Persönlicher Schutz Aktuelles

Baak: Mit »Captain Jens« sicher durch den Sommer

Rechtzeitig zum Sommer hat ­Sicherheitsschuhhersteller Baak seine Schuhserie »Baak Ultralight« um die Sandale »Captain Jens« erweitert. Das Modell der Sicherheitsschuhklasse S1P ist unter anderem für die Auto-, Elektro-, Druck- oder Verpackungsindustrie, die Energie- und Versorgungsindustrie sowie den Logistikbereich, den Flugzeugbau oder für Behörden geeignet. Es ist mit dem knie- und rückenfreundlichen »Baak go&relax System« ausgestattet, wiegt bei Größe 42 nur 460 g und verfügt über das leicht bedienbare »Boa Fit System M4« als ­Verschlusselement.

Wir drehen im positiven Sinne am Rad«, sagt Ingo Grusa. Der Geschäftsführer stellte bereits im ersten Drittel dieses Jahres die Weichen bei Baak auf Fortschritt: zwei Premieren auf Weltleitmessen, Unternehmensentwicklung und -organisation sowie den Vertrieb für Deutschland, ­Österreich und die Schweiz ­umstrukturiert, Schuhsortiment ­weiter ausgebaut. »Wir treiben Wachstum mit Augenmaß voran, setzen neben Veränderungen auch auf Bewährtes«, sagt Grusa.

Belastung wird optimal verteilt

Das System »go&relax« ist so ein Beispiel für Konstanz. Baak stattet immer mehr seiner Sicherheitsschuhe damit aus. Charakteristisch für das System sind eine einseitig verlängerte fußgerechte ­Zehenschutzkappe und eine Laufsohle mit Flexzone und H-Kopplungselement. Dadurch kann sich der Fuß im Schuh natürlicher ­bewegen, die Belastung wird ­optimal verteilt und der gesamte Bewegungsapparat entlastet. Die Wirkung von »go&relax« wurde wissenschaftlich als knie- und ­rückenfreundlich evaluiert, Arthrosen kann vorgebeugt werden. Der Hersteller meldete das System zum Patent an.

Auch »Captain Jens« kann nicht zuletzt dank dieses Systems eine sinnvolle Ergänzung zur ­betrieblichen Gesundheitsförderung darstellen. Die neue Sicherheitssandale trägt zudem mit ­ihrem geringen Gewicht zu einem geringeren Energieverbrauch und einem entspannten Gang des Schuhträgers bei. Das lässt die Füße über den Arbeitstag weniger schnell ermüden. So können sich Beschäftigte leichter konzentrieren, und das Risiko von Unfällen durch Unachtsamkeit sinkt.    z


 

Nach oben
facebook rss