche Sicherheitsanforderungen – bei Baustellen kommt hinzu, dass sich das Gelände permanent verändert und dessen Sicherung an die jeweilige Bauphase angepasst werden muss. Mit den mobilen Überwachungssystemen von »LivEye« ist der Schutz jeglichen Geländes jedoch kein Problem. Speziell für Baustellen und Freiflächen konzipierte Systeme auf 6 bis 8,50 m hohen Kameratürmen können mit einem Gabelstapler oder Kran überall aufgestellt und je nach Bedarf flexibel umpositioniert werden.

Schutz vor Diebstahl

Eine zusätzliche Überwachung ist vor allem zu Zeiten erforderlich, in denen Baustellen und Werksgelände verlassen sind. Mit den mobilen Videoüberwachungssystemen von LivEye lassen sich die zu überwachenden Gebiete im Bedarfsfall rund um die Uhr sichern, um Diebstähle sowie Vandalismus zu verhindern – mittels Nachtsichtmodus auch bei völliger Dunkelheit und ohne separate Beleuchtung.


Im Fall, dass verdächtige Bewegungen erfasst werden, wird das durchgängig besetzte Video Monitoring & Alarm Center alarmiert sowie die Interventionskette eingeleitet. Mittels intelligenter Software werden Fehlalarme hierbei auf ein Minimum reduziert. Über das integrierte Lautsprechersystem werden identifizierte Personen zunächst angesprochen und dazu aufgefordert, das Gelände unverzüglich zu verlassen. Wird dieser Forderung nicht nachgekommen, wird die Polizei oder der Wachschutz informiert. Darüber hinaus können alle Systeme um weitere Kameras ergänzt werden. Mittels Smartphone-App besteht beispielsweise die Möglichkeit, jederzeit und von überall auf eine optionale Kundenkamera zuzugreifen. Optionale Wärmebildkameras wiederum sichern mögliche Brandherde.

Brandfrüherkennung

Mit intelligenter Analyse-Software und einem Überwachungsradius von bis zu 10 km bietet darüber hinaus etwa der »Fireguard«  eine zielgerichtete Überwachung zur Brandfrüherkennung. Während sich konventionelle Systeme der Branderkennung auf Rauch und sehr hohe Temperaturen stützen, setzt das System auf die Detektion von Temperaturschwankungen und die Überschreitung von Schwellenwerten (-20 °C bis 150 °C definierbar). Auf diese Weise können Brandpotenziale laut LivEye frühzeitig erkannt werden. Aufgrund der frühen Alarmierung bleibt überdies auch genügend Zeit, um mit konventionellen Maßnahmen zu interagieren und die Gefahr abzuwehren, noch bevor der eigentliche Brand entsteht, was deutlich mehr Handlungsspielraum ermöglicht und gleichzeitig ein ordentliches Plus an Sicherheit für die Mitarbeiter sowie die Baustelle schafft.   J

Nach oben
facebook Instagram LinkedIn