Persönlicher Schutz Aktuelles

VTH: Worauf es beim Schutz gegen Umgebungs- und Kontaktkälte auf dem Bau ankommt

Im Winter sollten Bauunternehmen nicht nur auf die geeignete Wetter- bzw. Regenschutzkleidung nach DIN EN 343 achten, sondern ebenfalls PSA gegen Kälte nach DIN EN 342 und DIN EN 511 in Betracht ziehen. Dazu rät der VTH – Verband Technischer Handel.

Thomas Vierhaus, Geschäftsführendes VTH-Vorstandsmitglied, erläutert: »Bei der Auswahl von effektiv vor Kontakt- und Umgebungskälte schützender PSA müssen die spezifischen Tätigkeiten am Arbeitsplatz sowie die Arbeits- und Umgebungsbedingungen vor Ort genau berücksichtigt werden – so zum Beispiel bei der direkten Berührung von tiefgekühlten Arbeitsmitteln wie Leitern und Werkzeugen. Um hier die richtige Auswahl zu treffen, braucht es sehr gute Kenntnisse der umfassenden PSA-Sortimente. Und über die verfügt vor allem der Technische Handel. Hier bekommt der Kunde eine kompetente Fachberatung und gleichzeitig die Qualitätsprodukte, die er benötigt.«

Belastung reduzieren

Zur Reduzierung der Belastung durch Kontaktkälte empfiehlt ­zudem die Bundesanstalt für ­Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) außerdem wärme­isolierende Arbeits- und Fahrersitze sowie Fußbodenbeläge, beheizbare Sitzflächen, Standflächen und Werkzeuggriffe, Hilfsmittel für den Umschlag und Transport kalter Produkte, Begrenzung von Kontaktdauer bzw. Oberflächentemperatur sowie die Auswahl geeigneter Werkstoffe nach DIN EN ISO 13 732-3.    x


Nach oben
facebook rss