Persönlicher Schutz Aktuelles

Skylotec: Steigschutzsystem für Stahlseile

Mit seinem Stahlseil-Steigschutzsystem »Claw Line« bietet Skylotec eine neue Lösung zur Absturzsicherung an Leitern (die bauSICHERHEIT berichtete bereits kurz in Heft 10/17, Seite 46). Das System kann an vorhandenen Strukturen oder bereits verwendeten Leitern mit geringem Aufwand installiert werden. Zudem lässt es sich laut Hersteller flexibel und individuell an den ­jeweiligen Einsatzort anpassen. »Claw Line« ist zertifiziert nach der neuesten Norm EN 353-1:2014+A1:2017 und für Edelstahlseile mit 8 mm ­ Durchmesser zugelassen.

Bei Arbeiten zur Wartung oder Instandhaltung nutzen Beschäftigte permanent installierte Steigschutzeinrichtungen, um sich vor einem gefährlichen Sturz in die Tiefe zu schützen. Das gilt beispielsweise bei Tätigkeiten im Bereich der Telekommunikation, an Hochspannungsmasten, in der Energieversorgung, in Windenergieanlagen und Hochregallagern oder an Steigbolzenzugängen im Abwasserbereich. Für den vertikalen Auf- und Abstieg an Leitern bietet Skylotec mit der »Claw Line« ein Stahlseil-Steigschutzsystem mit einem 8-mm-Edelstahlseil an. Das System basiert auf einer Seilführung aus Edelstahl; leicht überfahrbare Zwischenhalter fixieren das Seil und verhindern störende Auslenkungen. Für Beschäftigte ist es dadurch möglich, sicher an höher- oder tiefergelegene Arbeitsplätze zu steigen.

Drei Basis-Systeme, viele Möglichkeiten

Die »Claw Line« kann an vorhandenen Strukturen installiert oder unmittelbar an einer Leiter befestigt werden. Das System ist in drei Basisvarianten verfügbar, die jeweils mit einer geringen Anzahl von Grundelementen auskommen. Jede Variante verfügt über ein Edelstahlseil, Zwischenhalter und ein Spannelement. Dies erleichtert bereits die Planung der Montage. Zudem lassen sich die verschiedenen Varianten individuell und flexibel miteinander kombinieren – wie etwa die oberen und unteren Anschlagpunkte. So ist es beispielsweise möglich, einen Leiteranschlagpunkt unten und einen Strukturanschlagpunkt an der Decke zu wählen oder umgekehrt. Auf diese Weise entstehen vielfältige Konfigurationsmöglichkeiten.

Das neue Stahlseil-Steigschutzsystem lässt sich somit unkompliziert an den jeweiligen Einsatzort anpassen. Zudem sind die einzelnen Komponenten effizient und in geringer Größe verpackt, sie lassen sich problemlos an den Ort der Montage transportieren. Zusätzliches Plus: Das modular aufgebaute System ist leicht verständlich und nahezu selbsterklärend. Das ermöglicht eine einfache Montage.


Geringeres Risiko für Handverletzungen

Das obere Ende des Edelstahlseils ist stets vormontiert und auf einer Kausche verpresst. Am unteren Ende wird es vollständig durch das Spannelement umschlossen. Das verringert das Risiko deutlich, sich durch einen Griff in offene Litzen bei der Montage und auch bei der späteren Benutzung an der Hand zu verletzen. Bei der Installation auf Aluminiumleitern werden die oberen drei Sprossen durch Gewindestangen und Konterplatten verstärkt. Bei jeder Systemvariante wird das gleiche Spannelement montiert, mit dem die benötigte Spannung von 80 kg erreicht wird. Dies erfolgt durch eine einfache Drehung am Spannschloss.

In puncto Sicherheit bietet das Spannelement einen weiteren Vorteil: Eine Lasermarkierung zeigt jederzeit an, ob die adäquate Spannung noch gegeben ist. Mit einer Sichtkontrolle kann der Anwender dadurch überprüfen, ob er sich noch an der »Claw Line« anschlagen kann oder zunächst das Spannelement nachziehen muss.

Vollständig aus Edelstahl gefertigt

Das Steigschutzsystem ist vollständig aus Edelstahl gefertigt und korrosionsbeständig. Dadurch eignet sich die »Claw Line« auch für die Anwendung in der salzwasserhaltigen Atmosphäre von Off-, Near- und Onshore-Arbeitsplätzen sowie in der Wasserversorgung und -entsorgung. Das Steigschutzsystem ist gemäß EN 353-1:2014+A1:2017 zertifiziert. Maximal drei Personen können sich daran gleichzeitig anschlagen.

Steigen in Kombination mit Stahlseilläufer

Das neue Steigschutzsystem kann in Kombination mit dem Stahlseilläufer »Claw« von Skylotec verwendet werden. Dieser besitzt Eigenschaften, die eine vereinfachte An­wendung erlauben und das Risiko eines Unfalls reduzieren. So ist der Läufer gleich mehrfach dagegen gesichert, um nicht irrtümlich falsch verwendet zu werden. Überdies öffnet sich die Bremsbacke bei leichtem Zug am Karabiner, während der Läufer dem Anwender ohne manuellen Eingriff nach oben oder nach unten folgt. Dadurch ist ein nahezu reibungsloses Steigen möglich. Der Stahlseilläufer ist in Kombi mit der »Claw Line« gemäß EN 353-1:2014+A1:2017 als mitlaufendes Auffanggerät an fester Führung zertifiziert. Er sichert maximal eine Person mit einem Gewicht von 50 kg bis 150 kg.    m

Nach oben
facebook rss