Kommunikation, Information Aktuelles

Geda Dechentreiter: Kranführeraufzug tritt Reise auf »die grüne Insel« an

Der erste GEDA-Kranführeraufzug hat kürzlich die Reise nach Irland ­angetreten. An einem Turmdrehkran der Marke SAEZ kommt der GEDA »2 PK« künftig zu Schulungen auf der grünen Insel zum Einsatz.

Das National Construction Training Centre im irischen Mount Lucas hat es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht, die Sicherheitsstandards auf Baustellen der grünen Insel zu verbessern. Im Rahmen eines umfassenden Schulungsangebots haben daher in der Baubranche Beschäftigte die Möglichkeit, die nötigen Qualifikationen und die entsprechenden Nachweise gemäß des CSCS (Construction Skills Certification Schemes) zu erlangen. Für die Schulung von Kranbedienpersonal stellte die Firma Mantis Cranes dem Centre einen Kran vom SAEZ-Typ »TL50« zur Verfügung. Mantis Cranes hat sich auf die Vermietung von Kranen spezialisiert.


Speziell angepasst an die Anforderungen und Gegebenheiten am Training Centre, kommt an dem Turmdrehkran auch ein Kranführeraufzug von GEDA-Dechentreiter zum Einsatz. Der langjährige GEDA-Partner Mace Industries hat die Lieferung organisiert und unterstützt das Centre zudem mit Serviceleistungen.

Sicher und zügig nach oben

Der GEDA »2 PK« befördert den Kranführer in kürzester Zeit sicher an dessen Arbeitsplatz in luftiger Höhe. Riskante, anstrengende Kletteraktionen sind somit hinfällig und egal welche Witterungsverhältnisse vorherrschen, die Krankabine wird sicher und schnell erreicht.

Nachdem die Grundeinheit des Zahnstangenaufzugs aufgebaut und verankert wurde, werden die 22 kg leichten Alu-Leiterteile bei geöffnetem Kabinendach aufgesetzt und mittels Schnellverschluss ohne Schrauben montiert. Eine Schienenverankerung sorgt für einen spannungsfreien Anbau am Kranmast.

Das flexible System erlaubt die Aufzugsmontage an allen Krantypen sämtlicher Hersteller sowie standardmäßig bis zu 150 m Höhe und ist somit ein sicheres und schnelles Transportmittel für Kranbedienungspersonal sowie Servicepersonal und Material. Dieser Vorteil war unter anderem ein Argument für Mantis Cranes, sich für den »2 PK« zu entscheiden. Denn die Kran­maste variieren auch beim Hersteller SEAZ von Kran zu Kran und erfordern dadurch eine flexibel anpassbare Lösung. Der »2 PK« wird inzwischen von zahlreichen Kranvermietern in Europa genutzt.

Gesteuert wird der Aufzug vom Steuerpult im Fahrkorb aus, optional ist eine umschaltbare Steuerung von außen oder vom Fahrkorb aus möglich. Beim Öffnen des Fahrkorbs klappt eine kleine Rampe mit Seitenschutz auf, die zusammen mit der Zugangsschranke am Kran den gefahrlosen Übergang zum Fahrkorb bildet. Der GEDA »2 PK« entspricht der europäischen Maschinenrichtlinie. Im Ernstfall kann der Kranführeraufzug zum Lebensretter werden. Die Bergung und Rettung bewusstloser oder erkrankter Kranbediener kann dank des »2 PK« innerhalb kürzester Zeit eingeleitet werden. Ist kein Kranführeraufzug vorhanden, ist in der Regel die zeit- und kostenintensive Anforderung eines Hubschraubers notwendig.    x

Nach oben
facebook rss