Aktuelles Fahrzeug-Sicherheit

Dolezych: Auf Fahrzeugtransportern für Sicherheit sorgen

Das Dortmunder Unternehmen Dolezych hat eine neue Generation von Zurrgurten und den »TensionController« für den Transport von Lkw und Pkw entwickelt.

Wenn Lkw und Pkw reisen, ist die korrekte Sicherung physikalischen Gesetzen unterworfen; es gibt vielfältige Einflussfaktoren, die zu beachten sind. So muss der Transport entsprechend der Straßenverkehrsordnung (StvO) sicher durchgeführt werden; das Gespann darf vor allem keine Gefährdung der Verkehrsteilnehmer darstellen. Die entstehenden Sicherungskräfte müssen gleichmäßig in die Zurrpunkte beziehungsweise Bodenbleche eingeleitet werden, auch wenn mitunter wenig Platz zwischen Bodenblech und Fahrzeug zum korrekten Spannen der Zurrgurte vorhanden ist. Die Haken für die Verzurrung dürfen das Bodenblech nicht beschädigen. Lack, Alufelgen und Co mögen außerdem keine stählernen Haken und reagieren auf korrekte, aber grobe Verzurrung allergisch mit Lackschäden und Kratzern.

Speziell für den Transport von Lkw und Pkw hat Dolezych seine High-Performance-Zurrgurte mit »TensionController« für 35-mm- und 50-mm-PES-Gurtbänder konstruiert. Die Produkte garantieren laut Anbieter eine optimale Übertragung und Verteilung der aufgebrachten Vorspannkraft. Wie Dolezych betont, werden die Befestigungspunkte gleichmäßig belastet, sodass Beschädigungen etwa im Bodenblech bei korrekter Anwendung ausschließbar sind. Lästiges Nachspannen soll weitgehend entfallen, da die Vorspannkraft während des gesamten Transports gewährleistet bleibe. Zudem erfülle die Produktfamilie die neuesten Prüfvorgaben der Expertengruppe TÜV Süd, die Dolezych 2018 eigenen Angaben zufolge maßgeblich mitentwickelt hat.


Hoher Wirkungsgrad

Dolezychs »TensionController« ist zudem ein Spezialschlauch, der über den Reifen gelegt wird, sodass das Zurrgurtband, wie vorgeschrieben, nicht mit dem Reifen in Berührung kommt. Der neue »TensionController« verfügt auf der Außenseite über einen speziellen Abrutschhemmer, damit er auf dem Reifen haftet. Gleichzeitig soll er durch beste Gleiteigenschaften im Innern punkten, damit der Zurrgurt gleiten kann und die aufgebrachten Vorspannkräfte gleichmäßig verteilt werden. Das Gurtband lässt sich zudem laut Anbieter einfach einfädeln.

Die kompakte Bauform der zugehörigen Getriebe-ratsche (mit 500 daN Vorspannkraft) verspricht eine komfortable Handhabung auch bei wenig Platz. Einmalig soll der »TensionController« durch seinen herausragenden Wirkungsgrad von η ≥ 0,5 werden. Dieser misst, wie verlustfrei ein »TensionController« die über die Ratsche aufgebrachte Vorspannkraft über den Reifen verteilt.   J

Nach oben
facebook Instagram LinkedIn