PERI GmbH Schalung Gerüst Engineering Für mehr Sicherheit beim Schalen

Wie sicher das Betonieren auf einer Baustelle ist, hängt zu einem großen Teil vom verwendeten Schalungssystem ab. Je mehr am Boden gearbeitet werden kann, desto geringer bleibt das Risiko von Abstürzen. Bietet das System darüber hinaus integrierte Sicherheitslösungen für das Arbeiten in der Höhe und minimiert Fehlerquellen durch eine einfache Bedienung, verbessert sich die Arbeitssicherheit weiter. Zudem bietet eine bereits im System integrierte Sicherheitstechnik beim Schalen zahlreiche Vorteile, wie »Maximo« von Peri zeigt.

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: PERI

Viele Sicherheitsrisiken beim Schalen entstehen durch das Arbeiten in der Höhe und an der Außenseite der Schalung, insbesondere an Engstellen. Auch Bedienfehler durch eine komplizierte Systemlogik mit vielen Einzelteilen oder Sicherheitslücken beim Auf- und Abbau können auf der Baustelle problematisch werden. Bauunternehmen, die vorbeugend ein Schalungssystem mit integrierter und durchdachter Sicherheitstechnik nutzen, ermöglichen effiziente und wirtschaftliche Prozesse und schützen ihre Fachkräfte.

Systemintegrierte Sicherheitstechnik

Wesentlich für das sichere Betonieren ist eine Schalung, deren grundlegende Konstruktion und Bedienung entsprechend auf Sicherheit ausgelegt sind. Als Schalungs- und Gerüsthersteller hat Peri daher auch bei seiner Wandrahmenschalung »Maximo« den Fokus von Anfang an auf systemintegrierte Lösungen gelegt. Aktuell sei das Produkt die einzige Schalung am Markt mit passend entwickelten Konsolen, die nur von einer Person und ohne Kran montiert werden können, und die zudem noch weitere sicherheitsrelevante Systemergänzungen bietet.

Das Thema Arbeitskonsolen ist für die Sicherheit auf der Baustelle besonders relevant, denn hier entstehen oft Sicherheitslücken: Die Montage der Konsolen mit dem Anschlagen und Aushängen der Bohlenbeläge wird in der Regel von der Leiter aus durchgeführt. Auch die Holzbeläge und Seitenschutzbretter werden oft in ungesichertem Zustand ausgelegt und befestigt. Eckbereiche bleiben nach dem Aufbau offen und damit ungesichert. Werden Richtstützen eingesetzt, müssen sie häufig durch die Beläge und Bordbretter hindurchgeführt oder die Bordbretter müssen sogar abgebaut werden, sodass Stolperfallen auf den Laufwegen entstehen. Abgesehen von den diversen Sicherheitsnachteilen erfordert ein herkömmliches Konsolensystem beim Aufbau einen gewissen Personalbedarf und einige Einsatzzeiten des Krans. Um diese Punkte zu umgehen, hat Peri das »MXK« Konsolensystem für Schalungsarbeiten mit der »Maximo« entwickelt.


Konsolensystem auf Schalung abgestimmt

Das modular konzipierte Konsolensystem ist flexibel als Einzel- oder Komplettsystem verwendbar und kann sowohl als Betonierbühne als auch als Zwischenbühne zum Ankern dienen. Mit den Kernbauteilen, also der Gerüstkonsole »MXK-RS«, dem Gerüstbelag »MXK« in verschiedenen Längen, dem Geländerpfosten und dem Seitenschutzgitter sowie verschiedenen Ergänzungsbauteilen zur Realisierung von Innen- und Außenecken, Ausgleichsbereichen oder Durchstiegen, eignet sich das System auch für komplexe Anwendungen, so Peri.

Dabei lasse sich das Konsolensystem einfach und sicher am Boden von einer Person vormontieren. Ein besonderer Vorteil resultiere zudem daraus, dass die Kernbauteile auch bei einer Zwischenlagerung an der Schalung befestigt bleiben. Zusätzlich bietet die Gerüstkonsole »MXK-RS« die Möglichkeit, eine Richtstütze direkt an der Konsole anzuschließen. Bei aufgestockten Elementen ist damit sichergestellt, dass die Richtstützen den Arbeitsbereich auf der Bühne nicht beeinträchtigen und keine Stolperfallen entstehen.

Durchdachte Details für hohe Sicherheit

Weitere, speziell auf die »Maximo« abgestimmte Sicherheitssysteme sorgen für sicheres Schalen, indem schwierige Arbeitssituationen bis ins Detail technisch gelöst und somit entschärft werden. Dazu gehört unter anderem das Aufstellen der Schalung am Deckenrand: Mit dem Richtstützenanschluss »MX RS«, der die Abstützung der außenstehenden Schalung in das Baugrubeninnere sowie auf die Deckenebene bis zur Schalungshöhe von 5,40 m ermöglicht, erübrigen sich bisherige Notbehelfe, wie Peri erläutert.  

Eine zweite Systemergänzung ist die Wandschalungskonsole »MX WK«, die auch als Deckenrandabschalung einsetzbar ist. Dadurch können die Schalungselemente am Deckenrand bis zu einer Schalungshöhe von 5,40 m sicher und schnell platziert werden. Zu der Wandschalungskonsole gibt es eine Aufsteckeinheit, die eine Deckenrandabschalung bis zu 30 cm ermöglicht, inklusive montierbarer Geländerpfosten.

Als drittes unterstützt das Elementverbindungsschloss »MX VS« beim Arbeiten unter beengten Platzverhältnissen an der Außenseite der Schalung, denn es lässt sich aus einer sicheren Position von oben durch eine Bedienstange mit Verlängerung schließen.

[8]