Messe Düsseldorf GmbH Innovationen für die Arbeitswelt von morgen

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Messe Düsseldorf

Unter dem Motto »Der Mensch zählt« präsentiert die Weltleitmesse für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit A+A vom 24.10. bis 27.10.2023 wieder innovative Impulse und Lösungen rund um das sichere und gesunde Arbeiten. Das thematische Dach der internationalen Leitmesse bilden diesmal die großen Trends Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Internationale Kongresse wie der A+A Kongress und die »WearRAcon Europe« runden das Messeprogramm ab.

In einer global vernetzten und digitalen Welt spielen die Fragen nach einem nachhaltigen Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit, der auch die Lieferketten miteinbezieht, eine immer wichtigere Rolle. Die Arbeitswelt befindet sich weltweit in einem massiven Wandlungsprozess – und dieser wird auch entscheidend für eine nachhaltige Entwicklung sein. Künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen und Robotik am Arbeitsplatz sowie New Work prägen die Arbeitswelt von morgen.

Auf der A+A 2023 finden Entscheider und Experten branchenübergreifend Lösungsansätze und Antworten auf die wichtigen Fragestellungen rund um einen sicheren, gesunden und nachhaltig gestalteten Arbeitsplatz. Angefangen von persönlicher Schutzausrüstung (PSA), betrieblichem Brand-, Umwelt- oder Katastrophenschutz bis hin zu Angeboten für die ergonomische und gesunde Arbeitsplatzgestaltung sowie New Work Konzepte wird die internationale Leitmesse eine breite Produkt- und Lösungsvielfalt bieten.

Lars Wismer, der seit Dezember 2022 als Direktor der A+A an Bord ist, ist überzeugt, dass die Messe für alle Beteiligten ein voller Erfolg sein wird.

Eine Plattform für Begegnungen bieten

Die neu aufgesetzte Kooperation mit dem Deutschen Netzwerk Büro (DNB) erweitert das Aussteller- und Themenspektrum im Bereich Bürogestaltung, Ergonomie und New Work. Foren und Side Events wie beispielsweise die Fashion Show in Halle 15 ergänzen das Messeprogramm. Die internationale Start-up Zone bietet eine Sonderfläche für junge und innovative Unternehmen aus der ganzen Welt. Diese Network- und Ausstellungsplattform soll die Möglichkeit bieten, während der A+A mit den Entscheidern für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin sowie mit Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Forschung und Politik zusammenzutreffen.

»Stand heute sind bereits große Anteile der gesamten Ausstellungsfläche gebucht. Für uns ist das ein klares Signal, das die Bedeutung der A+A als führende Plattform für den Austausch der gesamten Branche bekräftigt«, freut sich Lars Wismer, der seit Dezember 2022 als Direktor der A+A an Bord ist. »Die positive Resonanz der Ausstellenden zeigt, dass sie sich genau wie wir auf Messen freuen – auf menschliche Kontakte, persönliche Begegnungen sowie darauf, viele Innovationen der Arbeitswelt der Zukunft live zu erleben.«

Kongresse ergänzen das Messeprogramm

In diesem Jahr präsentiert die A+A zudem zwei Kongresse, die das Messeprogramm ergänzen: Der von der Basi (Bundesarbeitsgemeinschaft für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit) organisierte 38. internationale Kongress für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin greift Zukunftsthemen wie Digitalisierung und Nachhaltigkeit auf und stellt als international führende Fachveranstaltung nationale und globale politische Vorstöße und Präventionsstrategien wie die »Vision Zero« sowie arbeitswissenschaftliche Erkenntnisse anwendungsorientierter Forschung vor. Auf der vom Fraunhofer IPA organisierten »WearRAcon Europe« referieren und diskutieren Experten aus Forschung und Entwicklung sowie Unternehmen über Innovationen und Trends im Bereich der Wearable Robotik mit besonderem Schwerpunkt auf Exoskeletten.


»Die Messe A+A hat in den letzten Jahren eine zunehmende Internationalisierung erfahren. Diese Entwicklung spiegelt den wachsenden globalen Bedarf an Arbeitsschutzmaßnahmen und den Austausch von bewährten Praktiken in diesem Bereich wider«, erläutert Petra Cullmann, Bereichsleiterin der A+A .

Ein spannendes Rahmenprogramm

Das Konferenz-Duo wird durch zwei weitere Bereiche im ExoPark ergänzt: Wie bei der letzten A+A wird wieder ein Self-Experience Space aufgebaut, damit die Exoskelett-Systeme verschiedener Hersteller an realitätsnahen Arbeitsszenarien getestet werden können. Das Interesse der Besucherinnen und Besucher sowie die Resonanz der Exoskelett Hersteller seien schon in 2021 sehr groß gewesen. Parallel zum Self-Experience Space soll auch wieder die große Live-Studie »Exoworkathlon« stattfinden. Geübte Auszubildende von verschiedenen mechatronischen Ausbildungsgängen durchlaufen Parcours mit Aufgaben zum Halten, Heben und Montieren, die speziell mit der Industrie entwickelt wurden.

[73]
Socials