asecos GmbH Neuer Sicherheitsschrank für Lithium-Ionen-Akkus

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: asecos

Die hessischen Spezialisten für Gefahrstofflagerung und -handling stellen im Rahmen der Weltleitmesse A+A ihre neueste Produktinnovation vor: den »Ion-Line Ultra«. Dabei handelt es sich um den ersten Sicherheitsschrank aus dem Hause asecos, der nach dem GS-Prüfgrundsatz EK5/AK4 für Lithium-Schränke geprüft und zugelassen wurde. Der Sicherheitsschrank für die aktive und passive Lagerung von Lithium-Ionen-Akkus überzeugt nicht nur durch einen neuen Schrankaufbau, sondern auch durch ein verbessertes Sicherheitskonzept.

Lithium-Ionen-Batterien sind heute unverzichtbar, bergen aber aufgrund ihrer hohen Energiedichte ein hohes Brandrisiko mit großen Schadensfolgen. Um diesem Gefahrenpotential Rechnung zu tragen, wurde der GS-Prüfgrundsatz EK5/AK4 22-01 erarbeitet: Er definiert klar und unabhängig einen Prüfstandard für Sicherheitsschränke zur aktiven und passiven Lagerung von Lithium-Ionen-Batterien. Sicherheitsschränke, die eine Komplettprüfung und anschließende Zertifizierung nach diesen Grundsätzen durchlaufen haben, sind für die Lagerung von neuen oder gebrauchten Batterien geeignet und werden mit dem GS-Siegel gekennzeichnet.

Der neue »Ion-Line Ultra« gewährleistet den doppelten Schutz im Brandfall, den die GS-Prüfung fordert: Er bietet 90 Minuten Feuerwiderstand von außen nach innen und von innen nach außen. Während dieser Brandschutz für die Lagerung von Gefahrstoffen schon lange selbstverständlich ist, hat sich das hohe Schutzniveau nun auch für Batterien etabliert.


Verschärfte Kriterien

Um die Feuerwiderstandsfähigkeit des »Ion-Line Ultra«-Schrankes zu ermitteln, erfolgte eine Brandprüfung von außen nach innen in Anlehnung an die DIN EN 14470-1:2004-07, allerdings nach deutlich verschärften Bedingungen. Die Temperaturerhöhung im Schrankinnenraum darf nach 90 Minuten max. 100 K betragen — zum Vergleich: 180 K bei der Lagerung von brennbaren Flüssigkeiten. Dadurch wird im Brandfall das Risiko eines thermischen Durchgehens der gelagerten Batterien verhindert. Da von Lithium-Ionen-Akkus selbst ein großes Brandrisiko ausgeht, fordert der GS-Prüfgrundsatz, dass Produkte zur Aufbewahrung von Akkus einen 90-minütigen Raumabschluss garantieren.

Maximale Brandschutz

Entsteht im »Ion-Line Ultra« ein Brand, besteht dementsprechend für 90 Minuten keine Gefahr für die unmittelbare Umgebung. Die Brandprüfung dazu erfolgt in Anlehnung an die DIN EN 1363-2:1999-10. Ein weiteres Novum des GS-geprüften Schrankes sei seine Rauchdichtigkeit: Die gesamte Schrankkonstruktion wurde so ausgeführt, dass es bei einem Batteriebrand möglich ist, das entstehende Rauchgas gezielt aus dem Schrank abzuführen. Selbst bei im Brandfall automatisch geschlossenen Zu- oder Abluftöffnungen, ermöglicht der Schrank einen definierten Druckabbau und eine sichere Rauchableitung über eine Druckentlastungsklappe im Kopfteil.

Die Konstruktion des »Ion-Line Ultra«-Schranks wurde zudem im Hinblick auf Sicherheit und Ergonomie optimiert. Das Ein- und Auslagern von Akkus ist durch eine 10-sekündigen Türoffenhaltung und die automatische Türschließung komfortabler. Beide Schranktüren lassen sich mit einem einzigen Türgriff öffnen, und auch die permanente Zweipunktverriegelung entspricht den GS-Prüfanforderungen.

[42]
Socials