Persönlicher Schutz Aktuelles

Ejendals: PSA-Fußschutz - Auf die richtigen Socken achten

Wenn es um das Thema Fußschutz geht, denken viele zuerst an professionelle, arbeitsplatzgerechte Sicherheitsschuhe. Socken und Strümpfe werden dabei häufig außer Acht gelassen, obwohl diese ebenfalls einen entscheidenden Faktor für den Arbeitsschutz darstellen. Worauf man achten sollte, um die richtige Wahl zu treffen, erklärt Veronika Seliger, Leitung für Technical Training & Support bei Ejendals.

Bei der Wahl der richtigen Socken und Strümpfe ist zunächst die optimale Passform entscheidend: Rutschende, kratzende oder Falten bildende Socken können Scheuerstellen und Blasen verursachen. Durch Keime können sich die belasteten Hautstellen leicht entzünden, daher sollten die Socken nicht zu weit sein. Gleichzeitig dürfen sie auch nicht zu eng anliegen, da so unangenehme Druckstellen entstehen, die die Durchblutung lokal beeinträchtigen. »Nach unserer Erfahrung tragen rund 80 Prozent der Mitarbeiter nicht die richtigen Strümpfe oder Socken. Es gibt also großen Nachholbedarf«, weiß Veronika Seliger und ergänzt: »Die perfekte Synthese von Fuß, Strumpf und Schuh muss gegeben sein, wenn man einen optimalen Tragekomfort gewährleisten will. Und dieser ist wiederum relevant für einen nachhaltigen Arbeitsschutz.«

Daher sind die Socken und Strümpfe von Ejendals mit einer Verstärkung im Fersen- und Ballenbereich ausgestattet, da dort die größte Druckübertragung vom Körper auf die Füße stattfindet. Zudem wird das Fußgewölbe bei 80 Prozent der Socken unterstützt. Die ergonomische Passform sorge dabei für optimalen Schutz und verhindere überdies das Verrutschen der Socken.


Angenehmes Fußklima

Schweißbildung im Schuh ist nicht nur für den Träger unangenehm, sondern beeinträchtigt unter anderem durch Hin- und Herrutschen die Sicherheit. Dementsprechend ist das Material der Socken und Strümpfe von großer Bedeutung: Es sollte den Schweiß absorbieren und atmungsaktiv, temperaturregulierend sowie weich und bequem sein. Veronika Seliger ergänzt: »Dazu kommt, dass der Strumpf auch bestens mit dem Sicherheitsschuh korrespondieren muss: Es ist ein Unterschied, ob man Stiefel, Halbschuhe oder Sneaker trägt – das sollte bei der Auswahl der geeigneten Strümpfe berücksichtigt werden.«

Aus diesem Grund ist bei Ejendals eigenen Angaben zufolge für den vollumfänglichen Fußschutz die »optimale Schuh-Strumpf-Symbiose« entscheidend. Die Produktpalette umfasst aktuell über 16 verschiedene Sockenmodelle, die für unterschiedlichste Einsatzbereiche geeignet und genau auf die Schuh-Modelle des jeweiligen Unternehmens abgestimmt sind. So bietet Ejendals beispielsweise besondere Socken und Strümpfe für Schweißerschutzstiefel sowie ESD-Socken, die beim Umgang mit sensibler Elektronik sowohl Fuß- als auch Produktschutz sicherstellen. Darüber hinaus habe man intelligente Alltagshilfen im gesamten Produktportfolio umgesetzt und die Socken beispielsweise mit den Kennungen »L« und »R« beschriftet. Die vorgefertigte Passform berücksichtigt laut Angaben des Herstellers die Ergonomie des jeweiligen Fußes, auch in Bezug auf die unterschiedlichen Zehengrößen, so Ejendals weiter. Man könne die Socken zudem einfach und unkompliziert in der häuslichen Waschmaschine waschen, ohne einen Verlust der Schutzeigenschaften zu riskieren. So ist eine einfache Handhabung und Reinigung sichergestellt.    J

Nach oben
facebook Instagram LinkedIn