Persönlicher Schutz Aktuelles

Nierhaus: Bessere Druckverteilung - Schonung für das Knie

Bei Tätigkeiten, die kniend ausgeführt werden, kommt es auf den richtigen Knieschoner an. Um dem Träger einen erhöhten Komfort sowie einen verbesserten Schutz des Knies zu bieten, hat Nierhaus sein Portfolio jetzt um die Knieschoner-Modelle »Hammock 1« und »Hammock 2« erweitert. Diese sollen vor allem mit der neuen und patentierten Druckverteilung »Force-Distribution-Technologie« (FDT) punkten.

Den »Hammock 1« befestigt der Träger klassisch mit einem Riemen am Knie, während der »Hammock 2« in die Knietasche von Arbeitshosen eingesteckt werden kann: Diese Art des Knieschutzes sei für viele anfallende Arbeiten häufig ausreichend, so Nierhaus. Für Arbeiten, die das Knie stark belasten, eignet sich hingegen der »Hammock 1«; sowohl die Grundschale als auch das Auflagebett werden aus EVAC-Material in unterschiedlichen Härtegraden gefertigt, um sowohl Strapazierfähigkeit als auch ergonomischen Komfort im Bereich des Auflagenbetts zu gewährleisten. Eine Besonderheit stellt das dritte Innenteil dar: Dabei handelt es sich um einen Hohlkörper, der mit FDT für die Druckverteilung über den gesamten Umfang des Knies sorgt. Das eingesetzte Material gehe bei Nichtgebrauch immer in die Ausgangslage zurück, so Nierhaus.


Über vergleichbare Eigenschaften in der federnden Druckverteilung verfügt der »Hammock 2«, bestehend aus einer leichten, konturierten Platte mit integrierter FDT-Druckverteilung. Im Materialaufbau wechseln sich nach Angaben des Herstellers eine EVAC-Platte mit dem Aufbau einer FDT-Rippenkonstruktion sowie einer daraufliegenden breitflächigen Neoprenauflage ab. Beide Modelle sind darüber hinaus für Durchstichfestigkeit 1 zertifiziert und auf eine hohe Strapazierfähigkeit sowie lange Lebensdauer ausgelegt.    J

Nach oben
facebook Instagram LinkedIn