Ulrich Hoppe Unternehmensberatung Digitale Planer verbessern Arbeitssicherheit

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Ulrich Hoppe

Digitale Tools wie ein Wartungsplaner können dabei helfen, die Arbeitssicherheit im Unternehmen nachhaltig zu verbessern. Denn Geräte, Maschinen, Werkzeuge und Fuhrparks unterliegen gesetzlichen Prüfrichtlinien und Regelungen, die es einzuhalten gilt. Jedoch ist es im betrieblichen Alltag nicht immer möglich, alle Fristen im Blick zu behalten, sodass es sinnvoll ist, Softwarelösungen einzusetzen, die alle prüfungspflichtigen Gegenstände effizient verwalten können.

Um die Bausicherheit zu gewährleisten, stehen Betriebe bei der Prüfung und Wartung ihrer Betriebsmittel vor zahlreichen Herausforderungen: Fristen und Vorschriften stets im Hinterkopf zu behaltengestaltet sich im hektischen Alltag oftmals schwierig. Hier können digitale Tools helfen: Mit einer passenden Software können Prüfungen von sämtlichen Betriebsmitteln strukturiert geplant, durchgeführt und dokumentiert werden. So wird sichergestellt, dass gesetzliche Anforderungen erfüllt werden und Betriebsmittel funktionsfähig sind.

Inventar-Software für effektives Management

Bauingenieur Peter Preis, Berater der Hoppe Unternehmensberatung, empfiehlt eine Inventarverwaltung, in der die Maschinen, Geräte und Werkzeuge inventarisiert werden. Um den Überblick zu bewahren und jederzeit das gewünschte Arbeits- oder Betriebsmittel in funktionsfähigem Zustand zur Verfügung zu haben, ist ein gutes Management der Betriebsmittel unerlässlich – vor allem wenn der Bestand an Werkzeugen, Maschinen und Geräten im Unternehmen groß ist. Daher kann eine digitale Werkzeugverwaltung zum Beispiel einfach anzeigen, welches Werkzeug momentan auf welcher Baustelle eingesetzt wird.

Darüber hinaus müssen auch die nächsten Prüftermine der Arbeitsmittel nachverfolgt werden. Diese sind für den Arbeitsschutz unerlässlich, denn nur so kann garantiert werden, dass das eingesetzte Arbeits- oder Betriebsmittel voll funktionsfähig ist und kein Verletzungsrisiko besteht. Welche Anforderungen dabei gestellt werden, ist durch Gesetze, Richtlinien und Verordnungen geregelt. Zu beachten ist jedoch, dass die Wartungs- und Prüfvorschriften mitunter für jedes Baugerät bzw. jeden Betriebsgegenstand unterschiedlich sein können. Ebenso muss eine rechtssichere Dokumentation über die Prüfung der Arbeitsmittel erfolgen.

 


Bauingenieur Peter Preis, Berater der Hoppe Unternehmensberatung, empfiehlt eine Inventarverwaltung, in der die Maschinen, Geräte und Werkzeuge inventarisiert werden.

Vorausschauendes Planen leicht gemacht

Bei allen Aspekten rund um die Betriebsmittelwartung soll der branchenunabhängige Wartungsplaner von Hoppe unterstützen: Das Programm ermöglicht es zum Beispiel, vorausschauend zu planen, indem es eine exakte Übersicht über ausgeführte und anstehende Prüfungen liefert. Auch im Hinblick auf das rechtskonforme Arbeitsschutzmanagement soll der Wartungsplaner für Unternehmen einen echten Mehrwert bieten und sicherstellen, dass der Betrieb entsprechend auf Kontrollen durch Gewerbeaufsicht und Berufsgenossenschaft vorbereitet ist, nicht zuletzt, weil der Gesetzgeber für fast alle Betriebsmittel zahlreiche detaillierte Arbeitsschutzregelungen und Prüfrichtlinien erlassen hat. Besonders streng ist dabei die Unfallverhütungsvorschrift der Berufsgenossenschaften (DGUV Vorschrift 3). Diese betrifft insbesondere elektrische Anlagen und Geräte. Mit Blick auf die Sicherheit von Baustellen muss auch die Baustellenverordnung (BaustellV) beachtet werden. Eine regelmäßige Überprüfung ist daher unabdingbar, um jegliche Gefährdungen auszuschließen. Der Wartungsplaner berücksichtigt sämtliche Normen, Regelwerke und Prüfintervalle und unterliegt den Anforderungen der DIN EN ISO 9001. Damit entspricht er auch den Empfehlungen der Berufsgenossenschaften.

Arbeitsaufwand für Prüfpflicht reduzieren

Zu den obersten Pflichten eines Bauunternehmers gehört es, dafür zu sorgen, dass Baumaschinen im einwandfreien Zustand sind, Prüffristen und Wartungsintervalle eingehalten sowie Wartungen erledigt werden. Darüber hinaus müssen diese Vorgänge und ihre Ergebnisse im Schadensfall auch sorgfältig belegt und dokumentiert werden. Der Wartungsplaner kann hierbei nach Angaben von Hoppe Prüfprotokolle vorlegen, die alle Vorgaben bei Überprüfungen durch Genossenschaften erfüllen. Das gelte darüber hinaus auch für Zertifizierungsaudits.


Unabhängig davon soll der Wartungsplaner den Arbeitsaufwand im Rahmen der Prüfpflichten reduzieren: Mit wenigen Klicks können die Fachkräfte für Arbeitsschutz und -sicherheit Dokumente erstellen, archivieren und pflegen. Alle zu prüfenden Objekte werden mit relevanten Daten erfasst. Eine Unterteilung in verschiedene Kategorien wie Wartung, Prüfung oder Reparatur erleichtert die Übersichtlichkeit. Sämtliche relevanten Daten und Prüfberichte sind bei Betriebsprüfungen stets griffbereit.J

[6]
Socials