Baustellen-Sicherheit Aktuelles

Innotech: Neue Geländersicherung und Systemstütze auf der A+A vorgestellt

Von der Elbphilharmonie in Hamburg über den Jewel Changi Airport in Singapur bis zum Convention Center in Baku: Anspruchsvolle Bauten mit top- verlässlichen Sicherheitssystemen für Dach- oder Fassadenarbeiten auszustatten, ist die Kernkompetenz der INNOTECH Arbeitsschutz GmbH in Kirchham. Das Familienunternehmen zählt zu den größten europäischen Herstellern von Absturzsicherungssystemen. Mit 145 Beschäftigten in 36 Ländern weltweit tätig, hat Innotech mehr als 500 Produkte im Portfolio. Der Eigenfertigungsanteil liegt dabei bei 88 Prozent. Die aktuellsten Neuheiten präsentierte das Unternehmen nun auf der A+A in Düsseldorf.

Das Unternehmen mit Hauptsitz in Kirchham, Oberösterreich, stellt 88 Prozent seiner Produkte im eigenen Haus her. Die vielseitig einsetzbaren Absturzsicherungssysteme, die maximale Bewegungsfreiheit bei Dacharbeiten bieten sollen, werden laut Unternehmen weltweit eingesetzt.

Im Bereich Arbeitssicherheit haben die Experten des Absturzsicherungsspezialisten die Planungsgrundlagen zur ÖNORM B3417 mitgeprägt. Ebenso ist Innotech Mitbegründer des internationalen Arbeitskreises D.A.CH.S., einer Arbeitsgruppe von Experten aus Deutschland, Österreich, Schweiz und Südtirol, die sich zum Ziel gesetzt hat, länderübergreifende Regelungen für Absturzsicherungen zu schaffen.

Für jede Architektur die passende Lösung

Individuelle Sicherungskonzepte zählen zu den Kernkompetenzen. Mit der Abteilung für Sonderlösungen, TOA (Technique of Application), können Konzepte für jegliche Gebäudeform erstellt werden, die sich optimal in die Architektur integrieren. Die Abteilung, bestehend aus mehreren Technikern und Konstrukteuren, beschäftigt sich ausschließlich mit der Planung, Konstruktion, Prüfung, Kalkulation und Produktion von Sonderlösungen. Zusätzlich zur Zertifizierung nach höchsten geltenden Standards werden die Produkte auf den jeweiligen Untergründen statisch und dynamisch baumustergeprüft.

Mit unterschiedlichen Produkten auf der A+A

Auf der diesjährigen Fachmesse präsentierte das Unternehmen innovative Produktneuheiten: Neues gab es zum Beispiel bei der Geländersicherung »Barrier«: Mindestens 30 Prozent reduzierte Montagezeit durch Optimierung der Einzelkomponenten und der vollständige Verzicht auf Weichmacher sollen diese innovative Produktverbesserung auszeichnen. Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und die rasche, spänefreie Montage machen das Produkt laut Hersteller zu einem flexiblen Allrounder, der sich äußerst schonend in die Ästhetik von Bauten einfügen soll.

Neu war auch die auflastgehaltene Systemstütze »QUAD-30« für den Einsatz auf begrünten und bekiesten Flachdächern. Der Vorteil dieses Produkts, so Innotech, liege insbesondere in der dachdurchdringungsfreien Montage, dem Verzicht auf Eingriffe in die Bauphysik und der damit einhergehenden Vermeidung von Kältebrücken. Mit der Produkt­entwicklung von »Quad-30« verbinde das Unternehmen Sicherheit mit Nachhaltigkeit und biete eine optisch unauffällige Lösung für Absturzsicherungen auf umweltfreundlichen Gründächern.


Ebenfalls neu auf den Markt gekommen ist das Befestigungsset »Unit-Industrie« zur Klemmung auf I-Träger und Rohrkonstruktionen. Die variable Einstellmöglichkeit der verschiedenen Klemmen soll nach eigenen Angaben eine ideale Anpassung an die jeweiligen Rohr- bzw. Trägerdimensionen bieten. Die vormontierten Klemmen ermöglichen eine rasche und durchdringungsfreie Montage auf den jeweiligen Konstruktionen. Auch zum Abseilen sei das System geeignet, Befestigungsabstände bis max. 15 m seien dabei möglich. Und: Das System könne jederzeit nachgerüstet werden.

Von Hamburg bis Baku – Innotech weltweit im Einsatz

Aufsehenerregende Großprojekte wie die Europabrücke in Tirol oder der Jewel Changi Airport in Singapur setzten in den letzten Jahren auf Arbeitsschutz- und Sicherheitstechnik aus Kirchham. So wurde Innotech beauftragt, für die Elbphilharmonie in Hamburg ein passendes Dachabsturzsicherungssystem zu entwickeln.

Die spezielle Dach- und Fassadenkonstruktion in komplexer Wellenform stellte eine massive Herausforderung dar. So wurden bei diesem eindrucksvollen Projekt 490 Laufmeter speziell gekrümmte Schienen sowie etwa 400 Befestigungen von Innotech verbaut. Ein spezieller Schienenverbinder wurde extra diesem komplexen System angepasst und nimmt die stärkeren Wärmedehnungen des Aluminiums besser auf. Mithilfe der sonderangefertigten Taurus-Drehweiche kann man im Schienensystem bequem in alle Richtungen wechseln. Über 1000 Komponenten des Schienensystems sollen die Sicherheit aller Personen, die zu Reinigungs- und Wartungsarbeiten auf das Dach des Gebäudes steigen müssen, ermöglichen.

2016 wurde die bislang längste Seilstrecke mit dem All-in-One- Seilsicherungssystem für den österreichischen Technologiekonzern Voestalpine verbaut. In dieser Seilstrecke können sich Mitarbeiter in 12 m Höhe absolut frei bewegen, ohne sich im System umhängen zu müssen.

Innotech als digitaler Pionier

Mit digitalen Tools für die Planung (»INNO|plan«) und Dokumentation (»INNO|doc«) von Absturzsicherungssystemen zählt sich Innotech zu den Pionieren im Bereich Digitalisierung der Branche. Das Planungstool »INNO|plan« garantiere eine zuverlässige Absturzsicherung, die sich an jedes Bauvorhaben anpasse. Auch für die Montagedokumentation biete man nützliche Tools: Mit »INNO|doc« könne die Dokumentation von Projekten inklusive Fotos übersichtlich abgelegt werden.  J

Nach oben
facebook Instagram rss LinkedIn