Kommunikation, Information Aktuelles

Gothaer: Hochwertige Güter und Werkzeuge auf der Baustelle versichern

Immer komplexere Baustellen und Gebäude sowie eine fortlaufende Entwicklung der modernen Technik erfordern von Lieferanten, Monteuren wie auch Ausrüstern den ­fortlaufenden Einsatz anspruchsvoller Waren, Werkzeuge und Maschinen. Dabei sollte der Transport der Waren versichert sein, wie Edgar Schoenen, Fachexperte Produktmanagement und Transport bei der Gothaer Allgemeine Versicherung, betont.

An die Versicherung des Fahrzeugs im Werkverkehr denken die meisten Betriebe – aber wie sieht es mit der eigenen Ladung aus? Auch auf der Ladefläche der Fahrzeuge befinden sich Unternehmenswerte, die abgesichert werden sollten. Denn oft übersteigt der Wert der Ladung sogar den des Fahrzeugs. Und die Transportrisiken sind vielfältig: Egal, ob kleiner Handwerksbetrieb oder mittelständisches Unternehmen. Waren und Geräte ­gehören immer zur unverzichtbaren Grundausstattung eines erfolgreichen Betriebes. Und das bedeutet auch immer eine latente Gefahr im Schadenfall. Denn nicht nur am eigenen Domizil ­lauern unplanbare Risiken, sondern auch unterwegs – also bei Fahrten zu Kunden, Lieferanten, Zweigbetrieben sowie Händlern und Baustellen. Ein Unfall, ein Einbruch in das Fahrzeug und schon kann es zum Totalverlust des gesamten Inhalts kommen. Eine Ersatzbeschaffung ist dann nicht nur ärgerlich und zeitaufwendig, sondern erfordert in der Regel auch einen plötzlichen und sehr hohen Kapitaleinsatz, der für viele Betriebe das größte Problem darstellt.


Werkverkehrsversicherung

Ein Beispiel aus der Praxis: Der Elektroinstallateur ist mit seinem Transporter unterwegs. Bevor er beim ersten Kunden Wartungsarbeiten durchführt, hat er sein Fahrzeug ein paar Häuser weiter ordnungsgemäß verschlossen abgestellt. Als er nach einer Stunde zum Fahrzeug zurückkehrt, ist die hintere Tür aufgebrochen. Gestohlen wurden Elektrogeräte, diverses Kleinmaterial sowie teures Werkzeug. Hier greift dann eine Werkverkehrsversicherung ein. Sie bezieht sich ausschließlich auf Transporte mit eigenem Personal für eigene Zwecke und auf die damit verbundenen Aufenthalte von Gütern der im Versicherungsschein näher bezeichneten Art, einschließlich der handels­üblichen Verpackung, innerhalb Deutschlands und den Anrainerstaaten.

»Die Werkverkehrs-Versicherung ist für Handels- und Produktionsfirmen, Handwerksbetriebe aller Art sowie Heizung und Sanitär, Elektrodienste, Gerüstbau, oder auch Schreinereien sinnvoll, die Werkverkehr im Sinne des Güterkraftverkehrsgesetzes des § 1 des GüKG betreiben«, betont Edgar Schoenen.

»Bei der Gothaer ist die Werkverkehrsversicherung als Einzellösung versicherbar – gerade wenn es um sehr individuelle Risiken geht – oder als Bestandteil von ›Gothaer GewerbeProtect‹«, wie Schoenen erläutert. Im Rahmen von »Gothaer GewerbeProtect« könne die Werkverkehrsversicherung als einzelnes Produkt oder als Paketlösung mit weiteren Versicherungen abgeschlossen werden. »Die Flexibilität von ›Gothaer GewerbeProtect‹ wird über einen modularen Produktbaukasten mit mehr als zwei Millionen Kombinationsmöglichkeiten erreicht. Abgedeckt werden dabei alle relevanten Risiken von der Betriebshaftpflicht, der Inhalts- und Gebäudeversicherung über Maschinen, Elektronik, Photovoltaik und Werksverkehr bis hin zu Vermögensschäden, der Betriebsschließung und Betriebsunterbrechung.

Zu fast jedem Modul gibt es ›PlusBausteine‹, über die sich der Versicherungsschutz noch zusätzlich an die individuellen Bedürfnisse des jeweiligen Unternehmens anpassen lässt«, so Schoenen.    x

Nach oben
facebook rss