KHK-Kunststoff-Handel Cromm & Seiter GmbH Flächenbündige Abdeckung mit »FlexyPox«

Abdeckungen aus Glasfaserverbundmaterial überzeugen in der Praxis durch Qualität, lange Haltbarkeit und einfache Handhabung. Doch auch der fachgerechte Einbau bei verschiedenen Untergründen ist wichtig. So wird eine dauerhafte Nutzung auf Bürgersteigen, Radwegen oder Industrieflächen gewährleistet und das Unfallrisiko für Verkehrsbeteiligte minimiert. Um Schachtabdeckungen flächenbündig im Fahrbahnbelag, auf Betonflächen und Verbundpflaster einzubringen, setzt das Unternehmen auf »FlexyPox«-Epoxidharz.

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: KHK-Kunststoff-Handel

An der Erdoberfläche werden die Abdeckungen täglich belastet. Egal bei welcher Belastung, die Abdeckungen dürfen unter Druck nicht nachgeben. Doch genauso dürfen diese nicht aus dem Bodenbelag herausragen, sonst werden sie zur gefährlichen Stolperfalle. KHK bietet flächenbündige Produktlösungen aus Glasfaserverbund an, welche in unterschiedlichen Bodenbelägen eingebaut werden.

Schachtabdeckungen aus Glasfaserverbund haben sich aufgrund ihrer Robustheit und Langlebigkeit auch unter widrigen Bedingungen wie Wärme oder Nässe bewährt. KHK bietet Schachtabdeckungen von Klasse B (12,5 t Prüflast) bis F (90 t Prüflast) an. Der Unterschied besteht in der Zusammensetzung der Kunststoff- und Glasfaserkomponenten.   


Anpassungsfähiges Material

Das Zwei-Komponenten-Epoxidharz »FlexyPox« von Resinnovation könne Unregelmäßigkeiten in der Auflagefläche der Abdeckung leicht ausgleichen. Dafür wird das Material nach dem Mischen zunächst auf die Rahmenoberfläche aufgetragen und verteilt. Im Anschluss wird eine Folie als trennende Schicht zwischen Harz und Abdeckung aufgelegt, die während der Ausformzeit dafür sorgt, dass die Abdeckung nicht mit dem in der Fuge verfüllten Harz verklebt. Danach wird die Abdeckung und an das Bodenniveau angepasst. Nachdem die Ausgleichsschicht ausgehärtet ist, wird die Abdeckung wieder angehoben, die Folie entfernt und überschüssiges Harzmaterial abgeschnitten.

Das Zwei-Komponenten-Epoxidharz »Flexy­Pox« ist dauerelastisch. Das bedeutet: Unter Last lässt es sich bis zu 50 Prozent komprimieren und bis zu 20 Prozent dehnen und kehrt danach wieder in seine ursprüngliche Form zurück. Durch diese Eigenschaften fängt es auch im Kurvenbereich oder an Ampeln starke Quer- und Längsbelastungen durch Brems- und Beschleunigungsvorgänge auch von Schwerlastverkehr auf. »FlexyPox« zeichnet sich nach Unternehmensangaben ebenso durch hohe mechanische und chemische Resistenz sowie die schnelle und rissfreie Aushärtung aus. Außerdem ist das Material anpassungsfähig an alle Geometrien.

[8]
Socials