Persönlicher Schutz Aktuelles

JSP Safety: Helmlösungen für die Baubranche

Mit »PowerCap Infinity« hat JSP kürzlich unter anderem ein Atemschutzgerät vorgestellt, das mit einer gebläseunterstützten Atemschutztechnologie ausgestattet ist (die bauSICHERHEIT berichtete in Heft 4/19, Seite 64). Mit den Modellen »Evo3 Linesman« und »Evo 5 Dual Switch« bietet das Unternehmen zwei weitere Helmlösungen für die Baubranche an.

Der »Evo 3 Linesman« will einen speziellen Schutz dank der besonders starken Helmschale mit den Komfortvorteilen der »Evolution-3D«-Innenausstattung kombinieren. »Evo 3« soll die populären Helme »MK2« und »MK3« weiterentwickeln, deren erstes Modell bereits 1970 auf den Markt gebracht wurde. Der »Evo 3« erfüllt jetzt die Norm EN 50 365 Klasse 0 10 kV. Diese Norm gilt für elektrisch isolierte Helme für Arbeiten, die direkt oder in der Nähe von elektrischen Anlagen unter Spannung statt­finden (maximal 1 000 V Wechselspannung oder 1 500 V Gleichstrom). Der Helm verfügt über ­Sicherheitstechnologien wie die »Evolution 3D«-Innenausstattung, den »Evolution«-Drehradverschluss oder den »OneTouch«-Schiebeverschluss, der mit einer Hand angepasst werden kann.

Doppelnorm zertifiziert

Der »Evo 5 DualSwitch« ist der nach JSP-Angaben erste Schutzhelm, der nach den beiden Normen EN 397 und EN 12 492 zertifiziert ist. Zwischen beiden Standards kann per Schalter gewechselt werden. Der Helm lässt sich sowohl als Bauhelm auf Bodenebene (EN 397) tragen, wie als Kletterhelm bei Höhenarbeiten (EN 12 492) oder bei elektrischen Tätigkeiten (EN 50 365). Durch den einfachen Handgriff ändert sich die Haltekraft des voll verstellbaren 4-Punkt-Kinnriemens des Helmes.

Für Arbeiten am Boden drückt man den Wechselschalter nach oben, um dem Kinnriemen eine Haltekraft von 15 kg bis 25 kg zu geben – und sich der Helm im Falle des Hängenbleibens lösen kann. Oder man drückt den Schalter nach unten, um dem Kinnriemen eine Haltekraft von mindestens 50 kg zu geben und damit das Herabfallen des Helmes bei Arbeiten in der Höhe zu verhindern.

Die Normen EN 397 und EN 12 492 werden auch mit der expandierten Polypropylen-Innenschale für den Aufprallschutz erfüllt, ebenso wie die Anforderungen der EN 50 365 für die elektrische Isolierung, wenn der Kinnriemen auf die Position der EN 397 eingestellt ist. ­Dieser erfüllt auch die optionalen Anforderungen der Norm EN 397 für Querverformungen und den Einsatz bei niedrigen Temperaturen.

Der »Evo 5 Dualswitch« verfügt über eine robuste ABS-Schale, mit einem einfach zu bedienenden »Revolution«-Drehrad, sowie eine 1-2-3-Punkt-Tiefenanpassung für eine möglichst perfekte Passform.

Universelle Zubehörhalterungen ermöglichen das Befestigen der »Surefit«-Sicherheitsvisiere und des »Sonis«-Kapselgehörschutzes. Integrierbarer »EvoSpec«-Augenschutz ist ebenfalls möglich. »CR2«-Reflektionsstreifen können hinzugefügt werden, um die Sichtbarkeit der Mitarbeiter zu erhöhen. Auf Wunsch ist auch die Modifikation mit einem Visitenkarten- oder Lampenhalter möglich.    x


 

Nach oben
facebook rss