Baustellen-Sicherheit Aktuelles

SpanSet entwickelt Rundschlinge weiter

Für die professionelle Rundschlinge »SupraPlus« hat es eine Optimierung gegeben: Damit man die neue Version gleich auf den ersten Blick von seinem bewährten Vorgänger unterscheiden kann, erhielt sie einen Namenszusatz – aus »SupraPlus« wird »SupraPlus-X«.

Dass es sich lohnt, auf dieses »X« zu achten, zeigt aus Sicht von SpanSet der erste Blick auf die innovative Rundschlinge. Durch eine schlankere Konstruktion von Schlauch und Gelege soll »SupraPlus-X« jetzt um bis zu 13 Prozent schmaler daherkommen und weniger Platz im Kranhaken beanspruchen. »Das freut jeden Praktiker, der sich an die Regel hält, dass man Schlingen weder einquetscht noch überlagert. Beides ist gefährlich und verboten«, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Denn es könne zu Beschädigungen der Schlingen und zu unkalkulierbaren Verlusten bei der Tragfähigkeit kommen.

Für die oft rauen Arbeitsbedingungen

Eine um bis zu 50 Prozent höhere Weiterreißfestigkeit des Schutzschlauches und zudem ein besserer Abrieb- und Schnittschutz sollen die Rundschlinge merklich verbessern. Den Ausschlag dafür gibt die verstärkte Rippenstruktur der Schlauchhülle aus Hochleistungs-Polyester. Eine Textildrahtverstärkung in der Schlauchhülle schützt die »SupraPlus-X« gegen widrige Einsatzbedingungen. Die Folge ist eine extrem lange Lebensdauer, wofür das »X« im Namen schlussendlich stehen soll.


Ein spezielles Label ausreißfest vernäht

Wer den Widrigkeiten des Hebealltages länger als alle Vorgänger standhält, sollte seine hochwertigen Eigenschaften gut sichtbar zeigen. Immer wieder passiert es, dass Anschlagmittel nur deshalb entsorgt werden müssen, weil ihre Label im rauen Arbeitseinsatz abreißen oder beschädigt werden Dies wird durch das spezielle Label der »SupraPlus-X« verhindet. Es ist durch einen Kunststoffschlauch geschützt und mit einer innen liegenden Gewebezunge ausreißfest vernäht. Die Rundschlinge ist außerdem serienmäßig mit einer Gewebeschlaufe zur Anbringung eines RFID-Tags oder einer kundenspezifischen Prüfplakette ausgerüstet.

Nenntragfähigkeit von 500 bis 8 000 kg

Die weiterentwickelte Rundschlinge gibt es in Standardnutzlängen ab 0,5 m und mit einer Nenntragfähigkeit (Working Load Limit, WLL) von 500 bis 8 000 kg. Das eingewebte WLL hat sich laut Hersteller bereits bei »SupraPlus« bewährt. Mit neuer Maschinentechnik webt SpanSet die Angaben zur Tragfähigkeit nun noch erhabener und konturschärfer in den Schlauch. Dadurch soll die Tragfähigkeit selbst bei starker Verschmutzung der Rundschlinge deutlich zu erkennen sein. Das sehe gut aus und erhöhe zudem die Sicherheit, dass immer das richtige Produkt zum Einsatz komme, so SpanSet.

Internationale Produktstrategie

Ebenfalls auffällig ist das »Certified Safety«-Label. Damit dokumentiert der Hersteller aus Übach-Palenberg, dass »SupraPlus-X« mehr als die Vorgaben für ein GS-Siegel erfüllt. Mit der von DNV auditierten Werksnorm unterstreicht SpanSet seine international ausgerichtete Produktstrategie. Um die eigene Werksnorm zu erfüllen, lässt SpanSet unter anderem Kombinationen mit Schäkel und Schutzschläuchen prüfen und Lebensdauertests ausführen, die über die in Deutschland geltenden Vorgaben hinausgehen.   J

FIRMENINFO

SpanSet GmbH & Co. KG

Jülicher Str. 49-51
52531 Übach-Palenberg

Telefon: +49 (0)2451 4831 0
Telefax: +49 (0)2451 4831 8191

Nach oben
facebook Instagram LinkedIn