Persönlicher Schutz Aktuelles

WERO: Gesunde Haut auf der Baustelle ist kein Zufall

Die Haut ist ein sensibles Organ – kaum eine andere Körperzone ist während der Arbeit so starker Belastung ausgesetzt. Wird die Haut nicht ausreichend und richtig geschützt, kann es zu Erkrankungen kommen, die auch mit langen Ausfallzeiten verbunden sein können. Arbeitnehmer in der Baubranche gehören zu einer der Risikogruppen, wenn es um Hauterkrankungen geht.

Gesunde Haut ist elastisch, gut durchblutet und juckt nicht. In diesem Zustand kann sie ihre Aufgaben mühelos erfüllen und geringe Belastungen selbst ausgleichen. Die Hände von Bauarbeitern kommen täglich mit belastenden Stoffen wie Zement, Frischbeton, Frischmörtel und Schmierstoffen in Berührung. Das kann durch den wiederholten Kontakt im schlimmsten Fall Hautreizungen, Ätzungen und Allergien auslösen – nicht ohne Grund ist das Maurerekzem eine Berufskrankheit.

Auch das häufige Reinigen der Hände und das Tragen von wasserdichter Schutzkleidung gefährdet die Haut. Zu viel Feuchtigkeit lässt die Haut aufquellen und zerstört den schützenden Wasser-Fett-Film. Ist die Haut angegriffen, können Schadstoffe leichter eindringen. Neben lokalen Hauterkrankungen resultiert daraus im schlimmsten Fall Hautkrebs.

Unterschätzte Gefahr

Als Outdoorworker sind Bauarbeiter ständig der UV-Strahlung ausgesetzt. Sowohl die natürliche Strahlung der Sonne wie auch künstliche Lichtquellen wie etwa Schweißlicht erhöhen das Risiko an weißem Hautkrebs zu erkranken. Bei Arbeiten unter natürlicher oder künstlicher UV-Strahlenbelastung sind daher Sonnenschutzprodukte mit ausreichendem Lichtschutzfaktor erforderlich. Wero hat hierfür den »Bruzzel Schutz« aus der »Aktivin«-Produktreihe entwickelt, der über einen Lichtsschutzfaktor 50 verfügt. Die UV-Schutzcreme ist nach Angaben des Herstellers wasserfest und schützt vor UV-A-, UV-B- und UV-C-Strahlung.

Individuelle Anforderungen

Außerdem erweisen sich Schutzhandschuhe als ein wichtiges Hilfsmittel, um Hautgefährdungen am Arbeitsplatz zu vermeiden. Bei der Wahl der richtigen Handschuhe sollten aus Sicht von Wero belastende Arbeitsstoffe, mögliche Gefahren der unterschiedlichen Arbeitsbereiche, aber auch individuelle Anforderungen, wie Verträglichkeit der einzelnen Handschuhmaterialien, geprüft und berücksichtigt werden. Das Tragen von Schutzhandschuhen kann auf Dauer aber problematisch sein. Es bildet sich Schweiß, also Feuchtigkeit, was ebenfalls wieder den Schutzmantel der Haut angreift. Eine Hautschutzlotion, die Hauterweichung und Schweißbildung reduziert, schafft hier Abhilfe. So lässt sich ein Handschuh über mehrere Stunden tragen.

Schutzhandschuhe können außerdem nicht in allen Arbeitssituationen, in denen es zu Belastungen kommt, getragen werden. In solchen Fällen sollte man laut Hersteller zu einem geeigneten Hautschutzmittel greifen. Hautschutzmittel zum Beispiel unterstützen die Barrierefunktion der Haut und reduzieren so das Risiko von Hautschäden. Sie sind aber nur dann wirksam, wenn sie auf den Arbeitsstoff abgestimmt sind.

Die richtige Wahl treffen

Generell gilt: ein Universalhautschutzmittel gibt es nicht. So wird beim Umgang mit wassermischbaren Arbeitsstoffen eine andere Hautschutzcreme benötigt als beim Umgang mit nicht wassermischbaren Arbeitsstoffen. Wassermischbar sind zum Beispiel Beton, Laugen und Kühlschmiermittel, nicht wassermischbare Arbeitsstoffe sind unter anderem Teer, Öle und Fette.


Sanft reinigen und pflegen

Die richtige und schonende Reinigung ist eine Grundvoraussetzung für eine dauerhaft gesunde Haut. Bei jeder Hautreinigung gilt: so stark wie nötig, so schonend wie möglich. Die Wahl des geeigneten Produktes sollte daher laut Wero immer der jeweiligen Verschmutzung angepasst sein.

Die anschließende Hautpflege rundet den Hautschutz ab und unterstützt die Regeneration nach einem hautbelastenden ­Arbeitstag. Hautpflegeprodukte glätten und beruhigen die Hautoberfläche und führen der Haut Feuchtigkeit zu, ohne sie zu überfetten. Ein geeignetes Produkt ist zum Beispiel »PuraChill« von Wero. Die schnell einziehende Pflegelotion enthält laut Herstellerangaben keine Duft- und Farbstoffe und ist für alle Hauttypen ge­eignet.     w

Nach oben
facebook rss