Persönlicher Schutz Aktuelles

APS: Einen kühlen Kopf bewahren

Der Sommer naht und mit ihm mitunter hohe bis sehr hohe Temperaturen. Für Berufsgruppen, die viel im Freien arbeiten, bedeutet dies auch, dass ein effektiver Schutz vor UV-Strahlung benötigt wird. Denn so wichtig die Sonne für unseren Körper ist, so gefährlich kann sie auch sein. Daher ist es wichtig, sich ganzheitlich zu schützen.

Sonnenschutz am Arbeitsplatz sollte unter keinen Umständen vernachlässigt werden, erklärt APS. Denn inzwischen sei Hautkrebs nicht nur die am häufigsten auftretende Krebsart, sondern auch als Berufskrankheit anerkannt. Dementsprechend sind Arbeitgeber verpflichtet, ihre Mitarbeiter vor der gefährlichen UV-Strahlung zu schützen und entsprechende Schutz-Arbeitskleidung anzubieten. Denn auch ohne sichtbaren Sonnenbrand dringt die Strahlung tief in die Hautschichten ein und kann die Zellen so kurz- oder langfristig erheblich schädigen. Daher haben Arbeitnehmer, die häufig der Sonnenstrahlung ausgesetzt sind, sogar das Recht auf ein kostenloses Hautscreening pro Jahr. Damit könne das Problem jedoch nicht gelöst werden, nicht zuletzt, weil die UV-Belastung derzeit Jahr für Jahr weiter ansteigt.

UV-Strahlen nicht unterschätzen

Aufgrund der hohen Belastung sei es häufig nicht ausreichend, offenliegende Hautpartien einzucremen. Auch mit einem hohen Lichtschutzfaktor (LSF) können Sonnenschutzlotions nur einen kurzfristigen Schutz bieten, da diese regelmäßig neu aufgetragen werden müssen.


Daher biete es sich an, auch UV-Schutzbekleidung einzusetzen. Diese funktioniere rein physikalisch und ganz ohne chemische Imprägnierung. Zu beachten ist dabei eine Zertifizierung als persönliche Schutzausrüstung (PSA) nach DIN EN 13758-1.

Zum Schutz von Kopf und Nacken

Einen zusätzlichen Schutz gegen UV-Strahlung bieten zum Beispiel die Hüte und Caps von APS. Diese erreichen nach Angaben des Herstellers einen Schutzfaktor von 50+ und könnten so optimalen Schutz bieten. Bei den Modellen der »Special_Line« sind sowohl Hut als auch Cap stufenlos größenverstellbar. Bei dem UV-Schutz-Hut könne der Nackenschutz abgenommen werden. Sollte der Nackenschutz beim Cap nicht mehr benötigt werden, weil beispielsweise das Wetter umgeschlagen hat, könne man diesen einfach in das Cap legen. So sei er nicht mehr sichtbar und störe nicht bei durchzuführenden Arbeiten. Beide Produkte können bei 40° in der Maschine gewaschen werden.   J

Nach oben
facebook Instagram LinkedIn