Baustellen-Sicherheit Aktuelles

Magna-C: Beleuchtungslösungen für Baustellen

Getreu dem Motto »Ruck Zuck« ausgeleuchtet« hat die Magna-C GmbH eine flexibel einsetzbare LED-Magnetlampe entwickelt, die erhöhe Sicherheit bei Installations-, Montage- und handwerklichen Arbeiten bieten soll.

Im Alltag von Handwerkern und Monteuren ist eine ausreichende Beleuchtung der Arbeitsumgebung essenziell, etwa um Stürzen oder Stolperunfällen vorzubeugen. Viele Leuchtmittel, die auf Baustellen oder bei Installations- und Montagearbeiten genutzt werden, stellen jedoch selbst ein nicht zu unterschätzendes Sicherheitsrisiko dar. So können Lösungen, die nicht fest angebracht sind, umfallen oder Lampen, die bei schlecht auszuleuchtenden Ecken und beengten Platzverhältnissen in der Hand gehalten werden müssen, ein beidhändiges Ausführen schwieriger Arbeitsschritte verhindern. Abhilfe schaffen hier die flexibel einsetzbaren LED-Magnetlampen der Magna-C GmbH, die einfach an magnetische Untergründe angedockt und wieder abgenommen werden können.

Sicherer Halt und leichte Handhabung

Alle Modelle, darunter Arbeits- und Stablampen sowie kabellose Arbeitsscheinwerfer, bestehen aus schlagfestem Kunststoff und sind mit haftstarken Neodym-Magneten ausgestattet, die für einen sicheren Halt sorgen. Da sie meist in erhöhter Position angebracht und nicht auf dem Boden platziert werden, reduziert sich auch die Gefahr, dass die Lampen selbst zur Stolperfalle werden.

»Die LED-Magnetlampen können unter anderem an Stahlwände und -träger, Heizöltanks, Blechgehäuse von Maschinen oder andere Metalloberflächen angebracht werden«, erklärt Axel Bartsch, Geschäftsführer bei der Magna-C GmbH. »Damit sind sie für den Einsatz bei den unterschiedlichsten handwerklichen Tätigkeiten in Innenräumen sowie für Installations- und Montageaufgaben geeignet.« Da sie sich innerhalb kürzester Zeit anheften, aber auch jederzeit wieder abnehmen und einfach versetzen lassen, eignen sie nicht nur als feste, sondern auch als flexible Beleuchtungslösungen. In der Praxis sorgt dieser Vorteil beispielsweise dafür, dass sich Handwerker und Monteure ganz auf ihre Arbeit konzentrieren können – anstatt einhändig zu hantieren, weil sie auch die Lampe halten müssen. Dies reduziert das Verletzungsrisiko und sorgt für eine bessere Qualität und Effizienz bei der Ausführung von Aufgaben. »Auch ein Umfallen der Leuchten ist mit diesen Lösungen ausgeschlossen«, so Bartsch.


Stablampe mit Neodym-Magnet

Im Portfolio des baden-württembergischen Unternehmens befindet sich zum Beispiel eine Stablampe mit Magnetfuß und Schwanenhals, die etwa im Trockenbau eingesetzt werden kann, wenn noch keine Lichtquellen installiert sind.

Wie alle Lampen der Serie besteht sie aus Acryl- nitril-Butadien-Styrol (ABS), einem Kunststoff, der sich durch eine sehr hohe Stabilität, Schlagfestigkeit und Oberflächenhärte auszeichnet und besonders kratzfest ist. Der Fuß der Leuchte ist mit einem Magneten aus der äußerst haftstarken Legierung Neodym versehen. Die Stablampe, die die Schutzart IP 54 und die Schutzklasse 2 aufweist, ist in zwei Ausführungen erhältlich: mit einer Leuchtstoffröhre aus Kunststoff oder mit 36 LEDs. Letztere Version liefert ein helles, blendfreies und breit gestreutes Kaltlicht, das in 1 m Abstand eine Stärke von 55 Lux aufweist. Beide Ausführungen sind stromsparend bei hoher Lichtausbeute.

Magnetischer Arbeitsscheinwerfer

Für Fliesen-, Bodenlege-, Maler- oder ähnliche Arbeiten, bei denen ein kompletter Raum ausgeleuchtet werden muss, empfiehlt sich der magnetische LED-Arbeitsscheinwerfer von Magna-C. Durch seinen Akkubetrieb (Betriebszeit von bis zu 13 h) weist er einen zusätzlichen Sicherheitsvorteil auf: Anschlusskabel, über die Personen stolpern könnten, entfallen hier komplett.

Der Scheinwerfer ist in zwei besonders robusten Ausführungen im Programm: als öl- und spritzwassergeschützte Version sowie als Modell mit Schutzklasse 67. »Bei diesen Artikeln stellen gelegentliche Wasserspritzer oder Staub kein Problem dar«, erkärt Bartsch. »Dies ist beispielsweise für Fliesenleger und bei Sanitärinstallationen vorteilhaft.«

Handlampe mit Haken und zwei Magneten

Möchte der Nutzer nicht auf eine kompakte Handlampe verzichten, diese jedoch schnell an einer praktischen Stelle befestigen können, eignet sich die magnetische Handlampe laut Hersteller besonders gut. Sie kann wahlweise mit einem von zwei Magneten – einem im schwenkbaren Sockel, einem auf der Lampenrückseite – an metallische Oberflächen angedockt werden. Außerdem ist die Leuchte mit einem Haken ausgestattet, sodass sie alternativ auch aufgehängt werden kann, wenn keine geeignete magnethaftende Oberfläche zur Verfügung steht.

Die Handlampe verfügt über 18 LEDs, durch deren starke Fokussierung das Licht komplett auf den Arbeitsbereich gebündelt wird. Sie sorgen für eine tageslichtähnliche Ausleuchtung ohne Hell-Dunkel-Muster. Darüber hinaus ist die Sockellampe auch mit drei zusätzlichen LEDs am Leuchtenkopf ausgestattet, die zur punktgenauen Inspektion verwendet werden können.   J

Nach oben
facebook Instagram rss LinkedIn