Persönlicher Schutz Aktuelles

Wiedenmann: Moderner System-­Dienstleister mit ­Traditionsbewusstsein

Im April wird Wiedenmann Seile erstmals »Bauma«-Luft als Aussteller schnuppern. Und dafür hat sich das Unternehmen viel vorgenommen: Im Mittelpunkt sollen neben den Produktneuheiten auch generelle Themen wie ­Dienstleistungslösungen, Arbeitssicherheit und ­Absturzsicherung stehen.

Das mittelständische Unternehmen Wiedenmann Seile im unterfränkischen Marktsteft bietet ganzheitliche Dienstleistungslösungen und ist im April das erste Mal als Aussteller auf der »Bauma« vertreten. Im Mittelpunkt sollen die neuesten Entwicklungen im Bereich Wartungs- und Instandhaltungs-RFID-Systeme für UVV-Prüfungen stehen.

Außerdem kann sich das Fachpublikum über »Enerpac«-Werkzeughydraulik, Sonderpressen, Systeme aus der Kran- und Hebetechnik und über Absturzsicherung und persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA) informieren. Ziel des »Bauma«-Messeauftritts ist es, neben dem Produktportfolio auch den Dienstleistungsbereich in der Baubranche weiter auszubauen und sich dort zu etablieren. Im Industriesektor ist das Unternehmen als Dienstleister rund ums Prüfen, Warten, Instandsetzen (UVV-Prüfung nach DGUV) und als Schulungsanbieter bekannt.

Bei allem technologischen Fortschritt behält das Unternehmen aber trotzdem auch immer die Wahrung seiner mehr als 200 Jahre alten Tradition im Auge. So zum Beispiel im traditionellen Seiler-Handwerk – in den werkseigenen Seilereien werden auch heute noch Seile, Taue und Trossen egal ob Hanf-, Chemiefaser- oder Stahldrahtseile verarbeitet.

Traditionelles Handwerk in die Moderne tragen

Das sogenannte Spleißen, so wird das Verflechten eines Tauendes nach traditioneller Handwerkskunst genannt, ist für die Seiler-Fachleute von Wiedenmann auch heute noch eine einfache Übung. Auch bei der Herstellung von textilen Lastaufnahmemitteln hat das familiengeführte Unternehmen das historische Wissen, um die traditionelle Herstellung durchzuführen. In den eigenen Nähereien werden unter anderem Standard- und kundenspezifische Rundschlingen und Hebebänder hergestellt.

Wiedenmann richtet seinen Blick aber auch auf ganzheitliche Lösungen aus einer Hand und ist dabei meist am kompletten Prozess der Wertschöpfung über den gesamten Lebenszyklus eines Produktes beteiligt: von der Beratung über die Konzeption zur Produktion und danach auch bei Unterweisung, Wartung und Revision. Die eigene Stahlmanufaktur sowie der Hebe- und Sicherheitstechnikbereich gehen dabei Hand in Hand und sollen das Leistungsangebot des Unternehmens komplettieren.

Insgesamt acht Geschäftsfelder umfasst das Portfolio des Unternehmens. Und dies möchte der moderne System-Dienstleister seinen Messebesuchern auf der »Bauma«, mit dem besonderen Fokus auf die Baubranche, vermitteln. Zusammen mit der Agora Akademie (Bildungsinstitut für Arbeitsschutz, Digitalisierung und Managementsysteme) und der Firma Texora, einem Hersteller für Textile Anschlagmittel, Ladungssicherung und Absturzsicherungs-Produkten aus Litauen, präsentiert sich Wiedenmann auf dem gemeinsamen Messestand.    w


 

Nach oben
facebook rss