Aktuelles Messen, Seminare und Termine

Layher Steigtechnik: Neues Fahrgerüst für die sichere Montage – auch auf engem Raum

Kompakt, leicht zu ­transportieren und sicher in der Handhabung – das waren die Ansprüche, die Layher Steigtechnik bei der Entwicklung seines »SoloTower« im Blick hatte. Mithilfe von Live-Vorführungen durften sich die Fachbesucher der »Bauma« in München ein eigenes Bild vom Fahrgerüst machen und erfuhren, wie derartige Lösungen zu einem noch sichereren Arbeiten auf der Baustelle beitragen, gleichzeitig aber auch eine große Zeitersparnis mit sich bringen.

Von Dan Windhorst

Für das Baugewerbe bietet Layher Steigtechnik ein breites Produktportfolio, das von Leitern und Stegen über Zugänge bis zu Fahrgerüsten reicht. Die »Bauma« in München hat der Hersteller genutzt, um dem Fachpublikum die neuesten Entwicklungen vorzustellen, die ein schnelles und damit zeitsparendes, gleichzeitig aber auch ein sichereres Arbeiten ermöglichen sollen.

Schritt für Schritt aufgebaut

Im Mittelpunkt stand der »Solo­Tower«, ein kompaktes Fahrgerüst aus leichten Einzelbauteilen. Das System zeichnet sich durch einfach zu handhabende Aluminiumbauteile aus, die in Kombination mit Montagehaken die schnelle Mitnahme von Ebene zu Ebene ermöglichen. Aufgrund der »3-T-Methode (Through The Trapdoor)« gelangt der Monteur durch die Durchstiegsbrücke auf die Plattform – und das aufgrund vormontierter Doppelgeländer bereits im gesicherten Bereich. Ein einzelner Monteur ist deshalb dazu in der Lage, den »SoloTower« Schritt für Schritt auf sichere Weise aufzubauen.

»Wir bauen unsere Komponenten so, dass der Anwender gar nicht anders kann, als es richtig und sicher zu machen«, so Andreas Grau, Geschäftsführer der Layher Steigtechnik, der den Vorteil des Systems gerade in der Sicherheit und der Wirtschaftlichkeit sieht. »Die hohen Logistikkosten und der personelle Aufwand für eine Montage machen sich bei gewöhnlichen Gerüsten schnell bemerkbar. Mit dem ›SoloTower‹ bieten wir eine sinnvolle Alternative – die 1-Personen-Montage ist weitaus wirtschaftlicher und der kompakte Aufbau sorgt für eine noch effizientere Logistik.«

Leicht, kompakt und flexibel

Mit dem neuen System ist nach Angaben des Herstellers das Arbeiten in Höhen von bis zu sechs Metern problemlos möglich. Da auch bei dieser Neuentwicklung bewährte Verbindungstechnik zum Einsatz kommt, können die einzelnen Bauteile ohne zusätzliches Werkzeug montiert werden. Auffällig ist außerdem das geringe Gewicht in Kombination mit einem Transportwagen, der in alle gängigen Nutzfahrzeuge sowie durch jede normale Wohnungstür passt. So ist der Einsatz auch auf engem Raum möglich, was für ein breites Einsatzspektrum spricht.


 

Nach oben
facebook rss