Aktuelles Fahrzeug-Sicherheit

tecsis: Sicherheitssteuerung für Hebeanlagen zertifiziert

Die tecsis GmbH hat die erste in Deutschland zertifizierte Systemlösung für Überlastsicherung in Krananlagen entwickelt. Die sogenannte »ELMS1«-Überlastsicherung besteht aus bis zu acht redundant ausgeführten Kraftaufnehmern, einer zentralen Steuerung und der dazugehörigen Anwendersoftware.

Krane bewegen meist schwere Lasten. Damit im Umfeld der Maschine niemand verletzt wird, muss die Kransteuerung sicher und fehlerfrei funktionieren. Die Maschinenrichtlinie (2006/42/EG) regelt die Anforderungen von Sicherheitssteuerungen für den Einsatz in der Praxis, etwa durch Überlaststeuerungen oder Notausschaltungen. Bei tecsis wurde hierzu eine zertifizierte Systemlösung für Überlastsicherung in Krananlagen entwickelt.

Die aufwendige Einzelzertifizierung entfällt

Die ELMS1-Überlastsicherung besteht aus bis zu acht redundant ausgeführten Kraftaufnehmern. Daneben bietet sie softwarebasierte Parametrisierung und ist nach DIN EN ISO 13849 mit PL d zertifiziert. Durch die »ELMS1«-Überlastsicherung entfällt die aufwendige Einzelzertifizierung der Überlastabschaltung.

Das Zentralmodul verfügt über verschiedene analoge und digitale Ein- und Ausgänge sowie sichere Halbleiter- und Relaisausgänge. Zudem ist eine USB-Schnittstelle für den Datentransfer vorhanden. Über die Analogeingänge können Kraftaufnehmer wie der neue Zug- und Druckkraftaufnehmer »F23S1« eingelesen werden. Dieser ermittelt je nach Einsatzgebiet Press-, Schließ- oder Fügekräfte und dient als Drehmomentstütze in Antrieben zur Überlastsicherung. Der Kraftaufnehmer kommt in Krananlagen und der Industrie zum Einsatz, aber auch im Theater- und Bühnenbau.


Beim Kranbau viel Zeit und Aufwand sparen

Während der Inbetriebnahme der Krananlage ermöglicht die »ELMS1« laut Hersteller einen automatischen Abgleich der Summenlast von bis zu acht verschiedenen Kraftaufnehmern, wodurch der Anwender beim Kranbau viel Zeit und Kosten spart. Die »ELMS1«-Überlastsicherung eignet sich für den Einbau in bestehende Systeme für nicht kippgefährdete Krane. Die Sicherheitssteuerung kann über die Ausgänge oder eine Feldbus-Schnittstelle leicht in eine übergeordnete Steuerungsarchitektur eingebunden werden. Die »ELMS1« unterstützt zudem »CANopen«, »Profibus-DP« und »ProfiNET«. Über die Digitalausgänge werden Anlagen-, Geräte- und Applikationsfehler ausgegeben. Ein Display visualisiert relevante Daten.

Die Sicherheitssteuerung ermöglicht ein Abschalten bei Überlast und warnt an Schaltschwellen. Die »ELMS1« erkennt betriebsmäßig Schlaffseile. Anwendung findet die Steuerung in Hafenkranen, Schiffs- und Offshorekranen, aber auch in verschiedenen anderen Hebeanlagen.       D

Nach oben
facebook rss