Aktuelles Messen, Seminare und Termine

»LogiMat 2019«: Vielfalt an Produkten und Lösungen

Die »LogiMat« konstatiert weiter wachsenden Zuspruch bei den internationalen Ausstellern. Die Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement belegt mit mehr als 120 000 m² Ausstellungsfläche alle zehn Hallen des Stuttgarter Messegeländes.

Auf der 17. Internationalen Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement – »LogiMat« – präsentiert sich dem Fachpublikum eine umfassende Vielfalt an Produkten und Lösungen für effiziente Intralogistik: Mehr als 1 600 Aussteller aus über 40 Ländern stellen in Stuttgart vom 19. bis 21. Februar unter dem Motto »Intralogistik aus erster Hand: Intelligent – Effizient – Innovativ« ihre jüngsten Entwicklungen zur Bewältigung der Herausforderungen von Digitalisierung, Industrie/Logistik 4.0 und dem Internet der Dinge (IoT) vor.

Mit der erstmaligen Einbindung der Halle 2 sowie der Galeriefläche in Halle 1 wurde die Ausstellungsfläche um zusätzliche 7 500 m² auf jetzt 120 000 m² erweitert und damit die gesamte verfügbare Ausstellungsfläche auf dem Stuttgarter Messegelände aktiviert.

Neben 250 Neuausstellern kann die Messe mit einem weiteren Anstieg bei den internationalen Ausstellern auf die Akzeptanz der Marke »LogiMat« verweisen: Fast ein Drittel der Aussteller kommt aus dem europäischen Ausland und Übersee. Australien, China, Indien, Japan, Kanada, Korea, Taiwan und die USA sind mit rund 90 Ausstellern vertreten – etwa jeder zweite davon aus China und Taiwan. »In der vergangenen Dekade hat die »LogiMat« den Zustrom internationaler Besucher insgesamt, wie auch bei den Gästen aus Übersee, mehr als verfünffacht. Damit liegt die Entwicklung um ein Vielfaches über dem jüngst vom Verband der deutschen Messewirtschaft (AUMA) für die vergangenen zehn Jahre veröffentlichten Zuwachs von 30 %«, sagt Michael Ruchty als »LogiMat«-Projektleiter. Für die drei Messetage im Februar rechnet der Veranstalter mit insgesamt rund 57 000 internationalen Fachbesuchern.

Um ihnen einen direkten interessengeleiteten Anlauf zu bieten, ist die Hallenbelegung der »LogiMat 2019« nach Ausstellergruppen gegliedert. Als stärkste Gruppe präsentieren die Maschinen- und Anlagenbauer ihr aktuelles Produkt- und Lösungsspektrum für effiziente Warenflüsse in den Hallen 1 – nebst Galerie –, 3, 5 und 7 sowie in einem Teilbereich der Halle 2. Im Mittelpunkt steht dabei die ganzheitlich ausgerichtete Prozessautomatisierung mit skalierbaren Angeboten für optimierte Fertigungspro­zesse.


Bestimmende Technologien reichen dabei von Fahrerlosen Transportfahrzeugen (FTF), über neuartige stationäre und mobile Pickroboter oder intelligent konzipierte Fördertechnik-Baukästen bis hin zu Routenzügen und neuartigen Hochleistungs-Shuttles.

Die Aussteller der ergänzenden Produktangebote und Neuentwicklungen aus den Bereichen Verpackung, Verpackungs- und Wiegesysteme, Behälter und Kennzeichnungstechniken sind in den Hallen 4 und 6 zu finden. Dort erwartet die Messebesucher ein Angebotsspektrum, das von Drehteller-Stretchwicklern, 3D-Schwerpunktwaagen und 3D-Frachtvermessung in mobiler Ausprägung oder als fest installierte Deckenvariante über digitale Sicherheitsdrucker, fälschungs­sichere Etiketten und erweiterte RFID-Drucker bis zur Logistik-4.0-Lösung im Mehrwegbereich und der Präsentation halbautomatischer Verpackungsinseln reicht.

Die Schlüsselrolle bei der Erfüllung von Anforderungen der Prozessautomatisierung und Digitalisierung fällt der IT zu. Die Anbieter von Softwarelösungen für die Intralogistik, zweitstärkste Ausstellergruppe auf der »Logi­Mat«, sind in den Hallen 6 und 8 vertreten.

Ein weiterer Schwerpunkt ist der Gemeinschaftsstand »Innovation Made in Germany« in Halle 2, auf dem Start-ups innovative Produkte und Lösungen aus den Bereichen Distribution, Materialfluss und Software/IT zeigen.    m

Nach oben
facebook rss