Persönlicher Schutz Aktuelles

Stabilus Safety: Schweißarbeit sicherer machen

Täglich fallen auf deutschen Baustellen Schweißarbeiten an, wie bei Treppengeländern, Balustraden, aber auch tragenden Teilen. Trotz explizitem Fachwissen kommt es immer wieder zu Unfällen. Die DGUV zählt Schweißer und Schweißerinnen mit einer Quote von 61 Unfällen je 1 000 Vollarbeitern zu den stark unfallgefährdeten Berufen.

Um den adäquaten Schutz der Füße zu ermöglichen, hat Stabilus Safety unter dem Namen »Konrad« einen neuen S3-Schweißerstiefel auf den Markt gebracht, der nach der Norm EN 20349-2:2017 zertifiziert ist und die gestellten Anforderungen erfüllt. Auf den Schutz vor Funkenflug und vor geschmolzenen Metallspritzern wird ein besonderes Augenmerk gelegt. So hält der robuste Lederschaft Schweißperlen effektiv zurück. Denn wenn flüssiges Metall auf den Schaft tropft, muss es schnell gehen: Innerhalb von 5 Sekunden muss der Schweißerstiefel ausgezogen werden können. Stabilus Safety erzielt dies durch ein Gummizugsystem unterhalb der Funkenschutzlasche, das durch einen Druck-Zug-Mechanismus fixiert und gelöst wird.


Mit effektiver Schutzfunktion

Schutz vor Hitze liefert auch die verarbeitete Gummilaufsohle des »Konrad«, die bis zu 300 °C kontakthitzebeständig ist. Hinsichtlich der Flammfestigkeit ist es für die Zertifizierung übrigens erforderlich, dass der Schweißerstiefel die Anforderungen an Feuerwehrstiefel erfüllt. Bei allem Schutz gegen die Hitze von außen bietet der Schweißerstiefel mit seiner komfortablen Weite und atmungsaktivem Leder ein sehr angenehmes Trageklima. Hierfür sorgt das Coolmax-Innenfutter, dessen vergrößerte Faseroberfläche das Klima im Innenschuh reguliert. Mit einem zusätzlich applizierten Knöchelprotektor an Innen- und Außenseite des Schaftes werden die Knöchel vor schmerzhaften Stößen geschützt.   J

Nach oben
facebook Instagram LinkedIn