Zeppelin Lab GmbH Neue Funktion für digitales Schließsystem

Mit seiner neuen Funktion bietet Akii als erster Anbieter eines digitalen Schließsystems für Baustellen die Möglichkeit, Transponder selbst per App mit digitalen Schlüsseln zu beschreiben. Vorher mussten sich Kunden dafür an den Anbieter wenden. Akii reagiert damit auf die Wünsche seiner Nutzer und verschafft ihnen so noch mehr Flexibilität und Autonomie in der Schlüsselverwaltung.

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Zeppelin Lab

Bauunternehmen, die mit vielen verschiedenen Gewerken gleichzeitig zusammenarbeiten oder eine hohe Fluktuation in ihrer Belegschaft haben, brauchen viel Flexibilität bei der Schlüsselausgabe. »Unsere neue Funktion bietet genau diese Flexibilität auch für Nutzer, die kein eigenes Smartphone haben. Sie können jetzt Schlüssel-Transponder flexibel und selbstständig mit der akii App beschreiben«, erklärt Anthony Forsans, Co-Founder von Akii.

Orientierung an den Kundenbedürfnissen

In enger Zusammenarbeit mit dem Kunden Richard Ditting entwickelte das Team von Akii über mehrere Monate die neue Funktion in der App. Das Traditionsunternehmen ist als Generalunternehmer viel im Wohnungsbau aktiv und arbeitet dabei nach den Prinzipien des Lean Construction. Dabei ist die enge Zusammenarbeit zwischen den Gewerken Teil der Arbeitsweise. Die Herausforderung dabei kennt Lennard Leopold, Polier bei Ditting, auf dessen Initiative das gemeinsame Transponder-Projekt bei einem Bauvorhaben im Hamburger Stadtteil Langenhorn entwickelt und umgesetzt wurde: »Unsere einzelnen Gewerke wechseln regelmäßig den Bauabschnitt. Die Mitarbeitenden brauchen also nur für eine bestimmte Zeit Zugangsrechte zu bestimmten Räumen. Allerdings besitzen nicht alle von ihnen ein internetfähiges Smartphone«, so ­Lennard Leopold. Die Möglichkeit, Transponder per App mit digitalen Schlüsseln zu beschreiben, hat ihn überzeugt: »Mit der neuen Funktion können wir schnell und unkompliziert Transponder für die Kollegen mit den entsprechend zeitlich begrenzten digitalen Schlüsseln beschreiben.«


Konfiguration erfolgt über Smartphone

Die neue Funktion läuft über eine NFC-Schnittstelle in der App. Auf die NFC-Transponder von Akii können so mit jedem neueren ­Android Smartphone digitale Schlüssel geschrieben werden. Dafür wird der Transponder kurz an das Smartphone gehalten. Wie lange der Schlüssel funktionieren soll und zu welchen Türen Zugang gewährt wird, wird vorher mit wenigen Klicks in der App eingestellt. Ein weiterer Vorteil ist, dass verloren gegangene Transponder sofort in der App gesperrt werden können, um Missbrauch zu vermeiden.

Für die Zukunft ist zudem geplant, Fremdkarten per App mit digitalen Schlüsseln zu beschreiben. So können beispielsweise bereits vorhandene Baustellenausweise zusätzlich als Schlüsselkarte genutzt werden. Diese Erweiterung der Funktion sowie der Release für iOS-Geräte sollen innerhalb der nächsten sechs Monate umgesetzt werden. Die neue Funktion steht allen Nutzern ab sofort in der Akii App für Android zur Verfügung. Schlüssel-Transponder können zusätzlich in der Desktopansicht übersichtlich verwaltet werden.

[18]
Socials