Persönlicher Schutz Aktuelles

Thermopatch: Arbeitskleidung kennzeichnen und veredeln

Corporate Identity wird immer wichtiger, gerade im Bereich der Berufs- und Sicherheitskleidung, wie das Unternehmen Thermopatch feststellt. Hierbei spielen die Identifizierung mit der eigenen Firma, ein Zugehörigkeitsgefühl sowie das professionelle und einheitliche Auftreten gegenüber Kunden eine tragende Rolle.

Um die Firmenidentität auf Arbeitskleidung nachhaltig zu transportieren, sind dauerhaft brillante Farben, hoher Tragekomfort und unkomplizierte Pflege aus Sicht von Thermopatch unerlässliche Punkte. Alle diese Punkte bringe »Truflex«, entwickelt von Thermopatch, mit sich. Die flammhemmende Version des Siebdrucktransfers ist nach EN ISO 11611, EN ISO 11612 zertifiziert und somit variabel einsetzbar. Es kann von Baumwolle bis Polyester, von Nylon bis Reinraummaterial mit gestochen scharfen Konturen angewendet werden. Um die Ansprüche an eine optimale Berufs-/Dienstkleidung mit hohem Wiedererkennungswert zu erfüllen, bietet das Unternehmen im Vorfeld eine eingehende Beratung an.


Vorschriften beachten

Zu beachten sei laut Thermopatch, dass Anforderungen der Normung von PSA, wie etwa flammhemmend (EN 469, oder EN ISO 14116) oder reflektierend (EN ISO 20471), auch für Kennzeichnungsmaterialien gelten, die auf den Außenseiten der Textilien aufgebracht werden. Nur so könne man die sicherheitsrelevanten Eigenschaften der Kleidung erhalten. Seit 1934 ist Thermopatch eine weltweite Organisation, die sich auf Embleme, Transfers und Etikettenlösungen für alle Textilien spezialisiert hat. Mit Hauptsitz in Syracuse, NY, in den USA und in Almere, Niederlande, ist das Unternehmen in zahlreichen Ländern aktiv – auch in Deutschland.   J

Nach oben
facebook Instagram rss LinkedIn