Persönlicher Schutz Aktuelles

Phonak: Gehörschutz mit passendem Filter ausstatten

Nur ein gut sitzender Gehörschutz mit dem passenden Filter kann zuverlässig auf der Baustelle schützen. Aber nur ein getragener Gehörschutz kann seinen Schutz entfalten und deshalb ist es entscheidend, dass jeder Träger seinen Gehörschutz gerne trägt, diesen selbst auswählen und konfigurieren kann. Mit diesen Überlegungen wurde »Serenity Choice« von Phonak entwickelt und damit eine Lösung, die auch auf der A+A in Düsseldorf vorgestellt werden soll.

Die Basis von »Serenity Choice« bieten vier verschiedene Filter, einerseits drei verschieden starke Dämmfilter für den Einsatz in Dauerlärm und andererseits ein Impulsfilter für spezielle Impulsschallereignisse. Alle Filter erlauben laut Hersteller eine gute Belüftung des Gehörganges, was sie einerseits durch die geringere Okklusion (Verschlusseffekt) bequemer macht und anderseits weniger Feuchtigkeit im Ohr erzeugt.

»Serenity Choice« bietet zudem die Auswahl bezüglich der Form und des Materials, so ist die Phonak-Lösung als generischer Gehörschutz in verschiedenen Größen aus TPE erhältlich sowie als angepasster Gehörschutz aus Acryl und Silikon. Zudem sind verschiedene Bauformen verfügbar, einerseits der Tannenbaum des generischen Gehörschutzes sowie die angepassten Gehörschützer im Mini- oder Full-Concha-Format.


Auf jeden Einsatz genau abgestimmt

Die generischen Gehörschützer sind für den unregelmäßigen oder kürzeren Einsatz, zum Beispiel von Praktikanten oder neuen Mitarbeitern in der Probezeit vorgesehen. Die angepassten Gehörschützer sind für den langjährigen Dauereinsatz konzipiert. Die generischen sowie die angepassten Acryl-Gehörschützer sind mit Kordeln ausgerüstet und können mit Metalldetektion versehen werden. Zudem können alle  »Serenity Choice« gewaschen werden und erzeugen so keinerlei Zusatzkosten mehr.

Auch weiterhin am Bau Signale wahrnehmen

Ein Gehörschutz mindert zweifelsohne immer auch ein Stück weit  die Kommunikationsmöglichkeiten: Trotzdem ist es enorm wichtig, dass ein Gehörschutz den Träger nicht von der Außenwelt abschottet, sondern noch eine gewisse Kommunikation und Umgebungswahrnehmung zulässt, um nicht die Ursache von Unfällen zu sein. Die »Serenity Choice«-Gehörschützer sind entsprechend von der DGUV bezüglich der Kommunikationsmöglichkeiten und der Signalwahrnehmung getestet und als gut tauglich befunden worden. Dies wird auch im Rahmen der Kennzeichnungen (etwa »V« für Verkehrstauglichkeit) der Produkte genau angezeigt.

Ökologische Aspekte gezielt berücksichtigen

Zwar müssen beim Tragen von Kapselgehörschützern Defizite beim Tragekomfort hingenommen werden – doch mit Blick auf ökologische Aspekte sowie die Lebensdauer können die günstigeren Einweg-Schaumstoffstöpsel nicht mithalten: Grund hierfür ist, dass die Einweg-Varianten schon nach kurzer Zeit entsorgt und durch neue ersetzt werden müssen. Während ein »Serenity Choice«-Gehörschutz laut Hersteller eine Lebensdauer von 2 (generisch) bis 5 Jahren (angepasst) aufweist, werden bei der Einweg-Ausführungen pro Tag zwei bis vier Einheiten verbraucht.   J

Nach oben
facebook Instagram LinkedIn