ST Quadrat s.a. Zuverlässige Absturzsicherung für Münchner Bürogebäude

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: ST Quadrat

Mit seinem Design und seiner Multifunktionalität soll das MARK in München neue Maßstäbe setzen. So bieten flexible Grundrisse und ausgesuchte Materialien den zukünftigen Mietern bei der Umsetzung ihrer Vorstellungen ein hohes Maß an Individualität. Auch in Sachen Klimabilanz stellt das MARK durch die beiden Gründächer ein Vorzeigeprojekt dar: Damit diese  Grünflächen und Aufbauten regelmäßig und sicher geprüft und gewartet werden können, mussten die Flachdächer mit zuverlässigen Absturzsicherungen ausgestattet werden. Zum Einsatz kamen hierfür Produkte von LUX-top.

Mit insgesamt 51 000 m2, zahlreichen Dachterrassen und Innenhöfen präsentiert sich die interaktive Office Plattform MARK in München. Umgesetzt wurde der Bau nach den Visionen des Architekturbüros KSP Jürgen Engel Architekten. Speziell die Grünanlagen auf den Dächern sowie die verschiedenen Aufbauten müssen jedoch regelmäßig inspiziert werden. Damit die dafür verantwortlichen Fachkräfte ihre Arbeiten sicher durchführen können, mussten zuverlässige Sicherungsvorkehrungen auf den Flachdächern installiert werden.

Die Sicherheit mit der Ästhetik verbinden

Da man aus ästhetischen Gründen dauerhaft ein- bzw. aufgebaute Geländer im Sinne des Kollektivschutzes ausgeschlossen hatte, musste eine andere Lösung gefunden werden. Eine Kombination aus Einzelanschlagpunkten und Edelstahlseilsystemen habe sich daher als eine passende Alternative erwiesen. Zudem sollten Steigschutzeinrichtung einschließlich fester Führung als Aufstiegshilfe zu den Dächern der Technikzentralen eingesetzt werden. In Teilbereichen wurde zusätzlich mit klappbaren, auflastgehaltenen Seitenschutzsystemen geplant. Auch im Gebäudeinneren kamen mit abnehmbaren Anschlagpunkten zur Befestigung an Betonbauteilen wichtige Schutzvorkehrungen zum Einsatz.

Zuverlässiger Partner für komplexe Aufgaben

Um die unterschiedlichen Sicherungsmaßnahmen zu planen und umzusetzen, galt es, einen Partner zu finden, der nicht nur die entsprechenden Produkte im Sortiment hat, sondern auch das nötige Know-how und ein hohes Maß an Erfahrung mitbringt. Die Wahl der Projektverantwortlichen fiel auf LUX-top: Neben beratenden Tätigkeiten übernahmen die Absturzsicherungsexperten aus dem luxemburgischen Beyren auch die Montagearbeiten am Gebäude. »LUX-top ist ein verlässlicher, sehr fachkundiger und leistungsfähiger Partner, der uns mit seinem breiten Produktportfolio vollends überzeugt hat. Sowohl in der Planungs- als auch in der Ausführungsphase des Projekts stand LUX-top uns stets mit Rat und Tat zur Seite«, erläutert Stephan Malek, Projektoberbauleiter bei Züblin.


Verschiedene Produkte effektiv kombinieren

Zum Einsatz kamen auf den Flachdächern des Komplexes das Geländersystem »LUX-top G-T«, der von LUX-top vertriebene Steigschutz des belgischen Herstellers New Technelec »LUX-top FSA 2010-V«, das horizontale Edelstahlseilsystem »LUX-top FSE 2003« sowie der abnehmbare Anschlagpunkt »LUX-top Klick II«. Während das auflastgehaltene, klapp- und neigbare »LUX-top G-T« vor allem durch seine schnelle und durchdringungsfreie Montage überzeuge, könne der Steigschutz »LUX-top FSA 2010-V« durch seine Klemmbarkeit an eine bestehende Leiter bzw. durch die Ausführung als Einholmleiter mit systemeigenen Sprossen punkten. Das Seilsystem »LUX-top FSE 2003« soll für mehr Bewegungsspielraum sorgen und ist mit zahlreichen Anschlageinrichtungen des Herstellers kombinierbar. So kann sich das entsprechende Fachpersonal nicht nur optimal gegen Abstürze sichern, sondern sich zudem flexibel und je nach Arbeitsanforderungen auf dem
Dach bewegen.      J

[14]
Socials