Paschal-Werk G.Maier GmbH Künstliche Wohninsel schafft mehr Raum

Bis 2031 wird die Bevölkerung von Kopenhagen voraussichtlich um etwa 118 000 Menschen zunehmen. Deshalb entsteht neuer Wohn- und Parkraum auf einer künstlichen Insel. Die neue Insel verbindet auch zwei Stadtteile miteinander und bietet zentralen Parkraum. So verschwinden nach und nach parkende Autos aus diesen Stadtteilen. Für die unterschiedlichen Bauaufgaben und -konstruktionen kommen verschiedene Lösungen aus dem Produktportfolio von Paschal zum Einsatz.

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Paschal-Werk

Die Projektgesellschaft Kronløbsøen Projekt P/S hat das Projekt initiiert. Sie besteht aus By & Havn, PensionDanmark und Nordkranen, die mit NCC Danmark A/S als Gesamtauftragnehmer das Städtebauprojekt bis 2023 fertigstellen wird. Auf der künstlichen Insel mit 9 500 m² Oberfläche entstehen auf der mehrgeschossigen Tiefgarage, die unterhalb der Wasserlinie liegt, vorrangig Wohnhäuser. Die Tiefgarage mit einer Fläche von rund 33 000 m² bietet 1 100 Fahrzeugen Parkraum. Für die unterschiedlichen Bauaufgaben und -konstruktionen werden das Wandschalungssystem »Logo.3«, »Logo.pro«, das Alu-Traggerüst-System »Gass«, »H 20«-Träger, Richtstützen, Seiten- und Absturzsicherungen und Liftwagen zum bequemen Verfahren von Deckenschaltungstischen eingesetzt. Die komplette Schalungsplanung übernimmt Paschal in enger Abstimmung mit NCC Danmark.

Die künstliche Insel wird nach Fertigstellung 24 700 m² Wohnfläche und 300 m² Büro- und Gewerbefläche bieten. Die Hochbauten des neuen Stadtteils werden vorrangig aus Betonfertigteilen errichtet. Hier werden Richtstützen, Arbeitsplattformen und das Seitenschutzsystem »Secuset« von Paschal zum Einsatz kommen.


Tiefgarage dient als solide Basis

Die Gründungsplatte der fünfgeschossigen Tiefgarage ist mit 724 Auftriebsankern am Meeresgrund verankert. Zum Schalen der wasserundurchlässigen Stahlbetonwände wurden 1 200 m² der Wandschalung »Logo.3« und »Logo.pro« genutzt. Zusätzlich wurden »Gass«-Elemente als Träger und Stützen, »H 20«-Träger und Schalelemente von Paschal eingesetzt, unter anderem, um daraus Schaltische mit den Ab-messungen 6,00 m x 4,00 m zu konfektionieren.

Elemente des Alu-Traggerüstsystems wurden sowohl für Traggerüsttürme als auch Treppentürme genutzt. Die drei unteren Parkebenen haben eine Höhe von 3,00 m und die beiden oberen Parkebenen Höhen von einmal 4,00 m und 9,00 m. Nachdem die Außenwände der Unterwassertiefgarage weitestgehend erstellt waren, wurde der 80 m lange und leicht schräg verlaufende Verbindungstunnel in Angriff genommen. Dieser verbindet die Tiefgarage mit der Helsinkistraße. Zum Schalen der Tunnelbereiche wurden rund 800 m² Wandschalung »Logo.3«, Baustützen und Träger von Paschal eingesetzt.

Besonderheiten von »Logo.pro«

Das Wandschalungssystem »Logo.pro« kann sowohl einseitig als auch konventionell geankert werden, wie Paschal erläutert. Sollen oder müssen die Schalungsanker einseitig gesetzt werden, könne dies von einer Person im Alleingang realisiert werden. So werden sowohl Personaleinsatz als auch Arbeitszeit reduziert. Eingesetzt wird das Standard-Spannmaterial aus dem Paschal-Sortiment, was der Übersichtlichkeit dient und für die Baustellenorganisation und Logistik von Vorteil ist. Kompatibel ist das Wandschalungssystem »Logo.pro« nach Angaben des Herstellers mit allen weiteren Schalungssystemen von Paschal sowie den Verbindungsmitteln und Ergänzungsprodukten.

[5]