W.L. Gore & Associates GmbH Technologie-Innovationen für den Arbeitsschutz

Ob auf dem Bau, im Handwerk, der Energie- oder Entsorgungswirtschaft – Mitarbeiter in diesen Branchen müssen sich bei ihren Aufgaben auf ihre Schutzkleidung verlassen können. Gore-Tex Professional (Gore) leistet hier mit innovativen Funktionstextilien und Obermaterialtechnologien einen wichtigen Beitrag. Auf der diesjährigen A+A in Düsseldorf ist Gore vom 24. bis 27. Oktober 2023 gleich mit mehreren Technologieinnovationen für Persönliche Schutzausrüstung (PSA) vertreten, u. a. mit drei verschiedenen »Pyrad«-Produktkonzepten und einer neuen Auswahl an Gore-Tex-Sicherheitsschuhen mit dem innovativen »Extraguard«-Obermaterial.

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: GORE-TEX

Gemeinsam mit 12 Schuhpartnern präsentiert Gore auf der Messe erste kommerzielle Styles von Gore-Tex-Sicherheitsschuhen mit der »Extraguard«-Obermaterialtechnologie. Diese Technologie vereint die Vorteile von Leder und textilen Obermaterialien in einem einzigen Obermaterial. So können robuste, wasserdichte und gleichzeitig dauerhaft leichtbleibende und komfortable Sicherheitsschuhe gefertigt werden. Wie Gore erläutert, wurde die ­»Extraguard«-Obermaterialtechnologie für harte Arbeitsbedingungen entwickelt und bietet auch nach monatelanger Nutzung oder Dauerbelastung bei anspruchsvollen, nassen Arbeitsbedingungen einen robusten und komfortablen Schutz.

Schutzkleidung mit geringem Gewicht

Gore präsentiert auf der Messe zudem verschiedene »Pyrad«-Technologielösungen für Ingenieure und Arbeiter in der Industrie- und Elektrizitätsversorgungsunternehmen, die in ihrem Arbeitsalltag häufig der Gefahr eines lebensgefährlichen Störlichtbogens ausgesetzt sind: die neue Generation der »Pyrad«-Technologie by Gore-Tex Labs für warme Tage oder Innenräume, die »Pyrad-Windstopper«-Technologie by Gore-Tex Labs für den Einsatz bei Kälte und Wind sowie die wasserdichte »Pyrad«-Stretch-Technologie für den Schlechtwetterschutz.


Alle Innovationen bieten durch die »Pyrad«-Produkttechnologie höchsten Störlichtbogenschutz der Klasse 2 für unterschiedliche Einsatzbereiche. Diese Technologie basiert auf einem physikalischen Effekt: Sie besteht aus unzähligen kleinen reaktiven Punkten, die homogen über eine Membran verteilt sind. Werden die Punkte durch eine plötzliche Flamme oder einen Störlichtbogen stark erhitzt, reagieren sie und dehnen sich um mehr als das Zehnfache ihrer ursprünglichen Größe aus, um eine stabile, lückenlose Kohlenstoffschicht zu bilden, die den Wärmefluss wirksam hemmt – so werden Verbrennungen auf der Haut, brennende Kleidung oder Löcher im Textil selbst bei starker Hitzeeinwirkung verhindert.

[23]
Socials